Samstag, 18. Februar 2012

[Rezension] "Die Nachtmahr Traumtagebücher" von Jean Sarafin

Verlag: Elysion-Books
Seiten: 224
ISBN: 3942602148
Originaltitel: -
Buchreihe: Ja, Band 1
Erscheinungsdatum 21. November 2011
Bewertung: 4 von 5 Punkte
»Manchmal muss man zur Bösen werden, um das Richtige zu tun.« Liz, die seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Tante lebt, kommt endlich wieder auf eine normale Schule. Doch ausgerechnet Jonah, der sinnliche Grund für Liz´ langjährigen Aufenthalt in einem Internat für Schwererziehbare, macht mit ihrem Stiefbruder gemeinsame Sache und versucht ihr erneut etwas anzuhängen. Damit kommt Liz klar ... aber wie soll sie mit dem unerwarteten Interesse des verführerischen Stufensprechers Elijah umgehen? Oder damit, dass einige Mädchen einfach nicht mehr aus dem Schlaf erwachen und das Erbstück ihrer Eltern der Grund dafür zu sein scheint? Ausgerechnet diese Taschenuhr erregt die Aufmerksamkeit des begehrten Stufensprecher Elijah. Von ihm umworben und von Jonah verfolgt, wird Liz schließlich mit dem Grauen konfrontiert, über das ihre Familie seit Jahrhunderten wacht.


Der erste Satz
Im ersten Augenblick wusste ich nicht, wie ich an diesen Ort gekommen war.


Zur Leseprobe: HIER KLICKEN


Das Cover:
Das Cover fand ich zunächst seltsam... irgendwie schön und man schaut es auch länger an, um alle Details zu erfassen, aber halt irgendwie.. seltsam. Doch jetzt wo ich auch den Inhalt des Buches kenne, kann ich nur sagen: Wow.. wie passend. Ja. Das Cover gibt schon gut wieder, welche Stimmung einem IM Buch erwartet.


Meine Meinung:
Ich muss zugeben, dass dies Buch zu bewerten für mich wirklich nicht einfach ist und ich seit dem auch wirklich mein komplettes Bewertungssystem in Frage stelle, denn es gibt Bücher, die von mir 4 von 5 Punkte erhielten, die ich eindeutig besser fand als dieses hier. Aber z.B. erhielt Eulenflucht von mir 3,5 Punkte und die Nachtmahr Traumtagebücher gefallen mir eindeutig, also mussten es auf jedenfall mehr Punkte sein!
Vielleicht sollte ich mir wirklich genauere Gedanken über die Bewertung machen.


Aber zum Buch:


Wir hatten wirklich keinen leichten Anfang ;)


Die Geschichte wird aus der Sicht von Liz geschrieben, ein Mädchen, dass im Alter von zehn Jahren schon Schlimmes durchmachen musste. So wird der Leser in einem Prolog gleich in die vergangenen Geschehnisse  hineingezogen: Liz, die um ihr Leben kämpft und droht zu ertrinken. Eingesperrt in einem Raum, bei dem der Wasserpegel immer höher steigt - wissend, wer sie dort hineingesperrt hat -scheint ein Schattenwesen sie unter Wasser zu küssen und ihr mit seiner Luft das Leben zu retten. Doch wie sie wirklich überlebt hat - daran erinnert sie sich nicht mehr. Und ob das wirklich geschehen ist??? 


Umso genauer erinnert sie sich daran, wie Ihr Haus anfing zu brennen und ihre Eltern darin umkamen. Nur sie kam mit dem Leben davon, wird aber ständig durch ihre Brandnarben an die schicksalhafte Nacht erinnert. Von nun an muss sie bei ihrer Tante Meg und ihrem Onkel Klaus leben, ihren jetzigen Stiefeltern - und ihrem Stiefbruder David. Keiner kam mehr mit ihr zurecht, als sie auch noch Davids besten Freund Jonah des Diebstahls einer Taschenuhr bezichtigt und so verblassen auch die Erinnerungen an die 6 Jahre in einer Besserungsanstalt für Schwererziehbare bei ihr nicht.


Als diese 6 Jahre vorbei sind, findet sie nur schwer in das normale Leben zurück. Dies wird ihr auch nicht erleichtert durch die permanent streitenden Stiefeltern. Dazu ihr Stiefbruder David, mit dem sie von nun an in die gleiche Schule gehen muss. Einst war sie in ihn verliebt, doch jetzt fällt es ihr schwer nachzuvollziehen, wieso sie solch Gefühle hatte, denn jetzt gibt er ihr das Versprechen, ihr das Leben zur Hölle zu machen. Als wäre das nicht genug, trifft sie in der Schule noch auf Jonah - der Grund, weshalb sie in die Besserungsanstalt geschickt wurde - und die Person, die sie damals in diesen Raum einsperrte.


Bei diesem Buch versteht man wirklich lange Zeit nur Bahnhof. Es ist undurchsichtig und die Handlungen der Personen sind nur schwer nachvollziehbar. Wieso ist Jonah nun so nett zu ihr? Warum scheint David sie so zu hassen. Was stimmt mit dem Schuldirektor nicht? Wer ist dieser Elijah. Warum schauen sie alle so komisch an? Sämtliche Personen handeln stets unerwartet und man weiß wirklich nicht, auf welcher Seite sie stehen. Einzig Liz wirkt auf mich klar und deutlich, ihr Verhalten authentisch, auch wenn sie ebenfalls viele Fragen aufwirft: Wieso hat sie keine Angst vor Wasser? Dafür vor Fell?


Wer nun denkt, hier einen High-School-Roman vorzufinden, der irrt. Auch wenn ich zwischenzeitlich die Augen verdreht habe, denn zum bösen Stiefbruder David und dem mysteriösen Jonah, gesellt sich bald noch der Frauenheld Elijah dazu und zu allen dreien fühlt Liz sich abwechselnd hingezogen - da dachte ich manchmal: och bitte nicht :-/
Und doch wird später alles recht plausibel aufgelöst - fast alles zumindest ;)


Wie erwähnt: Dies Buch zu bewerten, dass trotz seiner nur 224 Seiten, gar nicht sooo kurz ist, da die Seiten recht klein beschrieben sind, fällt mir wirklich nicht leicht. Denn ständig kämpfte in mir ein: "Ich kapier das alles nicht.. und irgendwie passiert jetzt auch nicht sooo viel.. was soll das alles?" zusammen mit einem "Irgendwie ist die Geschichte aber interessant. Ich will nun auch wissen, wer auf welcher Seite steht und wann ich das nächste Puzzleteil zur Story erhalte. Liz mag ich, sie ist wirklich taff, aber was hat es mit dieser Uhr auf sich???"


So war ich gleichzeitig gefesselt, wie auch gelangweilt von dem Buch. Doch je weiter man in die Geschichte vordringt, desto mehr nahm die Fesselung Oberhand und das Buch wartet doch mit der einen oder anderen überraschenden Wendung auf. 


Ich kann hier keine klar Empfehlung für eine bestimmte Zielgruppe aussrepchen, da ich denke, entweder findet man das Buch grandios - oder eben nicht - und ich selbst bin mir noch immer unschlüssig, zu welcher Hälfte ich gehöre. 


Mir scheint es aber wie ein sehr guter Einstieg in eine Buchreihe, die zunächst sehr langsam anfängt, dann immer mehr Fahrt aufnimmt und sicher in seiner Fortsetzung noch ihren Höhepunkt finden wird. Nachdem ich nun die Auflösung kenne, kann ich mir sehr gut vorstellen, wie es weitergeht und da ich den Schreibstil von Jean Sarafin doch sehr überzeugend finde, werde ich wohl an dieser Reihe dran bleiben.


Ich hoffe nur sehr, dass Jean Sarafin einem den Einstieg in der Fortsetzung nicht so schwer macht. 


Auch wenn das Buch die Nachtmahre zum Thema hat, würde ich es keine Sekunde mit der Splitterherz-Reihe vergleichen. Es ist sowohl vom Schreibstil, als auch von der Atmosphäre her ganz anders. Die Nachtmahr Traumtagebücher sind viel düsterer und undurchsichtiger. Rosa Wolken und Kitsch sucht man hier vergebens. Dafür bekommt man viele Fragezeichen und undurchsichtige Charaktere, gepaart mit einer Story, bei der bestimmt niemand nach den ersten Kapiteln schon sagt: Ach, wie langweilig... ich weiß schon jetzt, wie das Buch enden wird und wie sich alles auflöst.


Das Buch ist also irgendwie - Seltsam - aber gut. 
Von mir schwache 4 von 5 Punkten, mit dem Glauben, dass es im nächsten Teil richtig rund geht, jetzt, wo die Rollen verteilt sind ;)


Bewertung:
Buchtrailer


Über die Autorin:
Jean Sarafin stammt ursprünglich aus Wellington. Mit zehn Jahren ist sie mit ihren Eltern und ihrer älteren Schwester Daria ins Ruhrgebiet gezogen, wo sie noch heute lebt. Gemeinsam mit ihrer Schwester, mit der sie zurzeit an einem SciFi-Abenteuer arbeitet, hat sie früh das Schreiben für sich entdeckt. “Die Traumtagebücher” ist eine deutsche Erstveröffentlichung. 
Die Geschichte von Dawna und Indie beruht auf einem Traum von Kristy Spencer. 


Hier kaufen:

Kommentare:

  1. Hi, danke für deine erhellende Rezension ;-) Ich glaube es war doch richtig, dass ich das Buch von meiner WL gestrichen habe, nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte. Es gibt SO viele Reihen, die ich noch lesen möchte oder gerade lese. Und deine Rezension sagt mir irgendwie, dass ich nix verpasst habe, wenn ich die Nachtmahr-Traumtragebücher NICHT anfange ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte ganz vergessen, die diversen Schreibfehler zu erwähnen :-/
      Aber im Ernst, soo schlecht war es nicht. Die Idee ist schon sehr gut, aber beim besten Willen, ich konnte einfach keine 5 Sterne dafür vergeben, wie die meisten Amazon-Bewertungen :-/

      Löschen
  2. Hallo Nica,
    endlich habe ich es geschafft, mir dank deiner Mail solch eine Coverwall anzuschaffen für meinen SUB, wie du ihn hast. Vielen Dank dafür noch einmal !!!
    Liebe Grüße
    Jimmy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, es hat geklappt? Sehr schööön :))

      Und gerne doch :) Jederzeit wieder :)

      Löschen
  3. Deine rezio gefällt mir sehr sehr gut und ich würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischauen würdest. Mach das mit den Büchern und so noch nicht lange und habe noch nicht viele Besucher
    LG Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde gern bei Dir vorbeischauen :) Müsste nur wissen: wo genau? :)
      In Deinem Profil kann ich nicht schauen.. wenn ich es anklicke kommt: "Das von Ihnen angeforderte Blogger-Profil kann nicht angezeigt werden. Viele Blogger-Nutzer haben Ihr Profil noch nicht öffentlich freigegeben."
      :(

      Löschen
  4. Ich habe das Buch vor Kurzem beendet und ich muss sagen, deine Rezension trifft den Nagel auf den Kopf! Ich sehe das genau so wie du.
    Ich fand es irgendwie total langweilig, weil nicht viel passiert, aber auch irgendwie spannend...echt komisch. :D
    Aber gut, einem muss ja nicht alles gefallen. :P

    LG Jessica

    AntwortenLöschen