Freitag, 11. November 2011

[Rezension] "Nacht" von Elena Melodia

Verlag: PAN
Seiten: 448
ISBN: 3426283336
Buchreihe: Ja, 1 von 3
Erscheinungsdatum 4. Oktober 2011
Bewertung: 3 von 5 Punkte
Seine Berührung ist wie Eis, das mich verbrennt, mich wärmt und tief in mir schmilzt. Eigentlich lebt Alma das perfekte Teenager-Leben: Sie führt mit ihrer kleinen Clique das Leben auf dem Schulhof an, und auch ihr neuer Mitschüler Morgan, der sie mit seinen seltsamen violetten Augen verzaubert, scheint fasziniert von ihr. Doch Alma hat ein Geheimnis: Nacht für Nacht sieht sie in ihren Alpträumen bestialische Morde. Als sie herausfindet, dass diese tatsächlich geschehen, wendet sie sich als Allererstes an Morgan. Die beiden kommen einem Geheimnis auf die Spur, in dessen Zentrum Alma selbst steht und über das sie Morgan zu verlieren droht … Spannend, romantisch und geheimnisvoll: Ein atemberaubendes Leseabenteuer um erste Liebe, wahre Freundschaft und große Gefahr!


Der erste Satz
Es herrscht Dunkelheit.


Zur Leseprobe: HIER KLICKEN


Das Cover:

Cover und Titel sind ganz gut gewählt. Da gerade die Dunkelheit unheimlich ist und gerade diese für Alma gefährlich zu sein scheint, passt sowohl das schwarze Cover als auch der Buchtitel. Ich glaube, dass auch Wasser noch wichtig werden wird in der Fortsetzung und auch das Cover darauf hinweist. Insofern ist es ein wirklich passendes durchdachtes Cover. Gefällt mir :)


Meine Meinung:
Es scheint, als gäbe es 2 Kurzfassungen zu dem Buch. Zum einen, der oben.. zum anderen, diesen hier:


Seit einem schweren Autounfall empfindet die 17-jährige Alma bei jeder Berührung unerträgliche Schmerzen. In letzter Zeit wird sie auch noch von grauenhaften Alpträumen gequält, in denen sie Nacht für Nacht grausame Morde miterleben muss. Einziger Lichtblick ist ihr geheimnisvoller Mitschüler Morgan, der sie mit seinen seltsamen violetten Augen verzaubert und dessen Berührung die einzige ist, die ihr keine Schmerzen verursacht. Als Alma eines Tages entdeckt, dass die Menschen aus ihren Träumen tatsächlich ermordet werden, vertraut sie sich Morgan an und will mit ihm zusammen herausfinden, was hinter den brutalen Taten steckt. Doch bald stellt Alma fest, dass hinter den Morden ein Geheimnis lauert, in dessen Zentrum sie selbst steht und über das sie Morgan zu verlieren droht …


Mein Problem ist, ich habe diesen 2. Text gelesen und daraufhin beschlossen, dass ich das Buch lesen möchte. Alma empfindet bei jeder Berührung unerträgliche Schmerzen - nur die Berührungen von Morgan tuen ihr nicht weh.
Ich habe also eine ungewöhnliche Geschichte erwartet mit einem Mädchen, die ein schweres Schicksal zu erleiden hat, die Angst vor Berührungen hat, da sie ihr weh tun. Die sich daher vielleicht stark zurückgezogen hat, Menschenmengen meidet, sich vielleicht unheimlich dick anzieht, um ihre Haut vor Berührungen zu schützen.. bis sie Morgan begegnet und sie erstaunt feststellen - durch puren Zufall - dass er sie anfassen kann, ohne das sie Qualen durchleben muss. So in etwa waren meine Erwartungen.


Dass ich es dann mit einer ausgesprochenen Starken Alma zu tun kriege, die schon recht eingebildet ist und unsymphatisch wie eine typische Mädchen-Cliquen-Anführerin daher kommt, die weiß, dass sie gut aussieht und diese Macht der Schönheit bei den Männer auch durchaus zu nutzen weiß - damit hab ich nun gar nicht gerechnet und nun ja... es hat mich auch nicht sehr begeistert. Eine Story, völlig anders als erwartet und eine Hauptprotagonistin von der ich dachte, ich könnte mit ihr leiden und würde sie mögen - nun ja... der Anfang war also durch das falsche Bild, dass ich mir selbst gemacht hatte, schon kaputt.


"Morgan verzaubert sie... sie droht ihn zu verlieren".. Ich habe eine süße Liebesgeschichte erwartet.
Doch auch da wurde ich leider sehr enttäuscht. Diese Liebesgeschichte spielt eher halb im Hintergrund bzw. in den letzten Kapiteln passiert annähernd was, so dass im Vordergrund ganz klar die Geschehnisse stehen. Wer also eine Geschichte zum Mitschmachten sucht, ist hier auch falsch. Auch da hatte ich durch die Texte eine völlig falsche Vorstellung.


Wieso das Buch dann dennoch 3 Punkte bekommt?


Wenn ich meine Enttäuschung darüber abschalten konnte, dass mich die Buchbeschreibungen völlig in die Irre geführt haben und einem was völlig anderes haben erwarten lassen, hab ich eine spannende Geschichte gelesen, die mich aufgrund ihrer vielen aufkommenden Fragen und Spannungsmomente echt fesseln konnte.


Es passieren jede Menge mysteriöser Dinge. Alma wird verfolgt von identisch aussehenden Männern (ich musste zeitweise sehr an MOMO denken), ihre Freundinnen sind vom Pech verfolgt und auch ihr scheint das Schicksal nicht wohlgesonnen. Ganz abgesehen von Almas Albträumen, die nicht nur Träume zu sein schein. In "Nacht" steckt eher ein mysteriöser Jugend-Krimi, als eine Romantasy.  Dabei behilft sich Elena Melodia mit einem einfachen, recht jugendlichen Schreibstil. Doch manchmal lässt sie auch durchblicken, wie fantasievoll sie ist.


Statt einfach zu schreiben: Langsam las er meine geschriebenen Zeilen. 
Schreibt sie: 
Langsam folgen Morgans Augen dem Fluss der Zeilen, hangeln sich an den Worten entlang, tauchen ein in das Schwarz der eckigen Buchstaben, mit denen die Seiten übersät sind wie ein Friedhof mit Grabsteinen.


Dieser Roman wirft im Laufe der Geschichte immer mehr fragen auf, es passieren unglaublich viele seltsame Dinge bei denen man das Gefühl hat, irgendwie muss alles miteinander zusammen hängen.. doch man findet einfach nicht raus wie.
Wer jetzt aber denkt, am Ende löst sich alles auf oder man bekommt wenigstens ein paar Antworten. Pustekuchen... das Buch endet Mitten in der Geschichte!
Man sitzt völlig ratlos da und kann kaum glauben, dass nicht noch wenigstens ein Kapitel kommt, wo doch gerade die letzten Kapitel noch unendliche viele Fragen mehr aufwerfen...
Nix wie Harry Potter, wo das Böse zwar noch nicht endgültig besiegt ist, die Bänder aber dennoch insofern abgeschlossen ist, als das man das Buch einigermaßen zufrieden zuklappt.


Das Buch hat eine düstere Stimmung, die mir diesmal aber sehr gut gefiel und mich darüber hinwegsehen ließ, dass ich dafür aber mit den Charakteren nicht viel anfangen konnte. Auch wenn Alma sich im Laufe des Buches ein wenig wandelt und etwas von ihrer Oberflächlichkeit verliert, war sie mir dennoch auch zum Ende hin noch recht fremd.


Das Buch hat noch viel Spielraum zum Verbessern, doch schafft es - vielleicht gerade wegen dem abrupten Ende - dennoch irgendwie zu fesseln und einem mit so vielen Fragezeichen zu hinterlassen, dass man gewillt ist die Fortsetzung lesen zu wollen, auch wenn das Buch keinen Volltreffer bringen konnte. Die Hoffnung, dass der Auftakt einfach so schwach anfängt, um einen dann im zweiten Teil umzuhauen ist groß und auch die Neugierde auf die Antworten, wie Elena Melodia es nun schaffen will, all diese verworrenen und verschachtelten Geschichten und dramatischen Erlebnisse miteinander zu verknüpfen.


Wer die Klappentexte gelesen hat und - wie ich - einen Romantasy erwartet, könnte ähnlich enttäuscht sein. Wer aber einen düsteren spannenden Fantasyroman sucht, der viele Fragen aufwirft und es auch aushält bis zum zweiten Band kaum Antworten darauf zu erhalten, sollte unbedingt zugreifen, denn spannend ist es allemal. Ich bin also hin und her gerissen zwischen der Trauer über das Buch, dass ich nun nicht lesen werde, sich aber in meinem Kopf schon geformt hatte und einer Geschichte, bei der man immerhin mal nicht spätestens nach der Hälfte des Buches weiß, wie das ganze wohl aufgelöst wird.


Irreführende Klappentexte - aber gute solide Story bei der keine Langeweile aufkommt.


Bewertung:


Laut PAN Katalog: "Nach der letzten Zeile von Nacht werden Sie sofort wissen wollen, wie es weitergeht. (Stimmt)!!


Der Zweite Band "Schatten" erscheint im Mai 2012 bei PAN.








Über die Autorin:
Elena Melodia wurde in Verona geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Lebensgefährten und ihren beiden Hunden lebt. Nach einem Studium der Geisteswissenschaften arbeitete sie zunächst als Jugendbuchredakteurin in einem großen Verlag, bevor sie selbst unter die Schriftsteller ging. "Nacht" ist ihr erster Roman und der Auftakt zur erfolgreichsten italienischen Urban-Fantasy-Saga der letzten Jahre.


Hier kaufen:


Kommentare:

  1. Hmm, scheint ja so, als ob du nicht sooo begeistert bist.. ;) Wenn es das Buch irgendwann mal in der Bücherei gibt, werde ich es wohl mal ausleihen. ;D Aber kaufen werde ich es mir wohl eher nicht.
    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, ich hab mich einfach zu sehr auf den Klappentext versteift und hatte schon zu sehr eine Vorstellung davon, wie das Buch so ist.
    Ich glaube, jemand der das Cover sieht.. denkt: oh sieht interessant aus. und einfach liest ohne den Klappentext gelesen zu haben, der wird begeistert sein, denn schlecht war es nun nicht. Aber ich hab halt wirklich mit einer ganz anderen Story gerechnet...

    AntwortenLöschen
  3. Award für dich: http://wondersbuecherkiste.blogspot.com/2011/11/award-7-award.html

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nica,

    ich hab das Buch auch noch auf meinem SuB aber noch nicht den Klappentext gelesen ;) Dann bin ich mal gespannt, wie ich das so finde! :)

    Ich bin durch Google auf deinen wundervollen Blog gestoßen und gleich mal Leserin geworden! Dein Blog ist echt total schön! *-*

    Würde mich freuen, wenn du auch mal auf Die Welt der Bücher vorbeischaust! ;)

    Liebe Grüße, Linn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gut, lies den Klappentext nicht!! :)
      Bestimmt gefällt Dir das Buch dann viel mehr als mir, weil Deine Erwartungshaltung dann eine ganz andere ist! :)

      Dann werde ich auf jedenfall bei Dir vorbei schauen.. will ja jetzt wissen, wie Dir das Buch gefallen hat :)

      lg :)
      Nica

      Löschen

Ich freue mich wirklich sehr über Kommentare. Vielen Dank! <3