Sonntag, 30. Dezember 2012

[Rezension] "... und der Preis ist dein Leben 1 - Mächtiger als der Tod" von C.M. Singer

Verlag: AAVAA Verlag UG
Seiten: 319
ISBN: 3845900202
Originaltitel: -
Buchreihe: Ja, Band 1 von 3
Erscheinungsdatum 19. Dezember 2011
Bewertung: 4,5 von 5 Punkte
Kann es für Liebe über den Tod hinaus Hoffnung geben? Elizabeth ist fassungslos. Daniel, der Polizist, den sie während ihrer Recherche über eine mysteriöse Mordserie kennengelernt hat, wurde vor ihren Augen getötet. Doch schon bald stellt sie fest, dass Daniel als Geist in dieser Welt gestrandet ist und allein von ihr wahrgenommen werden kann. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach den Mördern und müssen dabei erkennen, dass nichts so ist wie es auf den ersten Blick erscheint. Nur eine Sache beschäftigt Elizabeth fast noch mehr: Hat das Schicksal den beiden tatsächlich eine zweite Chance gewährt? Oder ist es nichts weiter als ein kurzer Aufschub des Unvermeidlichen?


Der erste Satz
Konnte sie bitte jemand daran erinnern, was sie hier tat?

Zur Leseprobe: HIER KLICKEN


Das Cover:

Zugegeben, mein Traumcover ist es nicht. Dennoch ist es passend. Finde jedoch, es wird dem tollen Inhalt einfach nicht gerecht. Hätte das so in der Buchhandlung im Regal gestanden, mir wäre es nicht aufgefallen.

Meine Meinung:


Es gibt ja wirklich viele viele viele Bücher, in denen sich ein Mädchen/junge Frau in einen ungewöhnlichen Jungen/Mann verliebt: In einen Vampir, einen Gestaltenwandler, einen Werwolf, einen genmanipulierten Delphin, einen Engel, einen Unsterblichen, etc. etc. beliebig fortsetzbar.
Aber neben "verliebt in einen Engel", gefällt mir "verliebt in einen Geist" am besten und so war es für mich klar, dass die Trilogie von C.M. Singer in mein Regal musste.

Seit September hab ich kein Buch mehr gelesen, bei dem ich ein wenig mit schmachten konnte. Dabei gibt es als hoffnungslose Romantikerin doch nichts schöneres, als nach einem Buch zu greifen, zu erleben, wie eine weibliche Hauptfigur einen Mann kennen lernt, sich in diesen verliebt und man selbst gleich ein wenig mit?!? Im September beendete ich die Mercy Falls Trilogie und musste schweren Herzens von Sam Abschied nehmen. Doch kein Protagonist konnte seinen Platz seit dem ersetzen...... bis Daniel kam.

C.M. Singer hat hier einen Charakter erschaffen, wie wir Frauen uns ihn im wahren Leben viel häufiger wünschen: Charmant, gut aussehend, eine ordentliche Portion Humor, sexy, romantisch, als Polizist auch noch eine Heldenfigur, bei der Frau sich beschützt fühlt... nur dummerweise tot. Ja gut, den letzten Punkt wünschen wir uns natürlich nicht ;)
Dennoch muss ich der Autorin dafür danken, dass ich endlich wieder einen Buchcharakter kennen lernen durfte, den ich gern im realen Leben begegnen und als einen guten Freund bezeichnen möchte. (Ich darf natürlich nicht mehr schreiben, dass ich Daniel gern nicht nur als Freund hätte... nicht, dass mein Mann das hier mit liest, auf dem die obige Beschreibung natürlich auch passt... bis auf die Sache mit dem Polizisten und dem tot sein. Gott sei Dank! Aber vielleicht würde er ja für mich mal eine Uniform... äh… ich schweife ab, sorry!!!)

"... und der Preis ist dein Leben" erzählt die wundersame Story der wirklich reizenden Elizabeth - von Danny liebevoll Liz genannt, was mir persönlich auch viel besser gefällt - die für ein sensationslüsternes Schundblatt schreibt. Doch nicht, weil sie ebenso wie manch ihrer Kollegen für eine gute Story über Leichen gehen würde. Im Gegenteil: Die Geschichte beginnt damit, wie Liz vor einer Haustür steht und sich innerlich sträubt, dort anzuklopfen. Eine mysteriöse Mordserie an Teenagern hält die Stadt in Atem und Liz soll nun für eine hohe Auflage ein trauerndes Elternpaar belästigen, die erst kürzlich bei den Teenagermorden ihren Sohn verloren haben. Eigentlich hatte Liz mit ihrem Umzug von kleinem Oxford ins große London erhofft, einen Karrieresprung als Journalistin zu erreichen und nun war sie gezwungen, diese armen Menschen zu belästigen, damit sie überhaupt ihre Miete bezahlen konnte. 

So lernt sie Daniel und seinen Partner Anthony kennen, der sie sogleich verjagt. Aus Angst, ihren Job zu verlieren, "stalkt" sie Daniels abends in eine Bar, wo er mit seiner Band auftritt und die Beiden kommen sich in den Spielpausen und nach der Show näher. Wieder erwarten scheint es bei den beiden ordentlich zu funken. Umso dramatischer die Tatsache, dass sie in einer Gasse angegriffen und Danny dabei getötet wird. 

Unter Schock hört sich Liz in ihrer Wohnung immer wieder eine Musik-CD der Band an und lauscht Dannys Stimme, bis sie Dannys Stimme nicht nur auf der CD hört: Er ist als Geist zurückgekehrt.

Wie das sein kann, warum nicht auch Liz ermordet wurde, ob das mit den Ermittlungen an den Teenagermorden zusammenhängt, all das gilt es zu klären und ist es auch, weshalb die Seiten durch die Neugierde auf die Antworten, nur so dahin fliegen.
Die Autorin schafft es geradezu einem an das Buch zu fesseln und mehr von den lustigen Dialogen zwischen Danny und Liz haben zu wollen. Mehr lustige Situationen, wo Danny seine kleinen Streiche als Geist spielt. 

Müsste ich einen "Kritikpunkt" angeben, wäre es vielleicht nur: Eventuell hätte man eine kleine Szene einfügen können, in der Danny sich darin übt, Dinge "berühren" zu können. Ich erinnere mich lebhaft an Szenen aus "Nachricht von Sam", wo Patrick Swayze verzweifelt übt, Gegenstände anfassen zu können.

Danny jedoch erscheint stets in Liz Wohnung und kann ziemlich schnell ziemlich viele tolle Dinge, die er geübt hat. Das so etwas fehlt, tut der Story jedoch keinen Abbruch. Dazu ist man viel zu mitgerissen und sieht bannend dem Ende des ersten Bandes entgegen, schon wissend, dass es nur gemein sein kann und man sofort weiterlesen möchte. Die Vorstellung, dass die Beiden, die wirklich toll beschrieben sind und so authentisch wirken, nicht wirklich zusammen kommen können, macht einen wahnsinnig. Denn wie man sich ja denken kann, wird Liz altern, während Danny immer so jung bleibt und ob die beiden auf Dauer so weiterleben können? 

Nicht nur diese Frage möchte man dringend beantwortet haben. Wie wird die Autorin diese Probleme lösen? Man ist sich natürlich auch nicht sicher, ob Liz nicht noch immer in Gefahr ist. 
Ich kann nur sagen, ich bin froh, dies Buch gekauft zu haben und das auch nur aufgrund der positiven Berichte auf anderen Bücherblogs, denn ich als Coverkäuferin wäre vermutlich an diesem Schmuckstück von einem tollen Trilogie-Auftakt blind vorbei gelaufen.

Nur wegen der Mini-Tatsache, dass mir Danny zu sehr "Super-Geist" war, was sein "materialisieren" 
angeht, gibt es einen klitzekleinen halben Punkt Abzug, der aber wirklich zu vernachlässigen ist. Zudem folgen noch weitere Teile und ich möchte mich in der Bewertung noch steigern können, falls es NOCH besser wird.

Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung, die bei mir bereits auf dem Ebook-Reader wartet und hoffe sehr, dass C.M. Singer das hohe Niveau, welches sie im Auftakt vorgelegt hat, auch in der goldenen Mitte der Trilogie halten kann. Aber eigentlich habe ich daran keinen Zweifel :)

Eine abschließende Empfehlung kann ich natürlich erst nach Beendigung der Reihe geben, aber bisher bin ich ganz optimistisch :)


Bewertung:


Über die Autorin:
C. M. Singer wurde 1974 in München geboren und ist als Marketing Managerin in der IT-Branche tätig. Neben dem Schreiben und Lesen liebt sie es zu reisen und ist ständig auf der Suche nach neuen kulinarischen Entdeckungen. Seit ihrer Jugend begeistert sie sich für Paranormales und Okkultes. Dieses besondere Interesse lieferte die Inspiration zu spannenden Geschichten voller Romantik und Abenteuer, in denen sich übernatürliche Elemente wie selbstverständlich mit der uns bekannten Realität verweben. 

Hier kaufen:


Kommentare:

  1. Sehr schöne Meinung!! :)
    Ich hab es neulich bekommen und freu mich schon aufs Lesen! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :))
      Wirklich tolle Dialoge in dem Buch - hat meinen Humornerv genau getroffen :))

      Löschen