Samstag, 17. Dezember 2011

[Rezension] "Erebos" von Ursula Poznanski

Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 485
ISBN: 3785573618
Originaltitel: Erebos
Buchreihe: Nein
Erscheinungsdatum 6. Juni 2011
Bewertung: Goldstatus!
In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Als Raubkopie geht es von Hand zu Hand und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und - wer gegen die Spielregeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel auch nicht mehr starten. Merkwürdig ist aber, dass die Aufgaben, die Erebos stellt, nicht in der Welt von Erebos, sondern in der Wirklichkeit ausgeführt werden müssen. Die Fiktion des Spiels und die Realität verschwimmen auf irritierende Weise. Auch Nick ist süchtig nach Erebos, bis das Spiel ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen. Natürlich führt er diesen Auftrag nicht aus und wird prompt vom Spiel ausgeschlossen. Als auch noch sein bester Freund Jamie schwer verunglückt, begreift Nick: Erebos ist weitaus mehr als nur ein harmloses Computerspiel!

Der erste Satz
Es beginnt immer Nachts.

Zur Leseprobe: HIER KLICKEN

Das Cover:
Ehrlich gesagt, hätte ich nicht gehört, dass das Buch so gut sein soll... 
Ich hätte mir das Buch wohl kaum angeschafft. Das Cover spricht mich nicht so wirklich an und nachdem ich das Buch gelesen habe, würde ich denken, es hätte auch passendere Cover gegeben. Auch wenn das Buch schon sehr auffällt. 

Fakten: 
Das Buch ist aus der dritten Perspektive geschrieben, meist immer mit Blick auf Nick. Doch es gibt auch manche Absätze aus einer Ich-Perspektive einer unbekannten Person.

Meine Meinung:
JA, Goldstatus! Obwohl es kein Buch aus dem Genre Romantasy ist, obwohl mein Romantikherzchen nun nicht voll befriedigt wurde. Dieses Buch hat mich einfach umgehauen!
Nachdem mir SAECULUM schon wirklich gut gefiel, musste ich einfach auch bald EREBOS lesen. Schließlich hat das Buch den deutschen Jugendliteratur Preis erhalten und ich wollte wissen, was dahinter steckt.

Und ich kann nur sagen: WOW!!!!!

Man könnte fast meinen, ich hab das Buch inhaliert!! Diese Story hat es geschafft, mich müde ins Büro fahren zu lassen, weil ich wieder vieeel zu lange wach blieb. Immer noch ein Kapitel und noch ein Kapitel. Ich war auch nicht in der Lage meine Rezension zu "In Liebe, Brooklyn" mal fertig zu schreiben... neee... ich musste EREBOS weiterlesen!

Ursula Poznanski hat mich mit ihrem Schreibstil wirklich umgehauen und mich mit in die Welt von EREBOS gezogen. Ohne Witz, ich habe sogar von diesem Buch geträumt! Und wenn ich wach wurde, hab ich über die Geschichte nachgedacht. Wie wird das Ende sein? Welcher Klassenkamerad steckt wohl hinter den Figuren aus dem Rollenspiel?

Sicherlich liegt es mit daran, dass ich durchaus für ein Spiel wie EREBOS zu begeistern wäre. 
Nick bekommt dieses ungewöhnliche Spiel in die Hand, verknüpft mit diversen Bedienungen, bei denen man sich unweigerlich fragt: Hättest Du das Spiel trotz der Bedingungen angenommen? Wäre Deine Neugierde so groß gewesen und hätte das Spiel Dich auch so packen können, wie Nick und seine Klassenkameraden?

Ich musste für mich zugeben: ich fürchte... ich schon. Es klang einfach zu ungewöhnlich, spannend, fesselnd, dass man fast wünschte, dieses Spiel würde es wirklich geben - ich würde es kaufen. Allerdings dann doch bitte ohne den düsteren Hintergrund und den Folgen, die dies Spiel in der realen Welt hinterlässt. 

Was mir in SAECULUM noch gefehlt hat, habe ich in EREBOS gefunden, denn hier fand ich auch das Ende absolut überzeugend und - noch wichtiger - nicht so vorhersehbar. 

Manches was in dem Buch geschieht, mag übertrieben wirken, aber wenn man ehrlich darüber nachdenkt, ich halte das Buch für durchaus realistisch - bezogen auf das Verhalten der Spieler und Nicht-Spieler. Denn in dem Buch entstehen bald 2 Gruppen. Die EREBOS-Spieler, die sich seltsam verhalten, da sie Aufgaben erhalten, die sie im realen Leben erfüllen sollen und kein Wort über das Spiel verlieren dürfen - und die Nicht-Spieler, die bald versuchen gegen das Spiel anzugehen, weil sie merken, wie seltsam die Spieler sich bald verhalten - Freunde werden zu Feinde.

Die Kluft zwischen den Gruppen wird immer größer, bis es auch zu "Unfällen" kommt. Unrealistisch? Lest das Buch "Die Welle" oder schaut Euch den Film dazu an. Anderes Thema, aber es gibt Parallelen und "Die Welle" beruht auf ein schief gelaufenes Sozialexperiment das Ende der 60er in Kalifornien stattfand. So ein Verhalten, wie man es also in diesem Buch wiederfindet, ist schon passiert. Es ist erschreckend zu lesen, wie schnell man doch Misstrauen streuen kann.  

Das Buch hat mich komplett gefesselt, ob nun bei den Kapiteln, bei denen man Nick als die Figur"Sarius" in dem Spiel EREBOS begleitet, als auch in den Kapiteln, in dem Nick in der realen Welt Aufgaben zu erfüllen hat oder versucht, sich an die Regeln zu halten, was sich nicht immer als einfach herausstellt. 

Im Grunde weißt dieses Buch auf ein - noch immer - aktuelles Thema hin: Realitätsverlust. 
Wie oft hört man von Leuten, die nur noch vorm Computer hängen und sich zum Negativen verändern. Oder Beziehungen gingen auseinander, als einer der Partner das Spiel "World of Warcraft" für sich entdeckte und der Spielsucht verfiel.

Auch hier geht es um eine gewisse Spielsucht. Wie sehr kann man von einem Spiel gesteuert werden? 
Auf wirklich geniale Art wird dieses Thema in einer absolut spannende und fesselnde Geschichte versteckt. Ich war auch absolut süchtig!.... nach diesem Buch! So blieb mir nichts anderes übrig, als dem Buch meinen Goldstatus zu geben!

Zwar gibt es in der Geschichte auch eine kleine Liebesstory, aber die ist wirklich eher nebensächlich und hat mein Romantikherzchen nicht sonderlich zum schneller schlagen gebracht, dafür hat mein Herz aber vor Spannung umso mehr gebuppert. 

Manche finden vielleicht die Kapitel, die in der Spielewelt spielen, zu detailliert. Mich hat aber vielmehr fasziniert, was die Autorin da für eine Welt zustande gebracht hat. Ideenreichtum vom feinsten! Ein Thriller, bei dem ich auch wirklich nicht wusste, wie das ganze Buch am Ende aufgelöst wird! 
Mich hat Ursula Poznanski erneut überzeugt, so dass ich das Buch "Fünf", dass von ihr im Februar 2012 erscheint, auf meinen Wunschzettel gepackt habe, ohne überhaupt den Klappentext gelesen zu haben!
(Inzwischen hab ich ihn gelesen - es ist ein Thriller für Erwachsene. Eine Ermittlerin wird per Geocoaching zu versch. Leichenteilen geführt)

Ich kann verstehen, dass dies Buch einen Preis gewonnen hat und bin selbst von mir ganz überrascht, dass ein Jugend-Thriller von mir tatsächlich Goldstatus bekommt. Aber lest es, dann versteht ihr vielleicht warum.

Taucht ein in die Welt von EREBOS... aber Achtung:
Es lässt Euch nicht so schnell wieder los.. .kurze Nächte und vielleicht sogar Träume von dem Buch sind vorprogrammiert. Kompliment Frau Poznanski!!!!

Bewertung:

Buchtrailer


Über die Autorin:
Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Mit ihrer Familie lebt sie im Süden von Wien.

Hier kaufen:

Kommentare:

  1. Niiiiica! Ich muss es auch lesen! Ganz schnell :)))) Ich habe die Rezi nur kurz überflogen, will mir noch nicht zuviel verraten lassen. Aber eines ist sicher, dieses Buch muss ganz ganz fix auf meinen SuB :)

    Drücker, Anka

    P.S. dein Rezension-Button gefällt mir suuuuper!!

    AntwortenLöschen
  2. Hui,
    sogar Goldstatus. Wow!

    Ja, auch ich muss es unbedingt lesen. Wie oft hatte ich es nun schon in der Buchhandlung in der Hand oder hab bei Amazon die Maus drüber geschoben, aber es am Ende doch nicht gekauft? Warum eigentlich nicht?

    Aber mit deiner Rezi hab ich nun einen weiteren Grund es wirklich sehr bald zu kaufen und zu lesen. ;-)

    Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen
  3. @Anka: Ich hab das Buch wirklich VERSCHLUNGEN!! Geht mir aber wie Dir.. ich überfliege Rezensionen zu ungelesenen Büchern auch immer nur ;) Ich möchte mich da nicht so sehr beeinflussen lassen oder unbewusst in meiner Rezi "abschreiben".. aber les es :)
    Ich hab noch mehr Buttons gebastelt :D bin aber noch nicht fertig.. dachte, ich muss mich jetzt endlich mal an die Rezis machen ;)
    *zurückdrück*

    @Asaviel: Hast Du denn Saeculum gelesen? Ich glaube, wer das mochte, wird Erebos LIEBEN! Hach, ich glaube, ich werde noch Thriller Fan ;) Ganze Zeit miträtseln und keine Ahnung haben, wie das nun aufgelöst wird? Grossartig :D

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch ist schon toll, vor allem wohl für Nicht-Spieler ^_-
    Für Spieler hat es ein paar Mankos was die Spielewelt betrifft, aber da habe ich einfach drüber weggelesen^^
    Mich störts nur, dass niemand auf die positiven Auswirkungen von ähnlichen Spielen hinweist.. Ok, Erebos war jetzt von Grund auf als Negativbeispiel gedacht, aber ich kenne ehrlich gesagt mehr verheiratete Paare, die sich durch solche Spiele kennengelernt haben als welche, die sich getrennt haben ;)

    AntwortenLöschen
  5. Wow! *-* Tolle Rezension! :) Wenn ich das Buch nicht gerade schon am Lesen waere, haette ich es spaetestens nach dieser Rezension getan. ;) Bin aber noch ganz am Anfang, deshalb kann ich noch nichts dazu sagen, wie ich es finde. ;D Aber ich bin schon sehr gespannt. :) LG Jessica

    AntwortenLöschen
  6. @Jessi: Dann bin ich mal wirklich sehr gespannt, ob es Dich auch so umgehauen hat :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über Kommentare. Vielen Dank! <3