Samstag, 17. Dezember 2011

[Rezension] "In Liebe, Brooklyn" von Lisa Schroeder

Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 429
ISBN: 3785570570
Originaltitel: Chasing Brooklyn
Buchreihe: Nein
Erscheinungsdatum 2. November 2011
Bewertung: 4 von 5 Punkte
Lieber Lucca,
ich vermisse dich.
Ich vermisse deine Augen und
die Liebe darin.
Ich vermisse deine Arme um mich.
Ich vermisse, wie geborgen
ich mich gefühlt habe bei dir.
Ich vermisse dich, Lucca.
Ich werde dich vermissen,
mein Leben lang.
In Liebe, Brooklyn
Der erste Satz
Heute vor einem Jahr habe ich Lucca verloren, meinen Freund.

Zur Leseprobe: HIER KLICKEN

Das Cover:
Die ganze Aufmachung des Buches ist ein echter Traum!
Es ist mit seiner kleinen Größe schon so wunderbar süss!! Das Cover passt perfekt und erst bei genauem Hinschauen erkennt man, dass auf dem glänzenden Cover ganz ganz oft "In Liebe, Brooklyn" gedruckt ist. 
Trotz der kleinen Größe hat das Buch sehr viele Seiten, da die Seiten sehr dünn sind und so ist es perfekt, dass das Büchlein mit einem Leseband ausgestattet wurde. Traumhaft!!

Fakten: 
Das Buch ist aus 2 verschiedenen ICH-Perspektiven geschrieben. Es wechseln sich Brooklyn und Nico bei jedem Kapitel ab.

Meine Meinung:
Für die Bloggerinnen, die schöne Zitate sammeln, wird dies Buch ein wahrer Schatz sein, denn man könnte hier so unendlich viele schöne oder auch traurige Sätze rausschreiben!

Das Buch ist in kurzen besonderen Sätzen geschrieben, die einen einfach bewegen.

Wie oft
habe ich mich gefragt,
ob er noch leben würde,
wenn ich zu Hause geblieben wäre?

Wie oft
habe ich mich gefragt,
ob es irgendwas gab,
das ich hätte tun können?

Wie oft
habe ich das Ganze
in Gedanken durchgespielt?

So oft, wie es
Grashalme auf diesem Friedhof gibt.
So oft.

Brooklyn hat vor einem Jahr ihren Freund Lucca verloren, doch auch nach einem Jahr ist sie nicht wirklich in der Lage, über den schweren Verlust hinweg zu kommen. Noch immer schreibt sie ihm täglich Briefe und es scheint kaum eine Besserung in Sicht zu sein.

Zu Hause in meinem Zimmer
nehme ich den Schuhkarton
mit meinen Andenken an
Lucca.

Zettelchen, die wir uns
in der Schule zugesteckt haben,
mit zärtlichen Worten
mit kleinen Zeichnungen,
die unsere Geschichte
erzählen.

Liebe

Bilder von uns.
Wir lächeln,
albern herum,
küssen uns
an einem sonnigen Nachmittag
in der Stadt.

Freude

Schnipsel von Eintrittskarten.
Gemeinsame Zeit
im Theater,
im Kino,
bei Konzerten.

Glück

Nach einer Weile
stelle ich den Karton weg
und mit ihm
die Liebe,
die Freude
und das Glück.

Alles wird noch viel schlimmer für Brooklyn, als sich auch noch ein guter Freund von ihr das Leben nimmt. Er war der beste Freund von Lucca, der mit im Auto beim tödlichen Unfall saß, diesen aber überlebt hat.

Und dann ist da Nico, der Bruder vom verstorbenen Lucca. Auch er hat nach einem Jahr noch Probleme, mit dem Tod seines Bruders klar zu kommen. Vereinfacht wird es ihm auch nicht durch das Gefühl, Lucca war der Perfekte von den Beiden - Super Lucca, mit dem Nico es nie hätte aufnehmen können und mit dem er doch immer verglichen wird.

Eines Tages scheint es, als wenn Nico von seinem toten Bruder heimgesucht wird. Ein Buch mit dem Titel "Der Hilferuf" taucht immer wieder in Nicos Umgebung auf und seltsame Botschaften mit "Hilf Brooklyn" erscheinen wie von Geisterhand. Nico weiß zunächst gar nicht, was er tun soll. Doch dann nimmt er Kontakt zu Brooklyn auf.

Viel mehr möchte ich zum Inhalt nicht verraten. Das Büchlein ist voller Gefühle und Gedanken, vermischt mit ein wenig Paranormalen. Manchmal hätte ich mir ein wenig mehr Text gewünscht und doch wird in dem Buch alles gesagt. Durch die kurzen Sätze ist man in Gefahr, dass man das Büchlein viel zu schnell durchliest, obwohl dazu die Aufmachung und der Schreibstil viel zu Schade sind.

"In Liebe, Brooklyn" verzichtet auf jegliche Nebenhandlung und auch weitere Charaktere kommen nur nebensächlich vor. Der Hauptaugenmerk ist wirklich auf die Gefühle von Brooklyn und Nico gelegt, ohne, dass das Buch langweilig wird.. im Gegenteil, es lebt dadurch. Die Gefühle wirken authentisch und ergreifend. Ein kleines Buch mit wirklich großen Inhalt, dass die volle Punktzahl bekommen hätte, wenn man doch noch länger etwas von dem kleinen Schmuckstück hätte. Gerade wenn mir ein Buch so gut gefällt, möchte ich länger als 3 Stunden in die Geschichte eintauchen können und mich nicht schon so schnell von den lieb gewonnenen Protagonisten trennen müssen.

Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass ich es dafür nicht zum letzten Mal gelesen hat.
Wer nah am Wasser gebaut ist, sollte bei diesem Buch sicherlich Taschentücher parat halten, denn Lisa Schroeder schafft es, einen auf poetische Art die Sehnsucht von Brooklyn förmlich spüren zu lassen.

Aufgrund der Größe wanderte das süße Büchlein in meine Handtasche, als ich letztes WE mit meinem Freund nach Berlin fuhr. Nicht selten las ich eine Seite und starrte danach eine Weile aus dem Fenster unseres Autos. Manchmal musste ich ein paar Sätze einfach auf mich wirken lassen und so vergingen die 2,5 Stunden Fahrt wie im Flug, denn "In Liebe, Brooklyn" konnte mich fesseln.

Auch mein Romantikherz war sehr zufrieden mit der Geschichte. Ich bin nun neugierig auf andere Bücher von Lisa Schroeder. "In Liebe, Brooklyn" bekommt auf jedenfall ein schönes Plätzchen in meinem Regal, griffbereit, um doch noch das ein oder andere Mal darin einzutauchen.
Mein Spiegelbild erzählt eine Geschichte.
Mein Herz eine ganz andere.

Der Unterschied?
Herzen lügen nicht.
Spiegel schon.

Traurig, ergreifend, emotional, hoffnungsvoll.... eine große Geschichte in einem kleinen Buch.
Mir wird es sicher noch eine Weile im Kopf bleiben. *Schluchz*

Bewertung:
Über die Autorin:
Sommer voller Camping, Angeln, Lesen (natürlich!) und Spielen in der Sonne so sah Lisa Schroeders Kindheit aus. Heute joggt sie durch die Nachbarschaft (wenn es nicht regnet), backt leckere Sachen, liest oder schaut sich Filme an, wenn sie nicht gerade an einem neuen Buch schreibt. Lisa Schoeder lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen im amerikanischen Bundesstaat Oregon.

Hier kaufen:

Kommentare:

  1. Oh klingt das schön!
    Tolle Rezi, Nica.
    Kannst du etwa beim Autofahren lesen? Oh weh, mir wird da immer ganz übel :/

    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  2. Komisch ich kenne ganz viele, denen schlecht beim Lesen wird.. ich hatte da noch nie ein Problem mit :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über Kommentare. Vielen Dank! <3