Mittwoch, 25. Januar 2012

[Blogtour] Dark Angels´ Summer - Das Geheimnis - Tag 1


Willkommen bei der 5. Blogtour-Station!

Ich hoffe, ihr hattet bisher viel Spaß an der Tour. Heute und morgen, darf ich "Dark Angel´s Summer" auf meinem Blog begrüßen. Hoffentlich gefällt es Euch hier und ihr schaut auch morgen wieder ein... denn dann gibt es auch was zu gewinnen! Von mir gibt es eine kleine fiktive Geschichte.. ;)



Mein Name ist Nica Scully. Ich war früher beim FBI und habe die X-Akten gelöst, gemeinsam mit meinem Partner Steve Mulder. Vor ungefähr 4 Jahren arbeitete ich an einem harten Fall in denen auch einige aus der Filmwelt verwickelt waren. Es wurde ein Film über Aliens gedreht und angeblich sollten während der Dreharbeiten echte Aliens gesichtet worden sein, die zunächst die Statisten, dann nach und nach einige Hauptdarsteller ermordeten. Ich vermutete einen Serienkiller, Mulder glaubte an die Alien-Theorie - natürlich. Bei diesem Fall lernte ich einen Mann namens Chris Carter kennen. Er war nur kurz verdächtig, aber ca. 6 Monate nach den Ermittlungen erfuhr ich von einer neuen Serie namens "The X-Files", in denen 2 FBI Agenten namens Dana Scully und Fox Mulder unerklärliche Fälle auflösen. 


Namen und Personen sind frei erfunden steht im Abspann.. na klar. Ich lache.. haha. Aber musste diese "Dana" dann auch noch wie ich immer einen langen schwarzen Mantel tragen und schulterlange rote Haare haben? Und MEINEN Nachnamen tragen?






Wie auch immer.... während der Ermittlungen kam es zu einem Schusswechsel. Ich wurde ins Knie getroffen und musste meinen Beruf aufgeben. Eine Agentin die keine Verdächtigen verfolgen kann? Unmöglich.


Heute lebe ich in Deutschland unter einem neuen Namen, einer neuen Identität. Nur manchmal schimmert etwas von meiner alten Identität durch und wer fähig ist auf Zeichen zu achten, würde schon an meiner umfangreichen Büchersammlung erkennen, dass mich ungeklärte Phänomene noch immer nicht ganz in Ruhe lassen. (Mein Freund, der nichts von meiner Vergangenheit weiß, gehört nicht dazu - nicht, dass er keine Zeichen versteht - aber Bücher anschauen??? Hier stehen ungefähr, hmm, 303 Bücher, .. 3 davon gehören ihm.. alles klar?)




Ich lebe ein normales Leben, arbeite in einem Büro. Doch eines Tages wurde ich auf etwas Ungewöhnliches aufmerksam. Ich hatte einen Flyer in meinem Briefkasten. Er wirkte schon ein wenig mitgenommen und die Kontaktdaten fehlten.. der Flyer war unten etwas zerissen. Nicht, dass mein Interesse ernsthaft geweckt wurde. Es ging um Engel.. pfft.. wer glaubt denn daran? Abgesehen von Mulder.. der glaubt an alles.. Die Wahrheit ist irgendwo da draussen, nicht wahr? Der Flyer geriet bereits in Vergessenheit, bis ich am nächsten Tag die Zeitung las und einen Bericht über seltsame Vorkommnisse las.




Zunächst erschien mir das nicht wichtig, doch irgendwas blieb in meinem Unterbewusstsein hängen. "Whistling Wing"...wo hatte ich davon gehört? (Ja, ich lese Internationale Zeitungen. Auch wenn ich inzwischen eine "Hamburger Deern" bin, möchte ich noch immer wissen, was in meiner ursprünglichen Heimat geschieht)


Schlagartig fiel mir der Flyer ein und so kramte ich ihn wieder aus dem Müll - zugegeben - keine angenehme Tätigkeit. Der Flyer sah nun auch noch mitleidiger aus als am Vortag. Mit mehr Aufmerksamkeit diesmal, las ich ihn erneut durch.




Meine Intuition sagte mir, das dies kein Zufall sei! Erst hab ich noch nie von Whistling Wing gehört und dann gleich 2 mal in 2 Tagen? Und ich fing an zu planen.


Meinem Verlobten erzähle ich, ich wäre auf einer Buchmesse...  er vertraut mir, aber es tut mir weh, ihn zu belügen. Doch was soll ich machen? Es darf von meiner alten Identität nichts erfahren, aber ich kann meine alten Instinkte auch nicht ganz abschalten. Ich muss dem nachgehen, denn ich spüre, da steckt etwas Großes hinter der Geschichte. 


Ich googel also heimlich nach Whistling Wing. Aha.. der Name einer Farm.. das ist ja wie die Shiloh- oder die Southfork-Ranch. Meinen Hintern würde ich darauf verwetten, dass es dort auch Pferde gibt. Und ich werde über den großen Teich fliegen müssen. Anstrengende Tage stehen mir also bevor, aber innerlich kribbelt es mir in den Fingern. Ich werde für eine Woche wieder in meine alte Identität schlüpfen.




Ich mache mich also auf den Weg und verbringe den Flug mit weiteren Recherchen. Sehr viel konnte man über Whistling Wing nicht herausfinden. Außer, dass es einer alten Dame gehört hatte, die vor fast genau einem Jahr verstorben war. Also krame ich den Flyer wieder hervor und studiere ihn, als wäre noch ein Geheimnis darauf verborgen, das ich noch nicht entdeckt habe. Ich werde versuchen mich als Seminarteilnehmerin einzuschleusen, um dann Undercover ermitteln zu können. Dafür müsste ich natürlich so tun, als wäre ich unheimlich gläubig und möchte dringend erleuchtet werden. OMMM... oder so ähnlich. Aber was ist "Channeln"? Auch hier ist Google mein Freund und Helfer:


"Channeln" kommt aus dem Englischen ('Channelling') und bedeutet wörtlich, etwas durch einen Kanal zu empfangen, im Sinne von Kanal sein  - Kanal für die Mitteilungen von Geistigen Wesenheiten. 


Ah ja.. ja nee.. is klar!


Nach dem langen Flug erwartet mich noch eine lange Autofahrt. Juhuuu... bald gäbe es gar keinen Hintern mehr, den ich verwetten könnte - denn den hatte ich mir längst platt gesessen. Diese Hitze hier bin ich auch nicht mehr gewohnt und ich habe das Gefühl, als ob ich durch eine Wüstenlandschaft fahre. Eine gefühlte Ewigkeit fahre ich nun schon den Highway entlang und halte schließlich an einer Tankstelle, um nach dem Weg zu fragen. Nicht, dass ich schon zu weit gefahren bin? An einer Zapfsäule steht ein ganz süßer Typ, der sein Motorrad befüllt. Wäre ich noch etwas jünger und nicht wirklich sehr sehr verliebt in meinen Freund... dann vielleicht? Aber schon der Gedanke an ihn weckt wieder das schlechte Gewissen in mir wegen meiner Lügen. Das FBI hat es mir verboten, jemals meine alte Identität preis zu geben. Nicht einmal jemanden, den ich über alles liebe und mein Leben anvertraue.


Der Junge zeigt mir den Weg und erlöst mich mit der Info, dass es nicht mehr weit sei.
Und tatsächlich, wenige Kilometer weiter bin ich endlich an meinem Ziel angekommen - ich verlasse den Highway und fahre über eine kurze Schotterpiste und da ist es: Whistling Wing. "Nett" denk ich mir und betrachte das große Haus vor dem 2 junge Mädchen stehen, eine dunkelhaarig - eine rothaarig. 


Ich parke meinen Mietwagen und steige aus. In meiner Hand nur eine kleine Tasche, gepackt mit dem Nötigsten zum Wechseln und meine Waffe, die immer gut versteckt hinter meinen Büchern liegt - ein Ort, von dem ich weiß, da würde mein Freund sie auf keinen Fall finden. Ich hoffe wirklich, ich werde sie nicht brauchen - aber man kann ja nie wissen.


Die beiden Mädchen - ich schätze sie auf ca. 17 oder 18 - schauen mir schon entgegen. Während das dunkelhaarige Mädchen freundlich lächelt, sieht mich die Rothaarige eher grimmig an. Ihr abschätziger Blick mustert mich und es klingt auch nicht gerade herzlich als sie ohne weitere Begrüßung fragt "Seminarteilnehmerin?" Ich nicke zustimmend und sie zeigt aufs Haus. "Da lang" fügt sie hinzu und ich höre sie noch etwas murmeln, dass wie "Meine Scheiße" klingt. Ich verkneife mir ein Lachen und sehe noch aus dem Augenwinkel, wie das andere Mädchen ihr den Arm in die Rippen stößt und sie mit "Indie, sei nett" anzischt.


Ich grinse. Diese Indie ist mir bereits sympathisch! Offenbar gehört sie auch nicht zu den Gläubigen.
Im Haus kommt mir sofort eine Frau entgegengeeilt. Sie wirkt irritiert und doch lächelt sie begeistert. "Ich bin Mrs. Spencer. Kann ich Ihnen helfen", fragt sie sofort.
"Ähm.. ja.. ich hab da" .. und krame umständlich den Flyer hervor "diesen Flyer. 
Ich fürchte, ich bin nicht angemeldet. Es fehlten die Kontaktdaten auf dem Flyer, aber ich hatte gehofft.... " 
"Selbstverständlich!!!  Kommen Sie herein, wir haben noch Platz!". 


Okaaayy.... sie lässt mich nicht einmal ausreden und nimmt mir bereits die Tasche ab, als hätte sie Angst, ich überlege es mir doch noch anderes und gehe wieder. Das war jetzt wirklich zu einfach. "Ich schreibe Sie einfach schnell auf die Teilnehmerliste. Dürfte ich Ihren Namen erfahren?"
Verdammt... jetzt hat sie mich. Wie unprofessionell ich geworden bin! Da habe ich so unfassbar viele Stunden im Flieger und im Auto verbracht und habe mir noch nicht einmal einen Decknamen ausgedacht. 


"Ja.. natürlich.. äh. Mein Name ist Lasmiranda. Lasmiranda Densilvilja. Ähm.. Nennen Sie mich einfach Mira". Mit einem untrüglichen Lächeln schreibt sie tatsächlich diesen selten dämlichen Namen hin. Mein Gefühl sagt mir, entweder sie kennt nicht die Simpsons, oder sie ist nicht wirklich helle, oder sie ist auf Drogen...was auch ihr durchgehendes Grinsen erklären würde.


Schnell zeigt sie mir mein Zimmer im oberen Stockwerk, in dem ich die folgenden Tage schlafen werde. Es ist klein, aber sehr gemütlich. Ich richte mich kurz ein, mache mich frisch und gehe nach unten. Zu groß ist meine Neugierde auf den großen Shantani. In der Küche werde ich dann fündig und meine Agentenaugen registrieren in sekundenbruchteile 5 Personen. Die Grinsetante, zwei ältere Zwillinge mit kurzen grauen Haaren. Ein pickeliger Junge, der aussieht als wäre er noch in der Pubertät und ein Nerd gekleidet in etwas, das wie ein Nachthemd aussieht. Mein Mund klappt auf - DAS soll der große Shantani sein??


Der pickelige Junge ist dann doch älter als ich dachte. Er stellt sich leise murmelnd als Pius vor und ist auch mein Zimmernachbar. Alles in allem ziemlich komische Gestalten und auch der "Große Shantani" steht einfach nur am Küchentresen und gibt ab und an ein paar "Weisheiten" von sich... Sätze, die wie aus einem chinesischen Glückskeks klingen. Frau Spencer - die Besitzerin von Whistling Wing und die Mutter der beiden Mädchen von draußen - wie ich zwischenzeitlich erfahre - und die Zwillinge reden ohne Unterlass von Channeln, Erleuchtung, Erzengeln und so einen Blödsinn. Shantani steht nur da und versucht vermutlich furchtbar erleuchtet auszusehen. Um meine Tarnung nicht auffliegen zu lassen, tue ich es Pius gleich und sage lieber nichts, nur ab und an gebe ich ein paar zustimmende Laute von mir. Eigentlich möchte ich schon wieder nach Hause reisen und spüre eine Enttäuschung in mir aufsteigen. Meine Intuition ist wohl nicht mehr das, was sie einmal war. Vermutlich ist dieser Vogelaufmarsch reiner Zufall und dieser Shantani ist eindeutig ein schlechter Schauspieler, der einfach nur versucht, leichtgläubige Menschen um einige Dollar zu erleichtern. Ein harmloser Scharlatan. Doch nun bin ich schon mal hier und ich könnte unmöglich sofort wieder abreisen, ohne wenigstens mal einige Stunden geschlafen zu haben - in einem Bett - nicht sitzend im Flieger. Morgen, denk ich mir, morgen fliege ich zurück.


Nach einer Weile entschließen wir uns, uns am nächsten Morgen zu einem gemeinsamen Channeling zu treffen. "Das kann ja was werden" denke ich mir und überlege, ob ich es noch schaffe, davor wieder abzureisen. Nun haben wir also alle etwas Freizeit und könne uns allein umsehen. Wunderbar, denk ich mir. Ich werde kurz auf mein Zimmer gehen, mich frisch machen (es ist hier aber auch heiß!) und dann schauen, wie ich die nächsten Stunden möglichst ohne Erleuchtung überstehe.
Mein Zimmer bietet mir einen netten Ausblick. Doch auf einmal sehe ich aus dem Augenwinkel eine Art Schimmern. Ich schaue hin, aber da ist nichts. Der Jetlag scheint mir schon streiche zu spielen.
Doch dann zucke ich zusammen, als ich wieder in die andere Richtung schaue. 
Erst halte ich es für eine dunkle Wolkendecke - etwas Regen wäre toll bei dieser drückenden Hitze - doch dann erkenne ich es, es sind keine dicken Wolken. 


Es ist ein Schwarm von riesigen schwarzen Vögeln. Viel größer als Raben und viel viel unheimlicher. Trotz der Hitze im Raum überkommt mich eine Gänsehaut! Ich spüre, dass es nicht einfach nur ein paar Vögel auf Reisen sind....lag ich mit meiner Intuition doch richtig?



Was hat es mit diesen Vogelschwarm auf sich? 
Welche Ziele verfolgt dieser Shantani?


Fortsetzung folgt morgen..... ;)



Kommentare:

  1. Wie aufregend...na dann gedulde ich mich einen Tag bis es mit der Fortsetzung weitergeht *hibbel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi :)) Geht morgen früh um 6 Uhr online ;)

      Löschen
  2. Eine schöne Geschichte hast du dir da ausgedacht! Bin schon gespannt, wie es weitergeht!

    AntwortenLöschen
  3. Morgen frueh um 06 Uhr? Oh ich glaube, mein Mann bringt mich um, wenn ich da schon online gehe, aber ich werde es riskieren :-)

    Huch, ich war jetzt aber doch ein wenig verwirrt, ich habe gerade gelesen, dass die Kommentare die bisher erfolgt sind, am 24. geschrieben worden sind und habe gedacht, dass es ja heute dann schon weiter gehen muesste, aber dann fiel mir ein, dass die Blogtour ja einen Tag pausieren sollte. Furchtbar, wie schnell ich zu verwirren bin :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh .. tatsache.. da läuft irgendwie ordentlich was schief mit den Kommentardaten *wunder*.. wie kann das denn sein? Danke für den Hinweis.. da muss ich mal schauen, woran es liegen kann *grübel*

      Löschen
  4. Super Geschichte! :-) Der ausgedachte Name...*prust*, köstlich! xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte, ich schaue zuviel die Simpsons ;)))

      Löschen
  5. Hallo Nica
    Tolle Geschichte. Das ist ja mal was ganz anderes.
    Bin gespannt, wie es morgen weiter geht :-) Hoffentlich genauso spannend und witzig wie heute.
    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ich hatte ganz schön bammel.. vor allem, mhua.. die Autorinnen von "Dark Angels Summer" lesen das hier auch.. wahh.. aber kommt offenbar ganz gut an *erleichtertbin* ..
      ja, ich denke schon, dass die Fortsetzung passt :D

      Löschen
  6. Deine Geschichte ist wirklich der Hammer!
    Einfach genial was du dir da ausgedacht hast!^^

    AntwortenLöschen
  7. hei coole Geschichte, freue mich schon auf den zweiten Teil Morgen. :D

    glg Nadja

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über Kommentare. Vielen Dank! <3