Montag, 5. August 2013

Stöckchen ~ 31 Tage - 31 Bücher ~ Tag #5

http://ichlesehaltgern.files.wordpress.com/2013/06/befunky_524731_456071231138354_330370425_n.jpg?w=353&h=378&h=265
(Aktion von "Ich lese halt gern" - Klick auf das Logo)

Hallo ihr Lieben,

neues Tag .. neues Buchglück ... oder so ;)

Die heutige Frage lautet:

Ein Klassiker,
bei dem Du nicht verstehen kannst, dass es ein Klassiker ist

Ich muss gestehen, dass ich gar nicht so viele Klassiker kenne *schluck*
Darum hoffe ich, es ist okay, wenn ich auf so einen Schul-Klassiker ausweiche.

Wir wurden ja gezwungen Bücher zu lesen ... tzzz.. sowas aber auch ;) Meistens mochte ich es auch sehr gerne. Aber ein Buch habe ich aus vollem Herzen gehasst. Ich glaube, wir waren damals auch zu jung für dies Buch und ich hatte nachts Albträume davon.

(Klickt auf das Cover für weitere Informationen)


"Will man den Wehrdienst verweigern und Zivildienst ableisten, dann sollte man in der Gewissensprüfung darlegen können, warum man sich denn keinen Dienst an der Waffe vorstellen kann. Und mehr als einmal dürfte dann als Begründung die Lektüre von Erich Maria Remarques Im Westen nicht Neues folgen.
Dieser Roman schildert aufs Eindringlichste die schauerlichen Erlebnisse des Soldaten Paul Bäumer an der Westfront des Ersten Weltkrieges, wo sich Deutsche und Alliierte in einem grausamen Grabenkrieg gegenüberstanden. Aber eigentlich sind Schauplatz und Zeit bedeutungslos, beherrschend ist das sinnlose Töten und die zu reinem Menschenmaterial degradierten Soldaten, die schon lange den Glauben an den "gerechten Krieg" aufgegeben haben. Hier ist kein Platz für klischeehaft mutige Helden, Verlierer sind sie letztlich alle, die da im Schlamm der Schützengräben liegen."

Ich will das Buch an sich als Klassiker jetzt nicht direkt in Frage stellen. Vielleicht würde ich heute - würde ich es noch einmal lesen - ganz anders darüber denken. 

Ich weiß aber einfach noch, dass es in dem Buch teilweise sehr heftig zuging und alles recht detailliert beschrieben wurde. Detailliert genug, um meine bildliche Vorstellung anzuregen und tatsächlich dafür zu sorgen, dass mir beim Lesen regelmäßig übel war, ich durchgehend ein sehr flaues Gefühl im Magen hatte und nachts manchmal vor Albträumen nicht schlafen konnte.

Ich möchte auch nicht in Frage stellen, ob dies ein Buch ist, dass jeder Schüler mal gelesen haben muss. Aber die Lehrer sollten doch dringend darüber nachdenken, aber wann sie diese Lektüre den Schülern zumuten möchten. Leider kann ich nicht mehr genau sagen, wie alt ich damals war. 
Aber ich hab meine Lehrerin damals gehasst, dass sie mich zwang, sowas lesen zu müssen und konnte es nicht verstehen. :-/ 

Musstet ihr das Buch auch in der Schule lesen??





Kommentare:

  1. Ich musste das Buch zum Glück nie lesen, ich finde Kriegsgeschichten ganz furchtbar! Ich glaube es war "Der Soldat James Ryan", dieser Film hat mich wochenlang nicht losgelassen und seit dem kann ich mir sowas nicht mehr anschauen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diesen Film hab ich mit Absicht schon nie gesehen. Ich kann sowas auch nicht. War als Kind in einem KZ.. da war so ne Art Jubiläumsfeier und ich werde nieeemals das Bild von einer total abgemagerten Jüdin aus dem Kopf kriegen.. dafür war ich auch zu jung. Bei Schindlers Liste hab ich Rotz und Wasser geheult und der Film ging mir auch nicht aus dem Kopf. Mir fehlt auch einfach der nötige Abstand zu sowas, ich kann sowas nur schlecht verarbeiten, daher meide ich es inzwischen komplett. Manchmal schade, mir entgeht sicher das eine oder andere...

      Löschen
  2. Das Buch kenne ich nicht, doch den Film musste ich mir schon zwei Mal in der Schule anschauen. Der ist wirklich krass :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gibt es auch noch als Film?!?! Oh gott----

      Löschen
  3. Das Buch mussten wir nicht lesen. Wir haben aber den Film angeschaut, der Schluss war richtig traurig. Es ist einfach krass wie es damals im Krieg zusich gegangen ist. Ich bin froh das ich nicht sowas miterleben muss/te.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste bis eben gar nicht, dass es den auch als Film gibt. Bestimmt auch schlimm, aber ich glaub fast, schlimmer als mein Kopfkino kann es gar nicht sein. Ich habe - leider zu meinem bedauern - eine wirklich sehr große Vorstellungsgabe... huaa. Nein, den film werde ich mir nie ansehen. Und ja, wir sollten wirklich hoffen, dass wir uns unsere Kinder sowas nie erleben müssen :(

      Löschen
  4. Das Buch kenn ich. Ich habs vor wenigen Jahren freiwillig gelesen, da ich eine Zwischendurch-Lektüre benötigt hab. Mein jetziger Freund empfahl es mir.
    Und ich denke, du warst wohl damals wirklich zu jung.
    Ich fand den Roman teilweise erschreckend, aber doch sehr gut und vor allem aufgenöffnend.
    Wäre ich jünger gewesen, hätte ich wohl so reagiert wie du... o.o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war definitiv zu jung, denn mit dem was ich noch im Kopf hab, könnte ich mir im Leben nicht vorstellen, dies Buch auch noch freiwillig zu lesen. Es schüttelt mich schon, wenn ich nur dran denke.
      Sicherlich ist es sonst nicht schlecht :) Aber einfach nicht meins :(

      Löschen

Ich freue mich wirklich sehr über Kommentare. Vielen Dank! <3