Montag, 15. April 2013

Rezension ~ "Legend 01 - Fallender Himmel" von Marie Lu

Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 363
ISBN: 3785573944
Originaltitel: Legend
Buchreihe: Ja, Teil 1 von 3
Erscheinungsdatum 10. September 2012
Bewertung: 5 von 5 Punkte
Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende! Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.


Der erste Satz
Meine Mutter glaubt, dass ich tot bin.

Zur Leseprobe: HIER KLICKEN


Das Cover:

Das Cover sticht durch seine Schlichtheit einfach ins Auge. Weiß mit dem goldenen Emblem..wow! Edel, schlicht und schick.

Meine Meinung:
Ja, auch ich möchte endlich meine Meinung zu diesem Buch kund tun. Etwas verspätet, da man ja auf den meisten Blogs bereits Rezensionen hierzu findet. Die Gründe für meine Verspätung sind ja bekannt ;)

"Legend" hatte ich eines Tages unerwartet in der Post. Ich hatte natürlich von den vielen begeisterten Stimmen gehört. Ein Grund für mich, mich wieder einmal total vom Inhalt überraschen zu lassen - sprich, vor meinem Lesestart ging ich allen Rezensionen und sogar dem Klappentext aus dem Weg. Ohne jegliche Erwartungen traf ich also sofort auf Day und tauchte in eine so düstere Atmosphäre ab, die dem freundlich wirkendem Cover lügen straft.

Witzig ist, ich hab irgendwie eine Story mit einer Art Fliegerstaffel erwartet. Das Cover ließ mich irgendwie in Piloten und Kampfjets denken.. wieso auch immer. Auch dies "Fallender Himmel" ließ mich in diese Richtung denken... fallender Himmel hätten ja vielleicht abstürzende Kampfjets sein können oder so ;) 
Wer sowas erwartet: Mööööp. Falsch! ;)

"Legend - Fallender Himmel" ist eine Dystopie.. ja, mal wieder eine Dystopie. Aber keine Sorge, wer denkt, hier bekommt der Leser wieder einen Einheitsbrei vorgeklatscht, den kann ich beruhigen.
Das Buch spielt im Jahr 2130 dort, wo einst Los Angeles war, bevor eine riesige Flutwelle und weitere Naturkatastrophen die USA heimgesucht haben. Jedes Kind muss im Alter von 10 Jahren eine Prüfung ablegen. Wer den Test mit einer bestimmten Punktzahl besteht, der bekommt die besten Ausbildungschancen. Wer versagt, muss in den Arbeitslager.

Das Buch wechselt Kapitelweise die Perspektive zwischen Day und June, wobei der Schreibstil immer lockerleicht bleibt und die Seiten nur so dahin fliegen lässt.

Day ist ein junger Freiheitskämpfer, der durch die Prüfung gefallen ist. Doch statt im Arbeitslager zu sein, kämpft er gegen die Republik und versucht denen so oft er kann, so viel wie möglich zu schaden. Wenn möglich, auch finanziell, um damit armen Menschen zu helfen und noch mehr - seiner Familie. Selbst wenn seine Mutter glaubt, er sei tot und nur sein Bruder sein Geheimnis kennt. Durch die Anschläge auf die Republik - die eigentlich schon zu sehr beschäftigt sind mit dem Kampf um Land gegen die Kolonisten - wird Day zum meist gesuchtesten Verbrecher.

Dramatisch wird es, als sich mal wieder eine Seuche verbreitet und auch Days Familie davon betroffen wird. Und das, wo Impfmittel und Medikamente so schwer zu bekommen sind.
Der Leser erfährt nicht sofort wieso Day handelt, wie er handelt und warum er nicht im Arbeitslager ist. Dennoch stellten sich bei mir sofortige Sympatien ein. Schon allein an der Tatsache, wie er sich rührend um die ebenfalls auf der Straße lebende, junge Tess kümmert.

Nicht minder sympatisch ist die 15 jährige June.Sie ist die Erste und Einzige bisher, die den Test mit voller Punktzahl bestanden hat, weshalb man ihr so einiges durchgehen lässt. Und anstellen tut sie vieles! Vom Unterricht oft gelangweilt und unterfordert hegt sie eine heimliche Bewunderung für Day, über dem gesagt wird, er könnte irre schnell eine Häuserwand hochklettern. Grund genug für sie, es ebenfalls auszuprobieren und zu versuchen, seinen berühmten Rekord zu brechen.

Durch die abwechselnden Kapitel wird klar, wie unterschiedlich Day und June sind und in was für verschiedene Welten sie doch leben. Die Spannung in dem Buch spitzt sich zu, als Junes Bruder Metias getötet wird und diese Tat Day zur Last gelegt wird. Natürlich erhält ausgerechnet June nun den Auftrag endlich den meist gesuchtesten Verbrecher - von dem bis dato niemand so wirklich weiß, wie er überhaupt aussieht - endlich dingfest zu machen.

Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich einen Debüt-Roman lese, welch Fantasie dahinter stecken kann. Wie eine Bestseller-Autorin mit bereits vielen Erfolgen erschafft Marie Lu nämlich bereits in ihrem ersten Roman absolut interessante und vielschichtige Charaktere und weiß den Leser mit ihrer düsteren Zukunftsversion zu packen. Ohne langweilige Längen hat sie einen Pageturner kreirt, bei dem ich sowohl gerne Days, als auch Junes Sicht verfolgt habe und beiden sehr Nahe war, was darauf schließen lässt, dass Marie Lu nicht fürchten muss, ihre Charaktere könnten zu oberflächlich wirken.

Dass sich zwischen den Beiden - obwohl sie eigentlich Feinde sein sollten - eine Romanze anbahnt, ist zwar keine Überraschung, diese ist jedoch nicht übertrieben oder kitschbeladen.

Manches Mal war ich nur erschrocken, wie abgeklärt oder auch einfach nur tough die Beiden sind, sind sie doch erst 15 Jahre alt. Doch gerade June wird schon seit bestehen der Prüfung in der besten Universität fürs Militär ausgebildet, so dass weder sie noch Day wohl mit 15 Jährigen von heute verglichen werden können.

Die ganze Story ist sehr vielschichtig und komplex und bietet genügend Material für eine spannende Fortsetzung, so dass ich sehr optimistisch bin: es wird düster und rasant weitergehen.
Marie Lu hat für mich viel Potenzial, so dass ich glaube, den Namen sollte man sich merken.. man wird noch viel von ihr hören.

Die Fortsetzung im englischen Original ist bereits unter dem Titel "Prodigy" erschienen. Wann das Buch auf Deutsch erscheint, ist mir noch nicht bekannt. Sicher ist aber: Wenn das Buch erscheint, wird es MEIN sein! ;)

Fazit: Spannender Dystopien-Auftakt aus 2 verschiedenen Perspektiven, der einfach zu fesseln weiß und Lust auf mehr macht. Absolute Leseempfehlung, selbst wenn man so langsam die Nase voll von Dystopien hat.

Bewertung:


Buchtrailer


Über die Autorin:
Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of South California studierte. Das kalifornische Wetter hat sie überzeugt dortzubleiben und nun wohnt Marie Lu mit ihrem Freund und drei Hunden in Pasadena, einem Vorort von Los Angeles. Vor ihrem Erfolg als Autorin arbeitete sie als künstlerische Leiterin bei einem Unternehmen, das Videospiele produziert. Marie Lu mag Cupcakes, fröhliche Menschen, Kampfjets, Regen und natürlich Bücher. 



Hier kaufen:


Kommentare:

  1. Mir gefiel diese doppelte Sicht von Anfang an richtig gut... Auf jeden Fall eine Dystopie, die sich lohnt!

    Sonnige Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich mochte die zwei Perspektiven auch. Aber richtig fesseln konnte mich Legend noch nicht. Ich bin gespannt, wie der zweite Teil ausfällt!

    AntwortenLöschen
  3. klingt toll muss ich mir auch besorgen :) schaut mal bei mir vorbei

    AntwortenLöschen
  4. ich hab deine Rezension vor einiger Zeit mal gelesen und konnte mich nur noch dunkel daran erinnern, dann stand ich vor kurzem mal in der Buchhandlung und hab ohne zu schauen worum es denn eigentlich nochmal geht zugegriffen, bin zwar erst bei der Hälfte, aber bisher ist das Buch einfach große klasse! ;)
    lieber Gruß,
    www.jones-photos.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über Kommentare. Vielen Dank! <3