Montag, 31. Oktober 2011

[Rezension] "Das Mallorca Kartell" von Elke Becker

Verlag: Schenk Verlag
Seiten: 240
ISBN: 3939337854
Buchreihe: Nein
Erscheinungsdatum 31. August 2011
Bewertung: 4 von 5 Punkte
Mallorca - Der plötzliche Tod der vermögenden Carmen Gómez trifft Cristina Díaz und Célia Crespo schwer. Wie konnte die rüstige alte Dame einfach im Schlaf sterben? Als Célia nach Carmens Ableben bemerkt, wie auf deren Grundstück Abholzarbeiten stattfinden, alarmiert sie ihre Ziehtochter Cristina. Die engagierte Umweltschützerin verhindert das Fällen der Baumriesen in letzter Minute und ermittelt den Auftraggeber. Carmen soll ihr Anwesen zwei Tage vor ihrem Tod verkauft haben. Cristina ist sich sicher; niemals hätte Carmen freiwillig ihre geliebte Finka aufgegeben. Bei ihren Recherchen kommt Cristina skrupellosen Geldwäschern und korrupten Behörden auf die Spur. Sie gerät in ein Dickicht aus Geldgier, Macht und politischer Interessen, bis sie letztlich vor der lebensgefährlichen Wahrheit steht ...

Der erste Satz
Carmen Gómez lag in ihrem Bett und starrte in die Dunkelheit.

Zur Leseprobe: KLICKE HIER

Das Cover:
Das Cover ist recht passend zum Buch gehalten und deutet mit dem Fadenkreuz bereits auf einen spannenden Krimi hin. Es gefiel mir ganz gut, bis ich mir hinten im Buch die weiteren Buchvorschläge anschaute und das Cover zu "Die Mallorca Mafia" von Werner Geismar sah. Beide ähneln sich wirklich sehr, so dass man erst vermuten könnte, die Bücher gehören irgendwie zusammen. Ich glaube, das dem nicht so ist und so finde ich es ein wenig schade, dass dieser spannende Krimi kein ein individuelleres Cover bekam.. verdient hätte es das.

Meine Meinung:
Es geht auch mal so ganz ohne Liebesherzschmerz... oder?!

Normalerweise lese ich ja wirklich gerne Bücher nach dem Schema: Er verliebt sich in sie und umgekehrt.. natürlich ist diese Liebe aus welchen Gründen auch immer nicht gut/verboten/gefährlich. Am Ende gibt es aber doch ein Happy End und mein kleines Herzchen hüpft vor Freude.

Das alles hab ich in diesem Buch nicht gefunden .. und dennoch hüpfte mein Herz ganz schön! 
Aber diesmal eher vor Spannung! Ich war unsicher, ob es das Richtige für mich ist, denn ich taste mich ja noch recht langsam an die Krimi/Thriller Welt heran. Aber auch dies Buch konnte mich überzeugen, meine Fühler mal weiter in diese Richtung auszustrecken, denn für mich war das Buch ein Pageturner.

Gleich das erste Kapitel wusste, wie es mich packen kann und sorgte dafür, dass ich unbedingt weiterlesen musste. Eine kleine Kritik ist, dass mir die Namen teilweise zu ähnlich waren und dies mir manchmal ein klein wenig Probleme bereitet hat... aber auch dies bekam ich dann noch in den Griff und schmälerte nicht den Spannungsbogen, der in diesem Buch sehr hoch ist. Kaum ist eine schlimme Sache passiert und man denkt, nun ist erstmal gut, dann kommt trotzdem der nächste Knaller.

Und man fängt an die Hauptprotagonistin Cristina für ihren Mut und ihre Stärke zu bewunden. Elke Becker hat einen nicht zu bildhaften Schreibstil, der sich sehr angenehm lesen lässt. Sie beschreibt genug, dass man sich die Insel schön vorstellen kann, aber ist nicht zu detailliert, dass die eigentliche Story vor lauter "die Blätter sind so grün" Erklärungen untergeht.

Auch als eine nicht so Krimi-versierte Leserin, hatte ich schon eine Vermutung, wie diese Geschichte am Ende aufgelöst wird und lag damit auch recht nahe an der Wahrheit. Doch passierten im Laufe der Story auch viele unerwartete Dinge, mit denen ich nun gar nicht gerechnet hatte und die mich wirklich überraschen konnten. Meinetwegen hätte das Buch gerne noch so 20 Seiten mehr haben dürfen, dann wäre die Auflösung am Ende vielleicht nicht so kurz ausgefallen, denn während 240 Seiten gewöhnt man sich so schnell an Christina, dass mir das Ende der Geschichte zu kurz kam. Zwar sind alle Fragen beantwortet, aber ich wäre lieber "sanfter" aus der Geschichte entlassen worden.

Und wisst ihr was? Es gibt sogar einen Gärtner in dieser Geschichte ....*lach* ... ob er der Mörder ist?
Das solltet ihr selbst raus finden... ich werde ganz sicher nichts verraten.

Mit dem "Mallorca Kartell" kauft ihr auf jeden Fall einen packenden Krimi, der wunderbar verregnete Herbstabende spannend gestaltet. Ich habe 2 Abende für dies Buch gebraucht, womit es auch ein prima "mal was anderes für Zwischendurch" Buch ist (das ist absolut nicht abwertend gemeint, es ist einfach nicht sooo dick, dass man da eine Woche für benötigt... leider).
Auch für NICHT Mallorca Kenner oder Fans Prädikat empfehlenswert und ich werde sicher nun auch auf andere Werke von Elke Becker ein Auge werfen.

(Und ... psst... vielleicht hüpfte mein Liebesherzschmerz-Herzchen ganz am Ende doch noch ein wenig?!?!... ;))

Bewertung:

Über den/die Autor/in:
Elke Becker, Jahrgang 1970, arbeitete als Sekretärin in Bayern. Um ihre Abenteuerlust zu befriedigen, bereiste sie Süd- und Mittelamerika sowie einige Karibikinseln mit dem Rucksack, um Land und Leute hautnah zu erleben. In Venezuela studierte sie Spanisch und begann Kurzgeschichten zu schreiben. In der Dominikanischen Republik betrieb sie gemeinsam mit ihrer Schwester eine eigene Sprachschule. Seit fünf Jahren lebt sie auf Mallorca, wo sie neben ihrer Marketingarbeit in einem Immobilienbüro eine Weiterbildung zur Drehbuchautorin absolvierte.

Hier kaufen:




[News] Ich von voooooollllller FREUDEEE !!!


.. und grinse dümmlich vor mich hin!!!!

Wieso???

Seht hier:




Und sage auch hier nochmal: Vieeeelen lieben Dank Kossi!!! *geehrtfühle* !!!


Freitag, 28. Oktober 2011

[News] Kleines Re-Design


Ich bin noch nicht 100% fertig und ein paar Logos etc. sind noch in Arbeit...
das Logo gefällt mir auch noch nicht so ganz, ABER im groben bin ich doch sehr glücklich und
präsentiere das kleine Re-Design... Re-Design, da sich vom Ding her nicht viel verändert hat...

die Farben sind geblieben, die Blümchen.. die Schmetterlinge...
Und dennoch sieht es anders aus.

So war es vorher:



Auch das Layout von [Rezension] und [Ich lese] hat sich ein wenig verändert.

Wenn ihr etwas runterscrollt und Euch das Layout von meiner Rezension zu Delirium anschaut, kann man es bereits sehen.  Die Schriftart hat sich auch ein wenig verändert... viele Kleinigkeiten und es werden noch einige Folgen. Die größte Veränderung ist jedoch das Hintergrundbild, was mir vieeel besser gefällt :D

Und?!??! Was sagt ihr?!??! Schöner?!?!

Mir gefällt es besser und ich hoffe doch sehr, Euch auch :o)

Eure
Nica

Dienstag, 25. Oktober 2011

[Ich lese] Nr. 67/2011 "Das Mallorca Kartell" von Elke Becker

Mallorca - Der plötzliche Tod der vermögenden Carmen Gómez trifft Cristina Díaz und Célia Crespo schwer. Wie konnte die rüstige alte Dame einfach im Schlaf sterben? Als Célia nach Carmens Ableben bemerkt, wie auf deren Grundstück Abholzarbeiten stattfinden, alarmiert sie ihre Ziehtochter Cristina. Die engagierte Umweltschützerin verhindert das Fällen der Baumriesen in letzter Minute und ermittelt den Auftraggeber. Carmen soll ihr Anwesen zwei Tage vor ihrem Tod verkauft haben. Cristina ist sich sicher; niemals hätte Carmen freiwillig ihre geliebte Finka aufgegeben. Bei ihren Recherchen kommt Cristina skrupellosen Geldwäschern und korrupten Behörden auf die Spur. Sie gerät in ein Dickicht aus Geldgier, Macht und politischer Interessen, bis sie letztlich vor der lebensgefährlichen Wahrheit steht ...


Warum ich das jetzt lese?
Zum einen, da mir die Autorin es geschickt hat (Danke Elke!!) :)
(ihr könnt aber dennoch sicher sein, dass ich ehrlich bin.. wenn es nicht mein Geschmack ist, dann schreibe ich es auch.. ich hoffe, das wisst ihr.. auch bei Rezensionsexemplaren bin ich ehrlich - auch wenn ich im Anschreiben ca. 1000 mal schreibe: es tut mir soooo leid, dass mir das Buch nicht gefiel :-/)...


Zum anderen, ich hab in letzter Zeit wirklich wieder soviele Trilogie-Auftakte gelesen... Fantasyromane, Dystopien, Romantasy... ich brauche wieder die Abwechslung und wage mich mal an einen Krimi ran :D
Das ist ja sonst gar nicht soo mein Gebiet, bis auf die J.D.Robb-Reihe. Aber ich bin sehr sehr gespannt!

[Rezension] "Delirium" von Lauren Oliver

Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 416
ISBN: 3551582327
Buchreihe: Ja, 1 von 3
Erscheinungsdatum: bereits erschienen
Bewertung: 5 von 5 Punkte
Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.

Der erste Satz
Es ist jetzt vierundsechzig Jahre her, dass der Präsident und das Konsortium die Liebe als Krankheit identifiziert haben, und vor dreiundvierzig Jahren haben die Wissenschaftler ein Heilmittel dagegen entwickelt.

Zur Leseprobe:  HIER KLICKEN

Das Cover:
Ich kann nicht sagen, dass ich ein Riesenfan von dem Cover bin. Es ist irgendwie schön, aber es ruft in mir keine Begeisterungssprünge hervor. Vielleicht, weil ich das der englischen Ausgabe interessanter fand?! Was meint ihr?
Dennoch ist es schön.. aber schöner noch finde ich das Buch unter dem Cover, da es keine gewöhnliche gebundene Ausgabe ist. Das Buch hat so einen Metallic-Look-Effekt und sieht dadurch in diesem Weinrot einfach nur genial aus!

Meine Meinung:

Ich hatte am Ende ziemlich viele Tränen in den Augen!

Warum jetzt genau - weil das Ende so wunderschön war oder so unfassbar traurig - das verrate ich natürlich nicht! Sondern nur, dass mich das Ende wirklich zum weinen gebracht hat.

Bis dahin war es ein langer - nein.. eigentlich ein viel zu kurzer Weg. Das Buch konnte ich innerhalb von 3 kurzen Abenden auslesen und es ging auch nicht anders. Ich musste immer weiterlesen! 

Lauren Oliver hat eine Begabung, dass man sich in ihre Bücher sehr schnell "heimisch" fühlt, auch wenn es hier um eine Dystopie geht. Trotz der Tatsache, dass diese Geschichte in einer Zukunft spielt, in einer Welt, in der Liebe als Krankheit angesehen wird (Ich mag die Bezeichnung der "Krankheit" irgendwie...  "Amor Deliria Nervosa".. ), in der es heißt "Liebe ist heilbar...".. "Liebe tötet", hatte ich keinerlei Probleme, diese Dystopie als "real" anzusehen. Auf mich wirkt die Geschichte schlüssig, kein bisschen übertrieben und sehr durchdacht. 

Dazu kommt, dass Lena, die Hauptfigur des Buches, es mir auch sehr leicht gemacht hat sie zu mögen. Ebenso wie einige Nebenfiguren - wie die stumme Grace, ihre beste Freundin Hana und dann natürlich - Alex. 

Ja, sicher, es ist wieder eine Dystopie mit einem romantischen Hintergrund. Mädchen verliebt sich in Jungen, was aus irgendwelchen Gründen annormal/gefährlich/unerwünscht ist. Und dennoch konnte Lauren Oliver mich mit dem Buch komplett in ihren Bann ziehen. Sie hat mit Alex eine Figur geschaffen, von der man nur nach und nach etwas mehr erfährt, aber eine Figur, die ich doch ein wenig anschmachten konnte. Eine süße Liebesgeschichte, die für mein Empfinden genau das richtige Mittelmaß zwischen "zu platonisch" und "zu kitschig" gefunden hat. 

Lauren Oliver meets "Die Frauen von Stepford". An den Film musste ich teilweise denken, da mir die "geheilten" Bewohner von Lenas Stadt vorkamen wie die Frauen von Stepford.. unnatürlich glücklich und unglaublich emotionslos.... zu perfekt. Dazu fand ich ein paar kleine Parallelen zu anderen Dystopien wie z.B. Neva. Und dennoch konnte es mich überzeugen. Man merkt einfach, dass Delirium kein Abklatsch oder ein Best-of der letzten Dystopien ist. Lauren hat sich wirklich wahnsinnig viele Gedanken um die Geschichte gemacht..(Wie würde man die Ungeheilten kontrollieren... welche Regeln gibt es.. etc.) darüber, wie die Welt sich entwickeln würde, wenn die Menschen nicht mehr lieben könnten. 
Im Bericht meiner Lesung (siehe HIER) hatte ich bereits davon berichtet, dass sie sich richtige Regeln, Sagen, Gedichte, Reime etc. ausgedacht hat, die in dieser Zukunft existieren. 

Zudem konnte mich das Buch doch mit ein paar Wendungen überraschen. Es gab da eine Sache von der Lena später erfährt, auf die ich nicht gekommen war und sowas mag ich. Bücher, bei denen ich nicht die ganze Zeit denke: hab ich geahnt.. hab ich auch geahnt.. 
sondern bei denen ich das Buch runterklappe und denke : Hähhhhh?? Was??? Ohhaaaa!!!
Und ja, diesen Moment hatte ich dann noch einmal. Bis dies geschah durchlebte ich aber noch Szenen, in denen mein Puls schneller schlug und ich ganz hibbelig beim lesen wurde, denn die Action im Buch riss mich einfach mit. Auch wenn das Buch sonst eher ruhig ist, gibt es doch einige echt spannende Szenen.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ich noch mehr von Lena lesen darf, denn "Delirium" ist - mal wieder - der Auftakt zu einer Trilogie und dennoch ist das Buch halbwegs in sich abgeschlossen.
Natürlich hat das Buch schon eine Art Cliffhanger, aber meiner Meinung nach nicht so gemein, dass ich die Fortsetzung jetzt gar nicht mehr erwarten kann. Vielmehr muss ich Teil 1 erst einmal in Ruhe verarbeiten....es regt zum nachdenken an...  

.. und außerdem das Ende... *schluchz* !!!!! 

War es so ein "Wunderschön-Schluchz" oder so ein  "Furchtbar-Schluchz" ? Lest selbst ;)
Ich finde, es lohnt sich! Und ich werde definitiv die Fortsetzung lesen wollen.

Lauren Oliver hat für mich einen tollen Roman erschaffen, der alles hatte, was ich brauche.. 
Tolle Charaktere, eine super Story mit unerwarteten Wendungen, ein wenig zum Schmachten, ein wenig zum Mitfiebern, Spannung.. Liebe... und das trotz Dystopie so verpackt, dass es einen nicht absurd vorkommt, da plausibel erklärt.

Ich war sehr glücklich, dass ich das letzte Exemplar auf der Frankfurter Buchmesse erwischt hatte und habe es nicht bereut. 5 Punkte!! 

Aber ich will über das Ende reden und darf nicht.. mhuaaaa!!!! 

Bewertung:


Buchtrailer 


Über den/die Autor/in:



Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Dort bestand ihr Beitrag hauptsächlich darin, die Kleiderordnung zu missachten und immer wieder den Drucker kaputt zu machen. Lauren Oliver lebt in Brooklyn. Nach "Wenn du stirbst ..." erscheint nun ihr zweiter Roman bei Carlsen.


Hier kaufen:











Samstag, 22. Oktober 2011

Test Post von meinem iPhone

Muss nicht weiter beachtet werden ��

Edit: *lach* Ich hätte nicht gedacht, dass er so gut ankommt ;) Hab ihn Pebbles getauft und bin auch ganz verliebt in dies kleine Äffchen.. die großen Augen scheinen dies Kindchenschema auszulösen, so dass ich ihn auch mit meinen 32 Jahren noch zuckersüss finde :) Vllt. wird er mein Blog-Maskottchen und wird in Zukunft die Neuzugänge vorstellen ;) Mal schauen...

Für die, die ihn auch unbedingt haben wollen :) Knappe 6 Euro bei Amazon.. siehe hier:

[Ich lese] Nr. 66/2011 Delirium von Lauren Oliver

Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.


Warum ich das jetzt lese
Auf dieses Buch hab ich soooo lange gewartet! Schon als es auf Englisch rauskam, las ich mal eine gaaaanz tolle Rezi zu dem Buch und ich hoffte und wartete, dass dies Buch auch eines Tages auf Deutsch erscheint. Als es dann auf der Buchmesse am Carlsen-Stand gekauft werden konnte und nur noch ein einziges Buch davon da war, musste ich es einfach mitnehmen!!! Dann noch die Lesung von Lauren Oliver vor wenigen Tagen hat meine Neugierde natürlich noch mehr steigern lassen. Also ist das Buch jetzt dran :D

[Rezension] "Die Königin der Unsterblichen" von Maria Dahvana Headley

Verlag Knaur TB

Seiten 528
ISBN 3426508931
Buchreihe? Ja, 1 von 3
Bewertung

Kurzfassung lt. Amazon
Kleopatra, Königin von Ägypten, ist verzweifelt: 
Octavian, der Heerführer Roms, steht mit seinen Truppen vor den Toren Alexandrias und droht die Stadt zu vernichten. Als dann auch noch Kleopatras große Liebe, ihr Ehemann Markus Antonius, Selbstmord begeht, ist die Königin wild entschlossen, weder ihre Liebe noch ihr Land aufzugeben. In einem uralten Ritual beschwört sie Sachmet, die altägyptische Göttin des Krieges, herauf. Mit ihrer Hilfe will sie Octavian besiegen und Markus Antonius vom Tod zurückholen. Doch die Anrufung Sachmets bringt keine Rettung, sondern verwandelt Kleopatra gegen ihren Willen in eine Kreatur der Dunkelheit. Daraufhin ist Kleopatra entschlossener denn je, Rache zu nehmen – an Octavian und an der Göttin.

Der erste Satz
Ich, Nikolaus von Damaskus, einst Philosoph eines Königs, einst Hauslehrer der Kinder einer Königin, einst Biograph eines Kaisers, lebe nun im Exil. 

Zur Leseprobe: HIER KLICKEN

Das Cover:
Das Taschenbuch ist schön gestaltet und das Cover sehr passend und treffend ausgewählt. Während die Frau auf dem Cover matt gedruckt wurde, hebt sich die Schlange glänzend etwas ab und gibt dem Buch einen leichten 3D Effekt... absolut passend zum Inhalt des Buches. Gefiel mir gut!

Meine Meinung:
Es fällt mir alles andere als leicht, dieses Buch zu rezensieren, da ich das Gefühl hab, ein eigentlich gutes Buch zu verreissen, weil es einfach nicht "meins" war.
Ich habe unglaubliche 2 Wochen für dieses Buch gebraucht.. für mich eine wirklich wirklich lange Zeit, die schon daraufhin deutet, dass mir das Weiterlesen nicht leicht fiel und doch habe ich es bis zum Schluss gelesen.

Zunächst denkt man, Kleopatra wird zu einem Vampir, denn es dürstet sie permanent nach Blut, dem ist allerdings nicht so. Sie ist zu einer Unsterblichen geworden, in der die Göttin Sachmet lebt, die sie durch Stimmen in ihrem Kopf drängt, Blut zu trinken und zu töten. Sachmets Macht macht es möglich, dass Kleopatra selbst nicht mehr blutet und sich statt dessen nach belieben in eine Schlange oder einen Tiger verwandeln kann.

Die Tatsache, dass es sich hierbei um Kleopatra handelt, konnte ich gut wegblenden, so dass mich dies nicht störte. Ich merke dennoch sehr schnell, dass dies einfach nicht mein Buch wird. So schön Maria Dahvana die Geschichte auch beschrieben hat... sie hat es für mein Gefühl übertrieben. In dem Versuch jeden Hintergrund genau zu erklären, verliert sie sich und lässt einem die Geschichte langweilig werden.
Da steht Octavian in einem Raum....Ocatavian, der sich später in Augustus umbenennt und von da an nur noch so genannt werden will.... während er sich vor Angst halb in die Hose macht, nach außen aber versucht der mächtige Kaiser über die Welt zu mimen, verliert er sich ständig in Gedanken und man bekommt Einblicke darüber, wer wie mit dem zusammenhängt, wieso wie was passiert ist etc. 

So kommt es nicht selten vor, dass die eigentliche Handlung in der Gegenwart stehen bleibt und man über mehrere Seiten irgendwas erklärt bekommt, bis es dann endlich wieder weitergeht. Mir war das zu sehr gewollt. Auf der anderen Seite finde ich es schon beeindruckend, wie viel Mühe sich Maria gegeben hat und auch im Nachtrag erklärt sie über mehrere Seiten, woher sie welche geschichtliche, mythische und historische Informationen hat, welchen Lebenslauf sie ein wenig abgewandelt hat etc. Insofern meine Hochachtung, wie gut sie alles recherchiert hat und wie nah die Geschichte mit echten historischen Fakten verknüpft ist. Sie hat echte Personen der Historie mit Fantasy vermischt, mir aber dabei das Gefühl gegeben, sie hatte Angst, man könnte ihr irgendwas von dem Buch nicht abkaufen und so hat sie alles bis ins Detail erklärt, womit mir das Buch dann aber einfach zu langatmig wurde.

Es gab Phasen, da blickte ich nicht mehr ganz durch, ich muss aber auch zugeben, dass mein Interesse an der Geschichte Roms oder Ägypten jetzt nicht ganz so hoch ist. Wer sich dafür interessiert und zudem Fantasy mag, der wird mit diesem Buch eine wahre Perle erhalten und dem Buch mit Sicherheit die volle Punktzahl geben.

Wenn in dem Buch aber die Handlung voran schritt - und es passiert wirklich viel in dem Buch - dann fand ich es doch wieder spannend und war gefesselt. So kann ich es wirklich nicht als durchweg schlecht betrachten. Die Geschichte ist schon gut, doch für mich wäre in diesem Fall weniger = mehr gewesen.

Grandios ist dafür das Finale. Das würde ich gerne mal verfilmt sehen... .die große Schlacht ist schon sehr fantasievoll und gab dem Buch doch einen tollen Abschluss. An tiefe der Charaktere mangelt es auch wirklich nicht, denn wenn es Phasen gab, wo ein Charakter etwas fühlte... so zum Beispiel, dass Kleopatra nicht aufgeben durfte... sie musste für ihre Kinder stark sein, sie dürfte jetzt nicht zusammenbrechen. So wurde es nicht in 2 Sätzen sondern eher in 2 Seiten beschrieben, wie sie nun ihre Kraft sammelt und beschliesst ihre neue Macht zu nutzen. Puh.

So fand ich eigentlich die Thematik sehr interessant und Maria Dahvana hat eine unglaubliche Fantasie und Begabung Historie, Mythologie & Fantasy miteinander zu vermischen. Sie muss eine unglaubliche Zeit nur für die Recherchen gebraucht haben, was der Nachsatz auch deutlich macht, doch mir hat sie sich zu oft verloren und das Buch phasenweise zu langweilig und langatmig werden lassen, so dass ich ständig mein Interesse daran verlor das Buch weiterzulesen. Stellenweise wurde es auch sehr brutal und blutig.

Meins war es einfach nicht, aber ich kann nur wiederholen, wer sich für so eine Mischung interessiert, dem werden die erklärenden Passagen sicherlich nicht zuviel werden und der wird in dem Buch einen wahren Schatz entdecken. Ich habe allerdings festgestellt, dass historische Fantasieromane (wenn es denn nicht die Highland-Saga von Diana Gabaldon ist ;))..) nichts für mich ist, so dass ich den Rest der Trilogie wohl nicht lesen werde. Schade.

Bewertung:

Buchtrailer


Über den/die Autor/in:
Maria Dahvana Headley veröffentlichte bereits mehrere Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien. Sie lebt mit ihrem Ehemann, dem Dramatiker Robert Schenkkan, in Seattle. "Die Königin der Unsterblichen" ist ihr erster Roman. 


Hier kaufen:

Freitag, 21. Oktober 2011

[News] Mein Bericht über die Frankfurter Buchmesse 2011

Die Buchmesse..... wo fange ich bloß an????

Natürlich war ich sehr aufgeregt und neugierig auf die Buchmesse, war sehr gespannt, was mich da erwartet... schließlich war es meine erste Buchmesse überhaupt!!

Ich dachte, ich würde die Idee verfluchen, als ich ausrechnete, wann ich aufstehen musste.
Am Samstag morgen um 3.50 Uhr klingelte dann der Wecker. Ich rechnete mit Aufstehproblemen und - wie bei mir normal - Übelkeit vor Müdigkeit... aber.. nee.. nichts.. sobald der Wecker losging war ich wach, gut gelaunt und stand sofort auf.

So traf ich pünktlich am Flughafen ein.


Dort blieb ich nicht lange allein, denn die liebe RENI hat mich gleich erkannt und holte mich zu sich und ihre Zwillingsschwester, die ich nur anhand der Ohrringe auseinander halten konnte.

In Frankfurt angekommen war die Anbindung ein wenig komisch, so dass wir uns ein Taxi zum Hotel nahmen, wo schon Anka & Damaris auf uns warteten. Auf die Beiden hab ich mich gaaaanz besonders gefreut!
Es haben ja sicher schon alle mitbekommen, dass die Beiden meine Liebsten in der Bloggerwelt sind und endlich konnte ich sie persönlich kennenlernen.

Dann gab es noch einen Milchkaffee und ab ging es mit der Tram zur Buchmesse ... für mich ist Straßenbahn irgendwie immer ein wenig aufregend, in Hamburg gibts das ja nicht.


Es waren nur wenige Stationen.. und.. juhuuuuuu




Anfangs waren wir erst einmal zerschlagen und ich hätte fast mit offenem Mund dagestanden... lauter bekannte Verlagsnamen in Halle 3 in der ich eigentlich die 2 Tage verbracht habe. Es war einfach die interessanteste Halle.

Zunächst kam man noch ganz gut durch - durch diesen Himmel - denn so fühlte ich mich da zwischen all den tollen Büchern.. aber es wurde schnell voll.


Damaris und ich gingen zu unseren ersten Termin. Wir hatten einen Verlagstermin bei Script5/Löwe Verlag.
(Übrigens hab ich neu gelernt, dass es ScriptFive heisst.. also die 5 englisch ausgesprochen.. hab ich immer falsch gemacht... genauso wie ich bei ArsEdition, das Edition englisch ausgesprochen habe, dies aber Deutsch ausgesprochen wird)

Ihr könnt mir glauben, im Frühjahr 2012 kommen SO TOLLE Bücher bei Script5/Löwe raus!! Uns wurden viele Bücher gezeigt und welche, die so unserem Geschmack entsprechen, näher erklärt und beschrieben... es erwarten uns tolle Einzelbänder, Trilogien... Romantische Geschichten, Fantastische Geschichten, gruselige Geschichten. Ich hatte mir fest vorgenommen mir nur die zu notieren, die im März rauskommen und die ich UNBEDINGT lesen muss... es sind 7 Knüller geworden!!! Und das sind wirklich nur die, bei denen ich dachte: Wow!!
Leider darf ich noch nichts weiter dazu verraten.... die Infos sind noch nicht "freigegeben".. aber Mitte Dezember ca. dürfen wir darüber sprechen... ihr könnt euch echt freuen!

Und der ARENA Verlag, bei dem ich meinen zweiten Termin hatte, steht dem in nichts nach. Auch dort hab ich schon fast resigniert und überlegt, ob ich den März vllt komplett Urlaub nehmen kann, da ich wohl nur mit lesen beschäftigt sein werde. Tolle Romane und sehr sehr unterschiedlich!
Auch von diesen Büchern werde ich berichten, sobald es mir erlaubt ist.

Ich muss fast hoffen, dass die restlichen Lieblingsverlage wie Droemer Knaur/PAN, ArsEdition, Drachenmond Verlag, Carlsen, Ueberreuter etc. im Frühling 2012 nur Mist rausbringen, weil ich schon so mit den Büchern der beiden Verlage oben beschäftigt sein werde.. aber ich fürchte, den Gefallen tun sie mir nicht und es wird ein voller, teurer Frühling ;)

Schon bald stieß ASAVIEL zu uns und wir gingen zu sechst über die Messe... oder auch mal nur zu zweit. Je nachdem. Im Ernst, DAS war das tollste an dem ganzen WE... ich bin bekanntermaßen ein Grübelkopf und mache mir Sorgen über ungelegte Eier. Ich hatte Angst, dass eine mich dort nicht mögen könnte... dass ich eine nicht mag... dass es zu Zickereien kommt, wenn eine einen Termin bei einem Verlag hat, wo sie aber alleine erscheinen soll... es wäre ja normal, dass man auch mal Menschen trifft, mit denen man vielleicht nicht so gut kann... keiner kann alle mögen und keiner wird von allen gemocht.

Aber die Wahrheit ist, alle waren wirklich sooooo lieb und nett und ich hatte unglaublich viel Spaß!!!!
Keine, von der ich dachte.. "Hmm.. die hab ich mir netter vorgestellt".... Nein, wirklich alle toll und alles völlig Problemlos.. eine wollte mal allein weg? Kein Problem.. dank Handy hat man sich auch immer Problemlos wieder zusammengefunden! :)

Mit dem "sich Leute vorstellen".. das ist so ne Sache...
Ich glaube, es war Fabella  die ich als andere Bloggerin als Erstes entdeckte und die zu mir meinte "Ich dachte, Du wirst größer.. auf den Fotos siehst Du aus, als wenn Du groß wärst"... *hihi* Nöööö.. ich bin ein Zwerg ;) 157cm lütt :D

Die erste Autorin die ich traf war Gabriella Engelmann, die zu mir meinte, ich wäre in Echt viiiiieeeel hübscher als auf den Fotos *rotwerd* Kurz hab ich mich gefragt, ob ich auf den Fotos so übel aussehe, sie kam mir aber schnell vorweg und meinte, auf denen würde ich natürlich auch hübsch aussehen, aber in echt wäre ich halt hübscher *lach* Gut, ist das auch geklärt.. ich schätze, in echt sehen meine Augenringe nicht so fies aus wie auf den Bilder ;) *lach*

Mit ihr konnte ich mich gleich wunderbar unterhalten und merkte schnell, dass sie real genauso symphatisch und witzig ist, wie ich sie auch in Facebook empfunden hatte.




Und ich durfte mir ein wundervolles Rezensionsexemplar abholen, von dem ich später mal berichten werde.. ein Sachbuch - geschrieben von mehreren Autoren und Illustatoren, in das Gabriella auch gleich unterschreiben durfte.




Mit in dem tollen Buch unterschreiben durfte auch Antje Szillat, die dies Buch überhaupt mit herausgegeben hat.. ohne sie wäre es wohl nie entstanden. Auch Antja - einfach nur lieb und nett und hat sich für jeden, der ein Autogramm haben wollte, einfach total viel Zeit genommen und hat geredet und geredet und geredet.. einfach herzallerliebst!!




Aber Antje war nicht allein am Coppenrath Stand.. dort entdeckten wir auch Jutta Wilke :D
Ich bin ehrlich überrascht, wie "normal" auch sie ist... klingt komisch.. aber für mich sind es praktisch Stars.. sie schreiben tolle Bücher, sind berühmtheiten. Aber wie Jutta und Gabriella ist auch Jutta einfach so nahbar und nett, dass man eher das Gefühl hat, man spricht mit einer Freundin und nicht mit einer, von der man sich gerade ein Autogramm holt. @Jutta: Und ich habe niemanden den Titel des neuen Buches mit Mika verraten... ich behalte es weiter ganz brav für mich und warte gespannt!!!!! :DDDDD




Zwischendurch traf ich sooo viele liebe Bloggerinnen... u.a. erst einmal die Zuckersüsse Jenny, die wir beim Coppenrath Stand in der Autogramm-Schlange vor uns entdeckten und erst einmal von uns allen zusammen mit "Jeennyyyyyy" angequatscht wurde :D

Abends im Hotel (ich möchte nie wieder über das abgrundtief schlechte Essen reden ;) Oder über die teuersten Pommes, die ich je gegessen habe.. *hust*) trafen wir dann auch endlich auf Steffi, der ich auch unbedingt Hallo sagen wollte.

Bei ihr saßen auch gleich Cleo, Anne und Linda. Es freut mich, auch Euch kennengelernt zu haben! Auch wenn ich erst gar nicht sicher war, alle Blogs zu kennen, aber ich hatte sie tatsächlich abboniert! :D

Im Gegensatz zum Essen war das Hotelzimmer aber ganz okay.


Bevor ich mich aber - völlig kaputt von dem Tag - schlafen legen konnte, bin ich noch ein Stockwerk tiefer geschlichen und hab an die Tür meiner absoluten Lieblingsautorin geklopft und sie um ein Autogramm gebeten ;)

Wie ihr ja wisst, hat unsere Anka auch bereits ein Buch geschrieben. Und so hab ich meine Ausgabe von "Fieros Geheimnis" von ihr signieren lassen.



Am nächsten Tag konnte ich endlich auch ein wenig mit Misa sprechen, die ich am Vortag immer zwar kurz gesehen und erkannt hab, ich aber auch immer gerade auf den Weg zu irgendeinen Termin war und nicht anhalten konnte.... und ... endlich endlich endlich lernte ich auch Anna  (bekannt als Clee) in real kennen. Sie wollte ich UNBEDINGT treffen :) Und ich bin halb verrückt geworden, als ich sie am Vortag einfach nicht finden konnte.. mir aber immer alle sagten "Clee? Ach.. die hab ich eben noch da und da gesehen"... Jeder schien sie zu treffen, nur ich nicht... aber am Sonntag dann endlich!!! Ich hab mich soooo gefreut! Und Clee, hatte ich Dir eigentlich gesagt, dass Du soo hübsch bist??? Da waren wir uns alle einig *lach* :)))

Mein Highlight am Samstag ... hach.. ich darf es nicht genauer erzählen.. ich sag nur: Sesamstraße & Blutbraut"... ein paar werden mich verstehen *griiiiiinssss*

Ich freu mich so, dass ich so viele getroffen habe und mir alle so unglaublich symphatisch sind!!!!!!!!!!
Hach.. *drück* :)))

Auch am Sonntag traf ich unglaublich viele Menschen.. mein Highlight: Susanne Gerdom alias Frances G. Hill, die tatsächlich wusste, wer ich bin und mich drückte und sich nochmals für die schöne Rezension zu ihrem "Sturm im Elfenland" bedankte.





Und noch vieeel mehr interessante Menschen......

Isabel Abedi


Bettina Belitz


Einige mit denen ich gar nicht gerechnet hatte....Diana Amft




Die Atzen....



Aber so langsam wurde meine Tasche echt schwer......



Und so machten wir noch ein Gruppenbild mit Reni & Sandi, Anka, Damaris & Asaviel.



.. und machten uns alle langsam auf dem Nachhauseweg... wissend, dass es erst einmal gaaaanz viel zu verarbeiten gab.

Auch die Tatsache, dass mein Flieger dann auch noch 30 min. Verspätung hatte, konnte das alles nicht mehr kaputt machen. Ich hab mich nach so einem vollen Wochenende voller Eindrücke aber gefühlt, als wenn ich eher 5 Tage und nicht nur 2 weg gewesen wäre...

Auf dem Rückweg gab es noch einen lustigen Moment. Es sass ein jüngeres Mädel neben mir.. schätzungsweise 14... sie starrte auf meine "Biss-"Tasche von Carlsen... und noch mehr starrte sie mit einem leichten Grinsen auf mein Buch, in dem aktuell das Lesezeichen von "Ruht das Licht" steckt... daraufhin holte sie nämlich ihr aktuelles Buch heraus - "Ruht das Licht" !!!! :DD Wir haben beide laut aufgelacht.

Mein Fazit zu der Messe:

Wann buchen wir für Leipzig??? ;))

Ime Ernst, es war wirklich absolut toll und durchweg positiv. Schade war nur, dass die Planungen für die Lesungen nicht gut organisiert waren... bei manchen hatte man weder ne Chance auf einen Sitzplatz, noch darauf, überhaupt an ein Buch bzw. Autogramm ranzukommen... so war es bei Cecelia Ahern, Bettina Belitz und Kai Meyer echt schwer. Aber dafür konnte man viele andere kennenlernen und so hab ich durchweg positive Erinnerungen an dies WE und das hab ich nicht zuletzt Damaris, Anka, Reni, Sandi und Asaviel zu verdanken!!!!


Es war super mit Euch Mädels.... eine Wiederholung mit Euch? Ich wäre sofort dabei! :D

Sooo.. puh.. das war ein langer Bericht..
Ich kränkel grad ein wenig (mein Körper wollte das schon am letzten WE, aber ich konnte es noch unterdrücken.. mich hätte nichts von Frankfurt fern halten können ;)) .. also verzeiht Tippfehler etc... ich bin grad zu kaputt nochmal alles zu lesen *lach* ;) Ehrlich gesagt, freu ich mich, den Megabericht fertig zu haben und leg mich jetzt auf die Couch ;) ich hoffe ausserdem, ich hab keine Bloggerin, die ich dort getroffen habe, vergessen zu erwähnen... falls doch bitte ich um Verzeihung!!!

[Off-Topic] Mal ein wenig Werbung! ;)


Naaabend zusammen :o)

Heute wollte ich Euch mal was zeigen, was nichts mit Büchern zu tun hat... ein wenig Werbung für eine ganz ganz liebe Freundin mit wirklich tollem Geschmack.
Die meisten von Euch sind doch auch bei Facebook.... falls ihr mal nach stylischen Wohnaccessoires sucht, die keine 7000 Euro kosten, dann solltet ihr mal unbedingt bei ihr vorbei schauen!!

Sie zeigt da öfters mal ein paar echte schöne Designer-Schätze, bei denen man nicht gleich ein halbes Vermögen los wird...

Klickt einfach hier:


Wer weiß, vielleicht entdeckt sie ja auch mal ein cooles Bücherregal... ?!?! ;)


Donnerstag, 20. Oktober 2011

[News] Die 100 neuen Lieblingsbücher der Deutschen



Auf vielen Blogs kann man sie nun lesen... die 100 neuen Lieblingsbücher der Deutschen.


Von vielen Blogs wurden Eure Lieblingsbücher erfragt, das ganze gesammelt und gezählt. Man sah auf vielen Blogs dieses schöne Logo dazu:




Ich hatte auch mitgemacht, aufmerksam auf diese Aktion geworden durch Claudias Bücherregal.


Nun hat Ivi von Wonderland  auch grad diese Liste gepostet und markiert, welche Bücher sie davon bereits gelesen hat. Dabei kam sie auf 27 von 100. Nun fragt sie, wie es denn bei uns so aussieht und da mich das interessiert, mache ich mal mit :)


Die Bücher in FETT hab ich bereits gelesen, die Bücher in rot sind noch auf meinem SUB.


Hier die TOP 100 Bücher der Deutschen


1. Suzanne Collins – Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele
2. Stephenie Meyer – Biss zum Morgengrauen
3. J. K. Rowling – Harry Potter und der Gefangene von Askaban
4. J. K. Rowling – Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

5. Walter Moers – Die Stadt der träumenden Bücher
6. Michael Ende – Die unendliche Geschichte
7. J. R. R. Tolkien – Der Herr der Ringe: Die Gefährten

8. Markus Zusak – Die Bücherdiebin
9. Carlos Ruiz Zafon – Der Schatten des Windes

10. Cornelia Funke – Tintenherz
11. Ken Follet – Die Säulen der Erde
12. Kerstin Gier – Rubinrot
13. Daniel Glattauer – Gut gegen Nordwind
14. Jane Austen – Stolz und Vorurteil

15. Patrick Süßkind – Das Parfüm
16. J. K. Rowling – Harry Potter und der Stein der Weisen
17. Stephenie Meyer – Biss zum Ende der Nacht
18. J. K. Rowling – Harry Potter und der Orden des Phönix
19. Cassandra Clare – City of Bones
20. Stephenie Meyer – Seelen
21. J. K. Rowling – Harry Potter und der Feuerkelch

22. Cecilia Ahern – P.S. Ich liebe Dich
23. J. R. R. Tolkien – Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
24. Stephenie Meyer – Biss zum Abendrot

25. Simon Beckett – Die Chemie des Todes
26. Douglas Adams – Per Anhalter durch die Galaxis
27. Stieg Larsson – Verblendung
28. Marion Zimmer Bradley – Die Nebel von Avalon
29. Oscar Wilde – Das Bildnis des Dorian Gray
30. Ally Condie – Die Auswahl
31. Diana Gabaldon – Feuer und Stein
32. J. R. R. Tolkien – Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
33. Donna W. Cross – Die Päpstin
34. Sebastian Fitzek – Die Therapie
35. Michael Ende – Momo
36. Khaled Hosseini – Drachenläufer
37. Kerstin Gier – Smaragdgrün
38. J. R. R. Tolkien – Der kleine Hobbit

39. Stieg Larsson – Verdammnis
40. Audrey Niffenger – Die Frau des Zeitreisenden
41. J. K. Rowling – Harry Potter und der Halbblutprinz
42. Stephenie Meyer – Biss zur Mittagsstunde

43. Antoine de Saint-Exupery – Der kleine Prinz
44. Dan Brown – Illuminati
45. Maggie Stiefvater – Nach dem Sommer
46. Astrid Lindgren – Ronja Räubertochter
47. Kerstin Gier – Saphirblau
48. Anna Gavalda – Zusammen ist man weniger allein
49. Frank Schätzing – Der Schwarm
50. Cody McFayden – Die Blutlinie
51. Noah Gordon – Der Medicus
52. Dan Brown – Sakrileg
53. Cassandra Clare – City of Glass
54. Christopher Paolini – Eragon: Das Vermächtnis der Drachenreiter
55. Tess Gerritsen – Die Chirurgin
56. Arthur Golden – Die Geisha
57. Charlotte Bronte – Jane Eyre
58. Iny Lorentz – Die Wanderhure
59. Patrick Rothfuss – Der Name des Windes
60. Johann Wolfgang Goethe – Faust
61. Suzanne Collins – Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe
62. Daniel Glattauer – Alle sieben Wellen
63. Ursula Poznanski – Erebos

64. Antonia Michaelis – Der Märchenerzähler
65. Jodi Picoult – Beim Leben meiner Schwester
66. Sebastian Fitzek – Der Seelenbrecher

67. Umberto Eco – Der Name der Rose
68. Walter Moers – Die 13 1/2 Leben des Käpt`n Blaubär
69. Kerstin Gier – Die Mütter-Mafia
70. Kristin Cashore – Die Beschenkte
71. Stieg Larsson – Vergebung
72. Jostein Gaarder – Sofies Welt
73. Bettina Belitz – Splitterherz
74. Simone Elkeles – Du oder das ganze Leben

75. Friedrich Dürenmatt – Die Physiker
76. Nina Blazon – Faunblut
77. Akif Pirnicci – Felidae
78. Kai Meyer – Arkadien erwacht
79. Simon Beckett – Kalte Asche
80. Rebecca Gable – Das Lächeln der Fortuna
81. George Orwell – 1984
82. Isabel Abedi – Lucian
83. Cecila Ahern – Für immer vielleicht

84. Milan Kundera – Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
85. J. K. Rowling – Harry Potter und die Kammer des Schreckens
86. Paulo Coelho – Veronika beschließt zu sterben
87. Bram Stoker – Dracula
88. P. C. & Christin Cast – Gezeichnet
89. John Boyne – Der Junge im gestreiften Pyjama
90. David Safier – Mieses Karma
91. Cody McFayden – Der Todeskünstler
92. Terry Pretchett – Gevatter Tod
93. Suzanne Collins – Die Tribute von Panem: Flammender Zorn
94. Anne Frank – Das Tagebuch der Anne Frank
95. Astrid Lindgren – Pippi Langstrumpf
96. Bernhard Schlink – Der Vorleser
97. Kerstin Gier – Für jede Lösung ein Problem
98. Christiana F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo
99. Otfried Preußler – Krabat
100. Lauren Oliver – Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie



Damit komme ich auf:

42 von 100 gelesen
13 von 100 noch ungelesen auf dem SUB
ergibt zusammen:
55 von 100 in meinem Besitz ;) Das ist sogar mehr als die Hälfte.. sieht so aus, als wenn ich den üblichen "Bestsellerschrott" lese ;) *hust* (sorry, dass konnte ich mir nicht verkneifen.. hallo FAZ! ;)))

Und wie sieht es bei Euch so aus?????

Mittwoch, 19. Oktober 2011

[News] Lesung mit Lauren Oliver



Hallo Ihr Lieben,


(seit diesem ominösen FAZ Zeitungsbericht, schreibe ich NOCH lieber: Hallo ihr Lieben! :DDDDD)


Bevor ich mich an meinen Buchmesse-Bericht setze, der sicher ein wenig dauern wird und für den ich noch ein paar okays bezgl. der Bilder brauche, dachte ich mir, berichte ich schon mal von meinem Besuch der Lesung von Lauren Oliver!




Dort bin ich gestern hingefahren... ins Amerika-Zentrum bei uns in Hamburg. 
Netterweise gab es vor Ort Getränke - inkl. Wein etc. Da ich aber leider mit dem Auto dort war, musste ich passen. Dennoch fand ich es wirklich sehr nett, denn sowas gab es bisher auf keiner von mir besuchten Lesung.


(später waren so ziemlich alle Plätze besetzt)


Wieder vorhanden war ein kleiner Buchverkaufsstand, bei dem man auch "Delirium" bereits käuflich erwerben konnte. 




Vorab wurde Lauren Oliver von einem Fernsehteam interviewt - Sender Hamburg 1 - ein lokaler Fernsehsender, die hinterher auch ein paar Fans interviewt haben.. da hab ich mich aber schnell verzogen ;)))




Dennoch hab ich schon auf http://www.hamburg1.de gesucht, ob man sich den Bericht irgendwo anschauen kann, leider weiß ich nicht, wann dieser ausgestrahlt wird. :( (Falls jemand das Video entdeckt, sagt Bescheid, ich füge den Link dann gerne hier ein.






Zur Lesung kam als Interviewerin und Übersetzerin wieder Shelly Kupferberg, die auch hier bei der Lesung von Maggie Stiefvater dabei war. 




Lauren wirkte die ganze Zeit sehr entspannt und absolut freundlich!! Sie scheint eine sehr fröhliche, aber ruhige Person zu sein, die - auch wenn manche Fotos nicht so aussehen - doch immer ein Lächeln auf den Lippen hat.




Neben 2 Kapiteln aus dem Buch (davon hat Lauren eines auf Englisch und Shelly eines auf Deutsch vorgelesen) wurden ihr natürlich auch viele Fragen gestellt.


So erfuhren wir also, dass Lauren, die in New York lebt, schon in ihrer Jugendzeit gerne Fortsetzungen zu Büchern geschrieben hat, die ihr gefielen. 


Da ahnte sie sicherlich noch nicht, dass sie mal so erfolgreich sein wird - ihr erstes Buch "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" ist für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 nominiert und durch ihre Lesetour ist sie schon so lange von New York weg, dass sie in der Nacht vor unserer Lesung aus dem Bett fiel, da sie nicht mehr wusste, wo sie ist.




Die Idee zu ihrem zweiten Buch "Delirium" kam ihr im Fitnessstudio.
Dort und unter der Dusche kommen ihr die meisten Ideen und eigentlich schrieb sie gerade an einem anderen Roman... doch fand sie dies Buch selbst ganz schrecklich und in ihr erwachte die Idee zu "Delirium"


Ihr Lieblingsautor - Gabriel García Márquez - sagte mal: "Alle guten Bücher handeln von Liebe oder Tod".
Über Tod hatte sie in ihrem ersten Roman genug geschrieben, dort ließ sie ihre Hauptprotagonistin gleich 7 mal sterben. 


Daher war es für sie nun klar, dass das nächste Buch von der Liebe handeln muss.




Lauren - die einfach immer schreiben muss - dachte auf dem Laufband über die Schweinegrippe nach. Man konnte in den Medien viel von der Epidemie hören, über die Panikmache der Politiker und Presse und sie dachte darüber nach, wie sehr man von denen doch beeinflusst wird und welche Panik sie verursachen können. So entwickelte sich langsam die Idee zu dem Buch, in dem die Liebe als eine Krankheit angesehen wird, vor der man sich schützen muss.

Im Buch findet sich ein richtiges Regelwerk am Anfang eines jeden Kapitels, welches wirklich sehr beeindruckt, da man merkt, sie hat sich eine richtige Hintergrundgeschichte zu dieser Dystopie ausgedacht. 




Auf die Frage, woher sie die ganze Inspiration nimmt, antwortet sie damit, dass sie ein Buch besitzt, in dem sie viele interessante Dinge sammelt. Seien es ein Bibelzitate, wissenschaftliche Texte, ein Kinderreim... einfach alles, von dem sie denkt, das könnte interessant sein und noch irgendwann nützlich für ein Buch.


Sie wurde gefragt, ob ihre Dystopie nicht wirklich sehr weit hergeholt ist.

Dazu meint Lauren Oliver, sie würde sehr oft die Nachrichten verfolgen und sich auch mit anderen Ländern und Kulturen beschäftigen. So beobachtet sie z.B den Islam, wo romantische Beziehungen oder gar Sex unter Unverheirateten unterbunden wird. Oder Länder wie China, in denen es keine Meinungsfreiheit gibt, Länder, in denen militärische Gewalt herrscht....etc.etc.


Würde man sagen, eine Geschichte, in der die Liebe verboten wird, ist absolut absurd, so würde sie einfach auf die Vergangenheit in den Geschichtsbüchern verweisen.. es sind schon so viele Dinge geschehen, von denen vorher gesagt wurde: das passiert nie.. das ist absurd.




Doch in dem Buch gibt es auch ein Hoffnungsschimmer.. man könnte sie Rebellen nennen. In jeder Gesellschaftsschicht gibt es auch immer starke Personen, die versuchen etwas zu retten. Denen wollte sie auch in ihrem Buch eine Stimme geben.


Sie selbst ist ein Mensch, der schon viel Liebe erfahren durfte und auch viel Liebe in ihrem Leben hat. Manchmal ist sie auch zynisch und sie hat - wie viele Menschen - schon alle Seiten der Liebe durchlebt... sei es, dass sie einen Menschen verloren hat, den sie liebt, dass sie jemanden verlassen hat, dass sie verlassen wurde.. einfach alle Arten der Liebe, so dass sie gut über die Liebe schreiben kann. 




Die Filmrechte zu "Delirium" wurden bereits verkauft und es gibt einen Produzenten, der sehr an der Geschichte interessiert ist... wir dürfen also gespannt sein, ob das Buch verfilmt wird.


Doch vorerst werden Teil 2 und 3 dieser Trilogie erscheinen. Delirium war auch von Anfang an als Trilogie geplant. Während Teil 1 noch eine sehr kleine und persönliche Geschichte ist, geht es in Teil 2 mehr um die Gesellschaft und endet mit großen Auswirkungen im dritten Teil.

(arghh. ich war noch sehr kaputt von dem WE und ziemlich ungeschminkt.. wahh!!)


Ich erzählte Lauren, dass ich total glücklich war, das Buch auf der Frankfurter Buchmesse kaufen zu können. Daraufhin fragte sie mich, ob denn ein paar Exemplare verkauft wurden.. 
Als ich ihr sagte, ALLE Exemplare dort wurden verkauft, ich hatte das letzte Buch ergattert, dass noch im Regal stand, war sie selbst ganz baff und meinte "Really?" danach grinste sie richtig breit und wirkte fast ein wenig verlegen. Sehr süss, als könnte sie selbst noch immer nicht realisieren, wie gut sie ankommt.


Darum freu ich mich auch über das schöne Autogramm:




Als Letztes erzählte sie übrigens noch, dass sie Teil eines Projektes ist, bei dem einige Autoren junge Schreibtalente fördern und unterstützen, die vielleicht eine Buchidee haben, an der Umsetzung aber scheitern. Diese bekommen Hilfe von den erfahrenen Autoren, immer in der Hoffnung, dass eine der guten Ideen zu einem Buch wird. So werden die jungen Talente für das Schreiben sogar bezahlt, im Gegenzug für einen Gewinnanteil, sollte mit Hilfe des Projektes ein Bestseller entstehen.


Ich fand die Lesung auf jedenfall sehr interessant und spannend, freue mich jetzt noch mehr darauf, das Buch zu lesen und glaube, wir können noch viel von Lauren Oliver erwarten.


Wer mehr über die Trilogie erfahren möchte, sollte mal diese Seite besuchen: