Montag, 22. Juli 2013

Gefasel ~ Das Problem mit der ständigen Unzufriedenheit & Eure Meinung?!


Hallo ihr Lieben,

darf ich mich ein wenig "ausweinen"? 
Ich muss ein: "Ach, mir gehts auch manchmal so" hören, glaub ich ;)

Kennt ihr das Problem mit der ständigen eigenen Unzufriedenheit? 
Die steigert sich bei mir ständig ins unermessliche. Es geht damit los, dass schon wieder einige Rezensionen ausstehen. Das ist bei mir in erster Linie ein akutes Zeitproblem. Ich komme tagsüber zu nüscht und wenn ich dann am Abend - wenn Hanna schläft - noch 1-2 Stunden Zeit für mich habe, dann lese ich lieber, als allein im Wohnzimmer am Rechner zu sitzen. 

Aber manchmal gibt es solch seltenen Momente wie jetzt gerade:
Der Papa hat die Kleine einfach mit in den Baumarkt genommen. Juhu.. das bedeutet ca. 45 Minuten Ruhe für mich. Aber hmm... ich hab schon Hunger.. ich könnte ja schon einmal das Essen vorbereiten... zack, sind 20 Minuten weg. Nun wäre eine Rezension fällig. 
Früher hab ich das Buch beendet und einfach sofort drauf los geschrieben. Ich hab gar nicht erst überlegt, was ich sagen möchte. Es floss einfach so während des Schreibens aus mir heraus. 
Das klappt natürlich leider so nicht mehr, wenn ich das Buch schon vor einigen Tagen oder gar Wochen zugeklappt habe :(

Dazu wieder das Zeitproblem. 
Also hatte ich in letzter Zeit schon das Gefühl, ich knalle einfach nur eine lieblose Rezension hin. Schnell was geschrieben, damit ich "das erledigt habe". Denn ich will mir noch die Zeit nehmen, so schauen, was bei Euch so los ist.... auch noch kommentieren? Ha.. schön wäre es. 
Und dann sehe ich auf anderen Blogs neue tolle Ideen. Und mich überkommt ein: Verdammt.. das ist sooo gut!! Wieso bin ich da nie drauf gekommen???? 

Rezensionsformate wie z.B. Favolas Rezigramm... ich finde es sooo grandios!

Dann denke ich mir.. was kann ich denn mal ähnliches machen? Ich möchte natürlich keine Idee klauen. Aber ich schaffe es auch einfach nicht mehr, drauf loszuschreiben.

Also überlege ich mir, ich sammel auch Punkte wie: Charaktere, Bucheinstieg, Schreibstil etc. 
und suche mir Grafiken oder bastel welche für "Daumen hoch", "Daumen runter" etc. und dann werden diese Punkte von mir zugeordnet.

Also Beispiel:

Daumen hoch - Grafik

- Die Charaktere: Fand ich sehr gut. Sie hatten viel Tiefgang und wirkten alles andere als Oberflächlich. Besonders Charakter blablablub... etc. etc.
- Ganz besonders schön ist von der Autorin mal wieder der Schreibstil... die flüssige Blubdiblub......
Daumen Mittel - Grafik

- Nicht so der Knaller, aber auch nicht schlecht ist die Idee zum Buch. Es ist keine Neuerfindung des Rades...und noch einige Absätze dazu... hohoho.....
- Die Umsetzung der Idee hätte auch noch etwas besser sein können.... noch mehr Text, blabla.

Daumen runter - Grafik 
- Der Einstieg fiel einem hier besonders schwer. So viele Namen prasselten auf einen gleich zu Beginn ein... schalalala... usw.
- Das Cover ist ja mal pottenhässlich... weil.. und überhaupt!

Und dann noch ein Fazit.
Wie würdet ihr das finden??? Oder blöde Idee?
Soll ich einfach wieder versuchen, drauf los schreiben?!?! Oder findet ihr ein wenig Struktur sogar ganz gut?

Zack, vergeht wieder Zeit... denn Frau verplempert die Zeit ja mit "Däumchen hoch" Bildern zu googeln und gerät dabei auf einen ausländischen Bücherblog, deren Layout sie dann ja ganz toll findet!!!

(Mein Design mit den Bildern soll natürlich bleiben). Aber zack, ist die Nica dann auch urplötzlich unglücklich mit ihrem Layout und findet das vom ausländischen Blog ja viel cooler und das würde auch gut zu ihrem passen... aber Mist.. es ist für Wordpress und sie ist bei Blogspot... zack, wird gegoogelt, ob es das nicht doch auch für Blogspot gibt. Oder vielleicht kann man es einfach nachbauen?

Und schwups.. höre ich die Tür... woaasss??? Sie waren sogar länger weg.. eine Stunde.. und was ist auf meinem Blog passiert??? NULL ! :(
Zeit vertrödelt mit dummen Kram, denn ich habe weder das Layout gefunden, noch passende Bildchen, noch hatte ich neue grandiose Ideen und einen Rezi-Text zu einem der ausstehenden Büchern ist auch nicht passiert.

So oder so ähnlich läuft es die ganzen Tage ständig.
Ich sage mir praktisch jeden Tag: Löse mal endlich das letzte Gimme 5 auf und starte ein neues.. ist ja schon voll peinlich, wie lange das aussteht!! Hmpff... und zack, ist der Tag wieder um und ich bin zu NIX gekommen.

Ja, da plage ich mich auch öfters mit dem Gedanken: Wie sehr macht es noch Sinn, den Blog überhaupt fortzuführen?
Aber es hängt doch irgendwo mein Herz dran und ich freu mich so auf die kommende Buchmesse mit Euch. Ich möchte nicht aufgeben!!!

Ich möchte Euch aber auch nicht mit "hingeklatschten und lieblosen" Rezensionen quälen, mit denen ihr und ich auch nicht glücklich seid. :( Und so drehen sich meine Gedanken in letzter Zeit permanent im Kreis und finden nicht raus.

Und so suche ich nach Lösungen, wie ich meinen Blog wieder aktiver gestalten kann, den Rezensionen wieder mehr Leben einhauche und einfach mal eine tolle Idee als Erste habe ;) Und nicht neidisch auf Andere schaue.. hmpff...  Ich hoffe, ihr habt noch ein wenig Geduld mit mir und lauft nicht in Scharen davon :(  Ich möchte noch nicht die Worte schreiben, dass die Tore hier geschlossen werden.

Kennt ihr aber auch solch Gedanken?? Oder seid ihr schlauer und macht Euch solchen Druck einfach gar nicht erst?! ;)





Kommentare:

  1. Ganz ehrlich? Mach dir nicht so viele Gedanken.

    Pausiere den Blog doch einfach. Oder schreib nur einmal im Monat einen Beitrag. Und entschuldige dich nicht dafür. Du hast schließlich erst gerade ein Kind bekommen. Dafür wird jeder Verständnis haben. Und wer das nicht hat - auf solche Leser kann auch gut verzichten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pausiert hab ich hier schon vieeeel zu oft.. das möchte ich ja eigentlich auch nicht :) Ich fürchte, ich fände dann auch nicht zurück.
      Aber ich werde trotzdem versuchen, alles mal lockerer anzugehen.. danke für deinen Kommentar :)

      Löschen
  2. Huhu,

    du kennst mich zwar nicht, aber ich besuche deinen Blog schon länger. Und ich finde ihn toll :) !!!
    Weißt du... ich habe zwar keinen Blog, bin also nur jemand, der ab und an mal auf ein paar Blogs vorbeischaut und wieder "weg huscht", aber ich sehe das soooo oft. Wenn ich eine lange Rezension sehe, dann geh ich meistens schon wieder auf scrollen und dann zum Fazit.

    Deine Idee mit den Daumen ist doch super :). Wenn es dir so schwer fällt eine Rezension zu schreiben, wieso solltest du dann komplett auf eine Verzichten? Mach sie doch einfach kürzer? Oder zeigs in einem Bild? Oder mach sowas wie "Gründe das Buch zu kaufen" oder "Hallo mein Name ist Buch XY und blabla". Es muss doch nicht immer nach dem einen Schema sein.

    Ich denke, dass die Erwartungen an einen Selbst immer viel höher sind, als die Erwartungen der Anderen. Und wenn das alles nicht hilft, dann nimm dir doch eine Rezensions-Pause. Schreib nicht Klappentext, Schreibstil, blaaa, sondern: Das lese ich und darum lese ich das. Was gefällt dir am Buch besonders gut oder schlecht, ohne besonders auf den rest einzugehen. Lies auch für dich selbst. Lesen soll doch kein Zwang sein :)

    Puh, ich hoffe ich hab dich nicht überfordert :D
    Viele liebe Grüße ;) und natürlich schaffst du das schon!!!!

    Conny :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch eine stille Mitleserin outet sich.. yiiipiee :))
      Danke für Deinen Kommentar und das schöne Kompliment.. hach, das tut ja sooo gut.
      Und auch gut zu hören, dass die Rezis immer gar nicht so lang sein müssen. Meine Meinung in einem Bild :D *g* auch ne Idee.. aber wenn ich ein Buch dann zum kotzen finde.. neee.. das tu ich dann lieber doch niemanden an ;)

      Lieben Dank :))

      Löschen
  3. Meine liebe Nica,
    mach dir nicht so viel Gedanken!

    Ich hatte erst vor kurzem so eine Phase - habe jetzt auch strikt 1,5 Monate meinen Blog komplett in Ruhe gelassen. Nicht gelesen, andere Blogs nicht angeschaut - nade, niente! Das tut gut - glaub es mir (:

    Bin seit gestern wieder "neu im Geschäft" und ich glaub ich habe meine Schreibblockade überwunden (: Hab heute eine Rezension geschrieben für ein Buch, dass ich vor 2 Wochen gelesen habe und trotzdem ist es flüssig von der Hand gegangen und von der Qualität bin ich auch super zufrieden (:

    Probieren geht über Studieren würde ich sagen (:

    Ganz liebe Engelsgrüße,
    Bücherengel (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wie lieb Du schreibst.. danke :))) Ich wünschte nur, ich könnte tatsächlich mal aufhören mir Gedanken zu machen ;)
      Ich bin und bleibe halt so ein Grübelkopf :D

      Mal sehen, ob ich es auch hinkriege, nach längere Zeit doch noch flüssig eine Rezi zu schreiben und dann auch noch zufrieden zu sein... lets try it :)

      Löschen
  4. Hallo Nica,

    erstmal schließe ich mich den Vorrednern an: Der erste und wichtigste Weg ist Dich selbst nicht damit zu stressen. Schreib Rezensionen wenn Dir danach ist (der Kopf dafür frei ist und wenn Du die Zeit hast).

    Zum "Daumen hoch, etc."-Prinzip kann ich Dir auf jedenfall sagen, dass das bei mir recht funktioniert. Ich habe in meinem Blog - auch u.a. aufgrund von Zeitmangel - die "Buch-Abrechnung" eingeführt. Stichwortartige Überpunkte mit einem + (positiv), +/- (neutral) und - (negativ), die ich dann entsprechend genauer erläutere. Teilweise halte ich diese Stichpunkte schon zeitnah fest, wenn sie mir einfallen, und arbeite sie später dann weiter aus. Mir persönlich hilft das. Vorteil dieser Form ist es für mich, dass ich die einzelnen Punkte mal ausführlicher, aber auch mal knapper erläutere. So wie gerade meine Lust ist. Eine Rezension muß ja auch nicht immer ellenlang sein.

    Wie auch immer Du Dich entscheidest. Wichtig ist wirklich, dass Du das ganze entspannt angehst. Und wenn nun mal gerade andere Dinger wichtiger sind als das Rezensieren, ist das doch auch i.O.! Die, die gerne vorbeischauen, machen es auch wenn mal nicht so viel auf dem Blog los ist.

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,

      danke für Deinen Kommentar :)

      Ich bin leider so verdammt gut darin, mich selbst zu stressen .. ganz blöd :( Die Buch-Abrechnung klingt auch grandios! :)
      Deine Worte erleichtern mich schon mal ein wenig.. vielen Dank :)

      Löschen
  5. Hallo Nica,

    als stille Mitleserin verfolge ich deinen Blog nun beinahe 2 Jahre und freue mich immer, wenn es etwas Neues von dir gibt (ganz egal wie oft das dann geschieht!).
    Die Rezensions-Unlust kann wohl jeder nachvollziehen, und dein System mit den Daumen hört sich doch sehr übersichtlich an und sicherlich auch leichter für dich. Sollte ein Buch dich dann doch mal total begeistert und gefesselt haben kannst du ja einfach eine längere Rezension machen :) (Und dann sprudeln die Gedanken und Gefühle zu dem Buch auch sicher wieder besser aus dir heraus.)

    Ich hoffe, dass du in Zukunft weniger kritisch mit dir selbst bist, da allen der Blog glaube ich so gefällt wie er ist!

    LG Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anni,

      oh, ich finde es immer so schön, wenn sich stille Mitleser mal "outen".. das man sieht, die Leserzahl stimmt schon irgendwie.. da sind wirklich welche, die Lesen tatsächlich, was ich so von mir gebe :D Danke!! :)

      Ich denke, ich werde die Daumen-Idee tatsächlich umsetzen.. danke für Deine Meinung! :)

      Löschen
  6. Hallo Nica :)
    ich bin mal für das erlösene "Kenne ich auch" zuständig.
    Zwar hab ich deutlich mehr Zeit als du, weil ich keine kleine Maus bei mir rumhüpfen habe ABER trotzdem fehlt manchmal die Motivation.
    Was mir in letzter Zeit geholfen hat war die Kategorie "Die Unrezensierten" Da stelle ich meine Kurzmeinung zu den Büchern eines Monats vor, die ich nicht rezensiert habe. So bekommen meine Leser ein Feedback und ich stehe nicht so unter Druck wenn ich nichts dazu zu sagen habe.
    Wenn ich Rezensionen schreiben möchte, schreibe ich mir oft kurze Gedanken schon beim lesen auf. Wenn ich mich z.B. über eine Protagonistin ärgere, schreibe ich mir die Seite und meine Gedanken auf. So kommen beim schreiben der Rezension auch die Erinnerungen viel besser zurück, vor allem wenn mal Zeit vergangen ist.
    Vielleicht kannst du ja z.B. beim Kochen einfach immer ein Zwischenfazit aufnehmen mit deiner Handykamera oder so. Fühlt sich in den ersten Momenten zwar blöd an mit dem Handy zu quatschen, aber wenn du es dir später zum Rezension schreiben anhörst, hörst ja z.B. auch ob du total begeistert von dem Buch erzählst oder es recht neutral ist und all sowas. Man kann die eigene Stimmung da besser berücksichtigen.
    Und die Ideenlosigkeiten und Frustration das andere so tolle Ideen haben, kenne ich auch. Mir kommen meistens die Ideen dann kurz vorm einschlafen und wenn ich nicht aktiv danach suche. Ich schreib sie dann schnell auf nen Schmierzettel und setze sie dann um, wenn ich Zeit und richtig Lust habe.
    Dein Blog muss nicht ständig was neues ausgefallenes präsentieren. Schließlich bin ich ja z.B. bei dir Leserin geworden, weil du so bist wie du bist. Und bisher hat mir das bestehende Konzept gut gefallen :)
    Vielleicht solltest du einfach über eine Blogpause nachdenken. Das du dir z.B. jetzt einfach 1 Monat frei nimmst und einfach das machst worauf du Lust hast, ohne mit schlechtem Gewissen an den Blog zu denken! Dadurch findet man seinen Ansporn oft wieder...
    Ich wünsche dir noch eine sonnige Zeit!
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia :)

      Lieben Dank für Deinen Kommentar. Das mit den kleinen Notizen sofort finde ich gut. Früher hab ich das auch schon manches Mal gemacht. Weiß gar nicht, was mich davon abgebracht hat.. blöd.
      Auch die Handy Idee finde ich gut :)
      Mal sehen, ob ich beides irgendwie umsetzen kann, damit ich das besser hinkriege. Danke für die Tipps :))

      Löschen
  7. Hoi Nica

    Ach, ich kenne das nur zu gut ... ich würde auch gerne so vieles, finde aber einfach nicht so die Zeit. Ich mache das meiste wenn die Kinder schlafen. Als Leon noch nicht auf der Welt war, habe ich meine Rezensionen immer während Monas Mittagsschlaf geschrieben .... geht das bei dir nicht auch?

    Vielen lieben Dank für dein Kompliment für mein Rezigramm. Ich bin wirklich sehr froh über diese Rezensionsform. Nicht immer hat man kreative Ergüsse und so kann ich meine Meinung schön Gliedern und habe die wichtigsten Punkte abgedeckt. Und das Verfassen geht einiges Schneller als eine normale Rezension ... Zudem habe ich festgestellt, dass viele das Rezigramm sogar lieber lesen, da es kürzer ist und man auch nur einzelne Abschnitte lesen kann.

    Von daher würde ich dir deine Daumen-Idee wirklich ans Herz legen :-)

    glg Favola

    Ps. und das mit der "verplemperten" Zeit kenne ich auch sehr gut ... bei mir ist oft Facebook oder andere Blogs Schuld ... plötzlich steht Mona wieder da und ich habe noch nichts von all dem gemacht, das ich mir vorgenommen habe ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Favola :)

      das tut gut zu hören, dass Du das mit der verplemperten Zeit auch kennst.. puh :)
      Ich lese Dein Rezigramm auch wirklich gern. Manchmal ist kürzer tatsächlich besser, als lange "Romane" und ich bin ja nicht immer in der Lage, mich kurz zu fassen ;)
      Vielleicht probiere ich es tatsächlich mal mit der Daumen-Methode ;)

      Wir wollen in 2 Wochen mal dies "Jedes Kind kann schlafen" Prinzip probieren... tagsüber macht Hanna nämlich noch immer ihre Mittagsschläfchen am liebsten auf mir und wenn ich es doch mal schaffe, sie unbemerkt ins Bett zu legen, dann versuche ich ein wenig im Haushalt zu machen oder so. Also klappt das leider auch nicht so richtig. Manchmal macht Hanna auch mal nur 30 Minuten Nickerchen... die Zeit ist schon locker damit weg, Eure Blogs anzuschauen...

      Löschen