Mittwoch, 19. Oktober 2011

[News] Lesung mit Lauren Oliver



Hallo Ihr Lieben,


(seit diesem ominösen FAZ Zeitungsbericht, schreibe ich NOCH lieber: Hallo ihr Lieben! :DDDDD)


Bevor ich mich an meinen Buchmesse-Bericht setze, der sicher ein wenig dauern wird und für den ich noch ein paar okays bezgl. der Bilder brauche, dachte ich mir, berichte ich schon mal von meinem Besuch der Lesung von Lauren Oliver!




Dort bin ich gestern hingefahren... ins Amerika-Zentrum bei uns in Hamburg. 
Netterweise gab es vor Ort Getränke - inkl. Wein etc. Da ich aber leider mit dem Auto dort war, musste ich passen. Dennoch fand ich es wirklich sehr nett, denn sowas gab es bisher auf keiner von mir besuchten Lesung.


(später waren so ziemlich alle Plätze besetzt)


Wieder vorhanden war ein kleiner Buchverkaufsstand, bei dem man auch "Delirium" bereits käuflich erwerben konnte. 




Vorab wurde Lauren Oliver von einem Fernsehteam interviewt - Sender Hamburg 1 - ein lokaler Fernsehsender, die hinterher auch ein paar Fans interviewt haben.. da hab ich mich aber schnell verzogen ;)))




Dennoch hab ich schon auf http://www.hamburg1.de gesucht, ob man sich den Bericht irgendwo anschauen kann, leider weiß ich nicht, wann dieser ausgestrahlt wird. :( (Falls jemand das Video entdeckt, sagt Bescheid, ich füge den Link dann gerne hier ein.






Zur Lesung kam als Interviewerin und Übersetzerin wieder Shelly Kupferberg, die auch hier bei der Lesung von Maggie Stiefvater dabei war. 




Lauren wirkte die ganze Zeit sehr entspannt und absolut freundlich!! Sie scheint eine sehr fröhliche, aber ruhige Person zu sein, die - auch wenn manche Fotos nicht so aussehen - doch immer ein Lächeln auf den Lippen hat.




Neben 2 Kapiteln aus dem Buch (davon hat Lauren eines auf Englisch und Shelly eines auf Deutsch vorgelesen) wurden ihr natürlich auch viele Fragen gestellt.


So erfuhren wir also, dass Lauren, die in New York lebt, schon in ihrer Jugendzeit gerne Fortsetzungen zu Büchern geschrieben hat, die ihr gefielen. 


Da ahnte sie sicherlich noch nicht, dass sie mal so erfolgreich sein wird - ihr erstes Buch "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" ist für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 nominiert und durch ihre Lesetour ist sie schon so lange von New York weg, dass sie in der Nacht vor unserer Lesung aus dem Bett fiel, da sie nicht mehr wusste, wo sie ist.




Die Idee zu ihrem zweiten Buch "Delirium" kam ihr im Fitnessstudio.
Dort und unter der Dusche kommen ihr die meisten Ideen und eigentlich schrieb sie gerade an einem anderen Roman... doch fand sie dies Buch selbst ganz schrecklich und in ihr erwachte die Idee zu "Delirium"


Ihr Lieblingsautor - Gabriel García Márquez - sagte mal: "Alle guten Bücher handeln von Liebe oder Tod".
Über Tod hatte sie in ihrem ersten Roman genug geschrieben, dort ließ sie ihre Hauptprotagonistin gleich 7 mal sterben. 


Daher war es für sie nun klar, dass das nächste Buch von der Liebe handeln muss.




Lauren - die einfach immer schreiben muss - dachte auf dem Laufband über die Schweinegrippe nach. Man konnte in den Medien viel von der Epidemie hören, über die Panikmache der Politiker und Presse und sie dachte darüber nach, wie sehr man von denen doch beeinflusst wird und welche Panik sie verursachen können. So entwickelte sich langsam die Idee zu dem Buch, in dem die Liebe als eine Krankheit angesehen wird, vor der man sich schützen muss.

Im Buch findet sich ein richtiges Regelwerk am Anfang eines jeden Kapitels, welches wirklich sehr beeindruckt, da man merkt, sie hat sich eine richtige Hintergrundgeschichte zu dieser Dystopie ausgedacht. 




Auf die Frage, woher sie die ganze Inspiration nimmt, antwortet sie damit, dass sie ein Buch besitzt, in dem sie viele interessante Dinge sammelt. Seien es ein Bibelzitate, wissenschaftliche Texte, ein Kinderreim... einfach alles, von dem sie denkt, das könnte interessant sein und noch irgendwann nützlich für ein Buch.


Sie wurde gefragt, ob ihre Dystopie nicht wirklich sehr weit hergeholt ist.

Dazu meint Lauren Oliver, sie würde sehr oft die Nachrichten verfolgen und sich auch mit anderen Ländern und Kulturen beschäftigen. So beobachtet sie z.B den Islam, wo romantische Beziehungen oder gar Sex unter Unverheirateten unterbunden wird. Oder Länder wie China, in denen es keine Meinungsfreiheit gibt, Länder, in denen militärische Gewalt herrscht....etc.etc.


Würde man sagen, eine Geschichte, in der die Liebe verboten wird, ist absolut absurd, so würde sie einfach auf die Vergangenheit in den Geschichtsbüchern verweisen.. es sind schon so viele Dinge geschehen, von denen vorher gesagt wurde: das passiert nie.. das ist absurd.




Doch in dem Buch gibt es auch ein Hoffnungsschimmer.. man könnte sie Rebellen nennen. In jeder Gesellschaftsschicht gibt es auch immer starke Personen, die versuchen etwas zu retten. Denen wollte sie auch in ihrem Buch eine Stimme geben.


Sie selbst ist ein Mensch, der schon viel Liebe erfahren durfte und auch viel Liebe in ihrem Leben hat. Manchmal ist sie auch zynisch und sie hat - wie viele Menschen - schon alle Seiten der Liebe durchlebt... sei es, dass sie einen Menschen verloren hat, den sie liebt, dass sie jemanden verlassen hat, dass sie verlassen wurde.. einfach alle Arten der Liebe, so dass sie gut über die Liebe schreiben kann. 




Die Filmrechte zu "Delirium" wurden bereits verkauft und es gibt einen Produzenten, der sehr an der Geschichte interessiert ist... wir dürfen also gespannt sein, ob das Buch verfilmt wird.


Doch vorerst werden Teil 2 und 3 dieser Trilogie erscheinen. Delirium war auch von Anfang an als Trilogie geplant. Während Teil 1 noch eine sehr kleine und persönliche Geschichte ist, geht es in Teil 2 mehr um die Gesellschaft und endet mit großen Auswirkungen im dritten Teil.

(arghh. ich war noch sehr kaputt von dem WE und ziemlich ungeschminkt.. wahh!!)


Ich erzählte Lauren, dass ich total glücklich war, das Buch auf der Frankfurter Buchmesse kaufen zu können. Daraufhin fragte sie mich, ob denn ein paar Exemplare verkauft wurden.. 
Als ich ihr sagte, ALLE Exemplare dort wurden verkauft, ich hatte das letzte Buch ergattert, dass noch im Regal stand, war sie selbst ganz baff und meinte "Really?" danach grinste sie richtig breit und wirkte fast ein wenig verlegen. Sehr süss, als könnte sie selbst noch immer nicht realisieren, wie gut sie ankommt.


Darum freu ich mich auch über das schöne Autogramm:




Als Letztes erzählte sie übrigens noch, dass sie Teil eines Projektes ist, bei dem einige Autoren junge Schreibtalente fördern und unterstützen, die vielleicht eine Buchidee haben, an der Umsetzung aber scheitern. Diese bekommen Hilfe von den erfahrenen Autoren, immer in der Hoffnung, dass eine der guten Ideen zu einem Buch wird. So werden die jungen Talente für das Schreiben sogar bezahlt, im Gegenzug für einen Gewinnanteil, sollte mit Hilfe des Projektes ein Bestseller entstehen.


Ich fand die Lesung auf jedenfall sehr interessant und spannend, freue mich jetzt noch mehr darauf, das Buch zu lesen und glaube, wir können noch viel von Lauren Oliver erwarten.


Wer mehr über die Trilogie erfahren möchte, sollte mal diese Seite besuchen:


Kommentare:

  1. Ein schöner Bericht,hach nach Hanburg kommen sie ja wirklich alle,grummel.Will auch.

    vlg misa

    AntwortenLöschen
  2. Hey du,

    schöner Bericht. Hach, ich bin ja ganz neidisch. ;-)

    Mein Okay hast du ja, wegen der Bilder. :-)

    Viele Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen
  3. Was denn für ein FAZ Bericht?? Habe ich da etwas verpasst??
    Irgendwie komme ich mit dem VÖ-Datum von Delirium nicht ganz klar. Überall steht, dass es erst im Nov. erscheint. Ich habe es mir am Samstag bei Weltbild gekauft. Komisch, oder???
    Ist es jetzt schon erschienen oder hat Weltbild einen Fehler gemacht?? Hmmm...???

    AntwortenLöschen
  4. Hey Nica,

    ich finde es toll, dass du so oft auf Lesungen gehen kannst.
    Hamburg scheint eine beliebte Stadt bei Autoren/Verlagen zu sein :)
    Ich bin fast ein bisschen neidisch, so weit ab vom Schuss zu wohnen!

    Liebe Grüße,
    Saendra

    AntwortenLöschen
  5. @Buchmelodie: Der, bei dem gesagt wird, wir reden immer peinliches Zeug wie "hallo ihr Lieben", sind alle so stark geschminkt, dass wir auch bei Youporn ein Video drehen könnten und lesen alle nur Bestsellerschrott ;) Siehe hier:

    Siehe hier:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/literaturkritik-im-videoblog-ein-zarter-flirt-mit-dem-warenfetisch-11493673.html


    *lach* Geil.. Weltbild verkauft schon?? Dann ist da wirklich irgendwas schief gegangen.. sogar bei Amazon ist es aktuell nur vorbestellbar....:)

    @Saendra: Hier war auch grad dieses Harbour Festival und im Zuge dessen, waren viele Autoren da.. einige hab ich leider verpasst wie Anne Herz....aber da ich weiß, dass der Weg für Euch zu weit ist, versuche ich dann soviel wie möglich zu merken bzw. diesmal hab ich mir dann auch alles notiert.. so seid ihr wenigstens so halb dabei ;))

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mir das Buch am Dienstag auch bei Weltbild gekauft, ich wusste gar nicht das es erst im November rauskommen sollte. Naja dafür war es auch echt teuer 29.90 CHF da überlegt man sich echt zweimal ob man das Buch wirklich kaufen will. Das ist mein Taschengeld für zwei Wochen, glücklicherweise hatte ich ja gerade erst Geburtstag und deshalb noch Geld. :D

    AntwortenLöschen
  7. Danke für den informativen Beitrag. Also so fertig siehst du gar nicht aus. ;)

    Ich lese "Delirium" ja gerade und bin immer noch total begeistert. Lauren Oliver schreibt zauberhaft, das ging mir schon bei "Wenn du stirbst..." so.

    Der Artikel aus der FAZ hat es ganz schön in sich. Aber jedem seine Meinung. Man kann jetzt nicht sagen, dass nichts dran ist, aber jeder entscheidet ja selbst, was und wo er lesen möchte. Es gibt eben Leute die mögen Marzipan und "Kleinmädchenkram". Ich zumindest musste ganz schön schmunzeln ... besonders über die Video-Reni.

    LG Reni

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Du Liebe (sry, konnte ich mir nicht verkneifen, auch wenn wir uns noch nicht kennen - aber sind wir Blogger nicht alle so laut FAZ? :D),

    ein toller Bericht über die Lauren-Oliver-Lesung. Hach, die würde ich ja auch gerne mal so richtig-richtig sehen. Ich fand ihre Videostream-Lesung bei LB schon so unglaublich sympathisch!

    Das Buch habe ich bereits auf Englisch gelesen - und es ist toll!! Da kannst Du Dich wirklich drauf freuen. Den Anfang fand ich ein klein wenig zäh, aber das letzte Drittel ist unglaublich!

    So, dann reihe ich mich mal bei Deinen zahlreichen Google-Friend-Connect-Verfolgern ein und wünsch Dir noch ein schönes WE!

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  9. @Monika: Ohh... Hallo Du Liebe *lach* :)))
    Willkommen in meiner Welt.. wo alles so süüüssss ist und Bestsellerschrott rezensiert wird *lachwech* ;))
    Ich bin sehr gespannt auf das Buch und werde das auch als nächstes lesen...:D
    Lauren hat ne tolle Aussprache oder? Ich hatte ein stück gefilmt, es aber nicht hochgeladen bekommen,..hmpff.. aber sehr sympathisch, da hast du recht :))

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Nica (zählt das auch ... oder ist das nicht FAZ-lästertauglich? *g*),

    also mir gefällt Deine süße Welt mit dem Bestsellerschrott *kicher* ;)

    Hach, dann freue ich mich schon auf Deine Rezi, wenn Du das Buch als nächstes liest! Vor allem nachdem ich gerade gesehen habe, dass Dein letztes Buch nicht sooo toll war. Aber ich bin froh, wenn ich im Netz auf Leute stosse, die auch kritische Meinungen äußern können (ja, liebe FAZ, das schaffen manche wirklich!!). Bei manchen sind ja dann 4/5 schon die schlechteste Bewertung xD

    Und jaaa, Lauren hat eine super Aussprache. Ich war ganz fasziniert. Echt super verständlich und angenehm - und das als Amerikanerin!

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen