Donnerstag, 6. Dezember 2012

[Rezension] "Wir beide, irgendwann" von Jay Asher & Carolyn Mackler

Verlag: cbt
Seiten: 400
ISBN: 357016151X
Originaltitel: The Future of Us
Buchreihe: Nein
Erscheinungsdatum 27. August 2012
Bewertung: 4 von 5 Punkte
Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...


Der erste Satz
Ich kann heute nicht mit Graham Schluss machen, obwohl ich meinen Freunden angekündigt habe, dass ich es bei nächster Gelegenheit tun würde.

Zur Leseprobe: HIER KLICKEN


Das Cover:

Oh je.. es ist farbenfroh und daher ein Blickfang. Aber weder ist es "meins", noch finde ich es sonderlich passend zum Inhalt der Geschichte. Hätte besser sein können.

Meine Meinung:

In den letzten Monaten hatte ich ein paar Rezensionen zu dem Buch gelesen, die gar nicht so mega-positiv ausfielen.
Vielleicht war das der Grund, dass ich schon vor Beginn dachte: 
Wie schade.. ich war soooo scharf auf dies Buch und nun soll es gar nicht so gut sein.. hmm :(

So ging ich also mit keinerlei Erwartungen daran. Und was war?
Ich hab wieder gelernt, dass jeder sich eine eigene Meinung bilden sollte. Mir hat das Buch nämlich ziemlich gut gefallen.

Eigentlich gehöre ich auch zu der Gruppe die denkt: Viele Köche verderben den Brei.
Ich hab schon so manches Buch gelesen, dass von 2 Autoren geschrieben wurde - dort ging das Projekt meiner Meinung nach aber voll in die Hose. So bin ich bei solch Projekten weiterhin sehr misstrauisch und ich weiß nicht, ob ich dem Buch eine Chance gegeben hätte, wenn die Story nicht so grandios geklungen hätte. Zudem war einer der beiden Schreiberlinge an diesem Buch Jay Asher, der mich mit seinem "Tote Mädchen lügen nicht" schon komplett überzeugen konnte. Als Facebook-Junkie kam ich also gar nicht drumherum, diesem Buch doch eine Chance zu geben - Gott sei Dank!

Im leichten, flüssigen Schreibstil werden wir einige Jahre zurückversetzt.. in die Zeit, wo Handys noch ganz neu waren, man sich noch per Modem ins Internet eingewählt hat - wenn man denn welches hatte. Schön mit den "10 Stunden gratis bei AOL" CDs ;)
Ich habe nicht gemerkt, dass hier 2 Autoren am Werk waren - was absolut positiv zu werten ist. Zwar kann es witzig sein, wenn der Stil der Kapitel aus der Sicht der Protagonistin anders ist, als der Stil der Kapitel aus Sicht einer anderen Hauptperson - aber wie schon erwähnt, es kann auch voll in die Hose gehen - leider schon erlebt.

Eines Tages erhält Emma eine AOL-CD, sie sie nach dem Einwählen auf ein Facebook Icon klickt. Mit erschrecken stellt sie fest, dass sich dahinter eine seltsame Seite verbirgt, wo Leute sich gegenseitig schreiben, bzw. ein Statement hinterlassen, was von deren Freunden kommentiert wird. Als sie auf eine 31 Jährige Emma stößt, glaubt sie zunächst an ein Zufall oder hält das ganze für einen Witz. Auch Josh - von dem sie die CD erhalten hat und den sie um Hilfe bei diesem Facebook bittet, obwohl sie gar nicht mehr so gut befreundet sind, seit sie ihm einen Korb gab - hält das ganze zunächst für einen Streich. Bis mehrere Tests ergeben, dass da niemand hinter stecken kann.

Schockiert stellt Emma fest, dass sie in der Zukunft unglücklich sein wird, während Josh scheinbar das große Los erwischt. Sie probiert mehrere Dinge aus, feststellend, dass ihr Handeln in der Gegenwart Auswirkungen auf ihre Zukunft hat. Das Chaos beginnt und Emmas Gedanken kreisen nur noch darum, was sie tun kann, damit sie in ihrer Zukunft glücklich ist - nicht darüber nachdenkend, dass ihr Handeln auch die Zukunft von Josh und vielen anderen verändern könnte.

Das Buch ist gespickt mit kleinen Witzen, die bei mir ziemlich gut ankamen :D
So fand sie eine Konversation in Facebook die lautete: Armer Pluto - er war mein Lieblingsplanet.
Nicht ahnend, was mit Pluto passiert ist, überlegt Emma, ob der Planet vielleicht explodiert ist? Was kann da passiert sein?
Lauter solch Witzchen haben die Geschichte für mich noch aufgewertet und ein wenig wieder wett gemacht, dass die Charaktere zwar sympatisch waren, aber auch nur das. Sie sind mir beim Lesen weder ans Herz gewachsen, noch verspürte ich den Wunsch, auch im Realleben mit ihnen befreundet zu sein - wie es manche Bücher bei mir bewirken.

Ich hatte Angst, dass die Autoren eine großartige Idee haben, diese aber versauen, weil es an der Umsetzung scheitert oder ich immer das Gefühl habe: Da wäre noch mehr gegangen...
Dem war nicht so. Mehr geht natürlich immer, ich finde aber dennoch, die Idee wurde schön umgesetzt. Mich hat das Buch nicht enttäuscht. Die Idee ist sogar so gut, dass ich finde, es könnte eine Fortsetzung geben. Dann nicht mit Emma und Josh, sondern einer anderen Person, der die CD mit dem Facebook in die Hände fällt und dort dann ein kleines Chaos verursacht.

Einen kleinen Abzug gibt es für die Charaktere, die mein Herz nicht so ganz berühren konnten und für die fehlende Erklärung, aber dennoch: Lesenswert!!

Mir hat das Buch einige schöne Stunden bereitet und war keine vergeudete Zeit. 
Das nächste Buch von Jay Asher darf wieder seinen Weg auf meinen Nachtisch finden! :)


Bewertung:

Buchtrailer


Über die Autoren:
Jay Asher ist der Autor des weltweiten Bestsellers „Tote Mädchen lügen nicht“, der in über 30 Länder verkauft und u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde. Er lebt in Kalifornien. Carolyn Mackler wurde 1973 in New York City geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt. Sie schreibt Kurzgeschichten, Essays und Jugendbücher, für die sie in Amerika mehrfach ausgezeichnet wurde. 
„Wir beide, irgendwann“, ist der erste Roman, den die beiden gemeinsam verfasst haben. (Quelle: Amazon.de)

Hier kaufen:

Kommentare:

  1. Ich liebe dieses Buch! Das Nostalgie-Gefühl hat den letzten Ausschlag gegeben, die volle Punkzahl zu vergeben :-)

    Und mittlerweile haben Kay und ich sogar die personalisierte Version hier stehen. Nix Emma und Josh, Stefanie und Kay ist angesagt :-D

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa.. ich hab die personalisierte Version gesehen.. sehr genial!! :)

      Hab SEHR mit mir gekämpft, ob ich 4 oder 5 Punkte vergebe...aber so ein bissl was fehlte mir da einfach. Ich fand die Charaktere auch nicht zu oberflächlich.. vor allem Josh ist sehr süß und so bescheiden und unsicher. Aber irgendwie... manchmal ist es schwer, ein Gefühl beim Lesen zu erklären..

      Und wahh.. ich hab Deine ganzen Kekse gesehen.. irre! :D sehen alle sehr lecker aus! Bin leider absolut unbegabt und nur in der Lage Backmischungen zu benutzen ;) Aber selbst für die ist mit so einer Maus derzeit keine Zeit.. wir würde wohl alles gnadenlos anbrennen *lol* :)

      Löschen
    2. Ich genieße jetzt dieses Jahr und lebe das voll aus :-)
      Als ich vor Nico arbeiten war, hat es bei unserem großen und mir auch nur für Fertigteig gereicht :-)

      Aber so gab es jeden Tag irgendeine Art von Sonderaufgaben: den einen Tag Teig zubereiten, den nächsten formen, den Tag darauf verzieren... So war Minimann beschäftigt (und ich mit der Riesensauerei danach gleich doppelt) :-)

      Löschen
    3. Hach, ich freu mich auch schon, wenn meine Maus groß genug ist, dass ich mit ihr dann auch Kekse backen kann etc :) :D und wenn sie dann erstaunt den Weinachtsbaum ansieht..das wird toll <3 <3 <3

      Löschen
  2. Schöne Rezi, liebe Nica. :)
    Ich hab auch 4 Punkte vergeben - schau mal:
    http://buechersuechtig-sabine.blogspot.co.at/2012/10/mini-rezension-wir-beide-irgendwann.html

    Büchersüchtige Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahh.. habs grad gelesen (ich lese ja Rezensionen zu Büchern auf meinem SUB erst, wenn ich die Rezi geschrieben hab.. vorher schau ich nur das Fazit und die Punkte bei anderen an :))..
      dir fehlte auch "etwas", ohne es genauer benennen zu können.
      Aber wir sind uns auch einig, dass die nicht eine tolle Idee hatten, zu deren Umsetzung sie nicht in der Lage waren :)

      Löschen
  3. Ich glaub ich darf nur einmal 'antworten' :-(
    Dann halt hier nochmal neu: die Zeit muss man genießen, die Begeisterung ist so ansteckend, da kommt die Weihnachtsstimmung gleich doppelt über einen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wirklich? das ist komisch mit der Antwort.hhmm... egal.. ich sehe es ja :)

      Mir tut die Kleine jetzt schon ein wenig leid ;) Bei uns wurde sowas alles nicht richtig gefeiert.. ich hab nie Kekse gebacken, es gab bei meinen Eltern keinen Baum.. keine Ostereier-Suche zu Ostern... insofern hab ich natürlich wahnsinnig Nachholbedarf und werde es an ihr alles ausleben ;) hihi.. sie kriegt das volle Programm Ostern, Weihnachten, Geburtstage, Zoo-Besuche, etc. etc. etc. etc :D

      Löschen
  4. Hey Nica!
    Hach ja, mir hat das Buch auch gut gefallen. Habe es ebenfalls mit vier Sternchen bewertet. Schön, dass es dich auch abholen konnte.
    Mir hat auch "etwas" gefehlt, obwohl ich mich mit der tollen Story und den süßen Charakteren echt wohlgefühlt habe.

    Drücksi, Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe, wir verstehen uns wieder .. wie immer :) *herzchen*

      Löschen
  5. ...ich liebe das Buch auch! Finde, du hast die Stimmungen richtig toll beschrieben. Würde es jetzt glatt nochmal lesen :-) habe ich es schon gesagt? Ich liebe dieses Buch ;-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Süß :))) Ja, verstehe ich.. vor allem bei der besonderen Ausgabe, die ihr bei Euch liegen habt, da würde ich auf sofort einen ReRead starten :)

      Löschen
  6. Mir haben auch diese vielen kleinen Witze gefallen :D War ein echt schönes Buch. Das englische Cover finde ich aber auf jeden Fall schöner und passender!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste eben erst einmal nach dem englischen Cover googlen. Ja, Du hast recht.. das passt viel besser!!!

      Löschen
  7. Es wird Zeit,dass ich das Buch lese...
    Ich höre nur gutes darüber :))

    LG Lisa
    ___
    Schaut doch mal bei mir vorbei
    http://www.buecherparadis.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dies Buch macht einfach "Spaß"... man hat immer Lust weiterzulesen, weil es nicht langweilig wird und diese Witzchen.. : I like :)

      Löschen
  8. Es ist erstaunlich, wie die Meinungen zu diesem Buch auseinandergehen. Ich stimme dieser Rezension aber zu, denn selbst für mich war die Lektüre keine verlorene Zeit, obwohl ich sicher nicht der Zielgruppe, nämlich den Jugendlichen, angehöre.

    AntwortenLöschen
  9. Das interessante Thema dürfte junge Leute auf jeden Fall ansprechen.

    AntwortenLöschen