Sonntag, 2. Juni 2013

Kurz gesagt ~ "Mein Sommer nebenan" von Huntley Fitzpatrick

Verlag: cbj
Seiten: 512
ISBN: 3570155722
Originaltitel: My Life Next Door
Buchreihe: Nein
Erscheinungsdatum 09. April 2013
Bewertung: 3 von 5 Punkte
Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter verabscheut: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeitlang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft , muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen …



Meine Meinung:
Nachdem ich privat gerade sooo viel Trubel um mich herum und auch in mir habe, war mir nach einem ruhigen Roman. Gern mit viel Liebe und Herzkribbeln und da ich mich so sehr nach dem Sommer sehne und den Regen nicht mehr ertragen kann, griff ich also zu „Mein Sommer nebenan“.

Dies Buch erntet in der Bloggerwelt höchstes Lob und sahnt oft die volle Punktzahl ab. So ging ich also mit hoher Erwartung an dieses Buch heran. Vielleicht zu hoch. Schlagt mich, aber… ich gehöre leider nicht zu denen, die die volle Punktzahl vergeben können :(

Obgleich ich die Charaktere – allen voran Jase, der Herzbube der Protagonistin – in mein Herz schließen konnte, passierte mir insgesamt doch einfach zu wenig im Buch. Die Story erzählt von einer ersten Liebe und streckt seine Fühler dabei auch nach Themen wie Alkoholismus und Drogenmissbrauch aus, außerdem erzählt es vom ersten Herzkribbeln, Unsicherheiten, Fragen rund um das erste Mal, Beeinflussbarkeit und vor allem Gewissenskonflikten. Es erzählt von Neid und Missgunst, von Träumen und Hoffnungen. So gesehen beinhaltet „Mein Sommer nebenan“ doch alles, was man sich von einem Roman erhofft und doch war mir die Geschichte einfach zu ruhig.

So oft dachte ich mir: „Süße Story… aber passiert bald auch mal irgendwas?“ Erst im letzten Viertel überrascht das Buch dann tatsächlich mit einer doch recht unerwarteten Wendung (Überraschend für mich, da ich zu dem Buch griff, ohne den Klappentext gelesen zu haben. Ich lasse mich lieber komplett vom Inhalt überraschen und zu oft spoilern mir Klappentexte schon zu sehr), dies kam mir aber zu spät und verbreitete in mir ein klein wenig das Gefühl, der Autorin wäre selbst beim Schreiben noch bewusst geworden, dass die Story zu ruhig ist und wollte schnell noch ein wenig Drama reinbringen.

Es gibt einfach so viele Bücher, bei denen es mich sehr drängt, weiter und weiter und weiter zu lesen, weil ich einfach wissen möchte, wie die Geschichte ausgeht. Hier fehlte mir einfach dies Gefühl. :( Wenn ich mir die allgemeine Meinung zu diesem Buch ansehe, muss es wohl einfach an meinem derzeitigen Stress liegen – vielleicht konnte ich mich nicht genug in das Buch fallen lassen? Oder meine Erwartung war einfach zu hoch. Aber obwohl die Geschichte insgesamt sehr süß und auch durchdacht ist, mir die Protagonisten wirklich gut gefielen, ist es doch ein Buch, von dem ich nicht glaube, dass ich es irgendwann noch einmal lesen möchte/werde. (Obwohl ich am Ende lauter „Was wurde denn aus ….. ?“ Fragen im Kopf hatte, deren Antworten ich wohl nie erfahren werde)

Nichtsdestotrotz hat es mich aber gut genug unterhalten, um es nun auch nicht abzubrechen. Schlecht ist wirklich was anderes, aber in nachhaltiger Erinnerung wird „Mein Sommer nebenan“ bei mir leider nicht bleiben… SCHADE!

Bewertung:


Hier kaufen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich wirklich sehr über Kommentare. Vielen Dank! <3