Mittwoch, 4. Juli 2012

[Rezension] "Du findest mich am Ende der Welt" von Nicolas Barreau

Verlag: Piper Taschenbuch
Seiten: 245
ISBN: 3492257755
Originaltitel: -
Buchreihe: Nein
Erscheinungsdatum Juli 2010
Bewertung: 4,5 von 5 Punkte
Als der Galerist Jean-Luc Champollion eines Morgens den Liebesbrief einer Unbekannten in der Post findet, ahnt er noch nicht, daß sein wohltemperiertes Leben von jetzt an völlig auf den Kopf gestellt werden soll. Denn bald schon hat Jean-Luc nur noch ein Ziel: Er will die kapriziöse Unbekannte finden, die sich »Principessa« nennt und die verführerischsten Briefe der Welt schreibt. Doch wer ist diese Frau, die ihn mit zarter Hand und spitzer Feder durch eine turbulente Liebesgeschichte lenkt?


Der erste Satz
Mein erster Liebesbrief endete in einer Katastrophe.

Zur Leseprobe: HIER KLICKEN

Das Cover:
Unverkennbar: ein Barreau-Cover ;) Diese Cover ähneln sich wirklich immer sehr. Daher nichts aufregendes mehr, aber dennoch passend.

Meine Meinung:
Die liebe Anka kommentierte meinen [Ich lese] Beitrag zu diesem Buch mit einem "Klingt toll! Ein Buch für kuschelige Stunden <3" Und genau das trifft es auch!

Wie bei den vorherigen Romanen, die ich von Nicolas Barreau gelesen habe, weiß der Autor auch hier mich zu verzaubern mit seinem schönen Schreibstil und mich für einige Stunden nach Frankreich zu schicken. Ein Land, dass mich persönlich sonst gar nicht so sehr anzieht, doch wenn ich die Bücher von Nicolas Barreau lese, wünschte ich mir jedesmal, ich wäre genau dort.

Wieder handelt das Buch von der Liebe und so manches Mal musste ich ein klein wenig an "Gut gegen Nordwind" denken. Es geht nämlich um Jean-Luc, der eines Tages einen mysteriösen Liebesbrief erhält. Am Ende des Briefes findet er eine E-Mail Adresse von der Unbekannten und schon bald entfacht ein reger E-Mail-Verkehr der den Galeristen durch verschiedene Gefühlswelten schickt - mal schon halb verliebt - mal ängstlich, ob eine Frau dahinter steckt, die ihm so gar nicht gefallen würde - mal wütend, wieso er sich auf diese Mails einlässt und die Frau ihn nicht einfach trifft - mal verunsichert, ob ihm ein Freund nicht einfach nur einen Streich spielt. Es ist herrlich zu lesen und sorgt wirklich für kuschelige Stunden auf dem Sofa oder auch auf der Gartenliege ;)

Einen halben Punkt hab ich doch noch abgezogen, weil dies Buch mein Herzchen nicht ganz so sehr erweichen konnte, wie die anderen Barreau Romane und - ich denke, das liegt aber an der Übersetzung:
Ganz viele Dialoge beginnen mit einem Französischen Satz, der dann nochmal auf Deutsch gesagt wird.

Beispiel: "C´est votre chien? Ist das ihr Hund?" ....
"Vous êtes trop tard, sie kommen zu spät, junger Mann"

Gott sei Dank ist das nicht bei jedem Satz so! Und Anfangs fand ich es auch noch ganz schön.. aber je weiter man im Buch kommt und je öfters das passiert, denkt man: Jaaaaaa. ich hab verstanden, wo das Buch spielt!
Als müsste man versuchen, den französischen Charme besser rüber zubringen, in dem man einfach einige französische Sätze einfließen lässt. War meiner Ansicht nach gar nicht nötig.. das richtige Feeling und die französische Atmosphäre kamen auch so gut bei mir an. 

So wahnsinnig viel mehr möchte ich über das Buch, das ja leider auch nur 245 Seiten hat, gar nicht mehr schreiben. Wer die anderen Bücher von Barreau mochte, wird auch dieses hier lieben - auch wenn ich es bisher für das Schwächste seiner Bücher halte - und doch hat es wieder mein Herz erwärmt und mir ein paar unterhaltsame Stunden beschert. Der nächste Barreau ist schon auf meinem Wunschzettel!

Leichte und gefühlvolle, aber kurzweilige Unterhaltung mit einem Schreibstil, der verzaubert.

Bewertung:
Über die Autorin:
Nicolas Barreau, geboren 1980 in Paris, hat Romanistik und Geschichte an der Sorbonne studiert und schreibt an seiner Dissertation. Er arbeitet in einer Buchhandlung an der Rive Gauche in Paris, ist jedoch alles andere als ein weltfremder Bücherwurm. Schon mit seinen Erfolgen »Die Frau meines Lebens« und »Du findest mich am Ende der Welt« hat er sich in die Herzen seiner Leserinnen geschrieben, ehe er mit »Das Lächeln der Frauen« hymnische Besprechungen und begeisterte Leserstimmen erntete. 

Hier kaufen:

Kommentare:

  1. Ich mochte "Die Frau meines Lebens" auch ganz gerne. Vielleicht komme ich mal auf ein weiteres seiner Bücher zurück ;)

    LG Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn Dir das gefallen hat, werden Dir die anderen Bücher auch gefallen :)

      Löschen

Ich freue mich wirklich sehr über Kommentare. Vielen Dank! <3