Donnerstag, 1. September 2011

[Rezension] "Wake - Ich weiß, was Du letzte Nacht geträumt hast" von Lisa McMann

Verlag Boje

Seiten 221
ISBN 3414822334
Buchreihe? Ja, 1 von 3
Bewertung

Kurzfassung lt. Amazon
Träume, in denen man nackt durch die Stadt geht? Aus einem Hochhaus stürzt? Die hübsche Nachbarin küsst? Das hat die siebzehnjährige Janie alles schon zur Genüge gesehen ═ in anderer Menschen Träume. Wann immer jemand in ihrer Umgebung einschläft, kann sie seine Träume sehen. Nur kann sie niemandem davon erzählen, denn keiner würde ihr glauben. Und so lebt sie mit einer Gabe, die sie nicht will und die sie nicht kontrollieren kann. Doch dann wird sie in einen Alptraum gezogen, der ihr das Blut in den Adern gefrieren lässt. Zum ersten Mal ist Janie mehr als nur die Zuschauerin eines Traums. Sie ist mittendrin ...

Der erste Satz
Janie Hannagan fällt das Mathematikbuch aus der Hand.

Zur Leseprobe: HIER KLICKEN

Das Cover:
Das Cover des Buches ist schlicht, einfach und doch sehr passend.. mir gefällt diese Leuchtschrift.
Aber es haut mich nun nicht um.. dennoch sehr gut gewählt :)

Meine Meinung:
1000 Dank für diesen tollen Buchtipp @Ami!!!
Ich kann wieder nur sagen: Wenn ihr Bücher kennt, die im hier und heute spielen, aber doch ein Hauch Paranormales beinhalten und dazu noch eine kleine Liebesgeschichte zu finden ist.. her mit dem Buchtipp!!!!!

Denn genau so ist dieses Buch und damit war es (fast) PERFEKT FÜR MICH!!

Doch zuerst muss ich noch sagen, den Schreibstil find ich grausam! Im Ernst.. anfangs wurde ich damit so gar nicht warm. Und wenn mich der Klappentext nicht dermaßen interessiert hätte und mir die Story nicht so gefallen hätte.. ich hätte abgebrochen. Ständig gibt es seltsam kurze Sätze wie diese:

Dann spielen sie Wahrheit oder Pflicht.
Carrie wechselt ab: Wahrheit, Pflicht, Wahrheit, Pflicht.
Melinda nimmt immer Wahrheit
Und dann Janie.
Janie nimmt nie Wahrheit.
Sie ist ein Pflichtmensch.
So kann niemand etwas von ihr erfahren.
Sie kann es sich nicht leisten, dass jemand etwas von ihr erfährt.

Doch ob man es glaubt oder nicht.. man gewöhnt sich tatsächlich daran und die Story fand ich dann doch zu spannend, als das ich das Buch hätte abbrechen können.

Janie sieht - unfreiwilligerweise - die Träume anderer Menschen. Das ist doch MEIN Thema.
Nein, ich sehe nicht die Träume anderer Menschen.. aber in dem Buch geht es u.a. auch um Luzides Träumen und DAS ist mein Thema :) Wobei eher in der Theorie als in der Praxis, doch mein Regal besitzt gleich 2 Fächer voll von Büchern zu diesen Themen.

Wer sich für das Thema "Luzide Träume" interessiert, sollte bis zum Schluss lesen. Ich schreibe am Ende meiner Rezension noch etwas dazu.

Diese Rezension zu schreiben ist unfassbar schwer, da ich vom Inhalt gar nicht so viel verraten kann/möchte und der Schreibstil furchtbar war, dafür hat mich der Inhalt einfach unglaublich gefesselt.
Ich hatte zwar etwas mehr Action erwartet, da der Klappentext vermuten lässt, dass Janie wirklich in extrem große Gefahr gerät und dafür ging es doch relativ ruhig zu. Dennoch hat mich die Thematik die Seiten geradezu überfliegen lassen und auch die kleine Liebesgeschichte gefiel mir ganz hervorragend.

Sie steht hier nicht so sehr in Vordergrund, ist nicht kitschig oder übertrieben und dennoch gehört sie dazu, als kleiner Teil einer großen Story. Überhaupt wirkt in dem Buch nichts kitschig oder übertrieben, da alles einfach sehr kurz und direkt erzählt wird. Keine Beschreibungen von der Gegend, einem Zimmer, einer Umgebung. Hier muss man seine Fantasie selbst etwas mehr spielen lassen. Schöne poetische Sätze sucht man hier vergebens.

Dennoch kann ich das Buch einfach nur empfehlen - so seltsam es auch ist. Teil 2 ist bereits bestellt.. da konnte ich nicht widerstehen.
Ein halber Punkt Abzug, da ich noch ein wenig mehr Spannung erwartet hab und für den seltsamen Schreibstil, der aber doch irgendwie wieder ein Pluspunkt ist, denn er macht das Buch einzigartig.

Es unterscheidet sich wirklich sehr von allem, was ich sonst bisher gelesen hab.
Ich möchte mehr darüber lesen, wie Janie in die Träume anderer Menschen gezogen wird und zunächst nicht weiß, wie sie ihnen helfen kann.
Lest es einfach selbst.. oder schaut Euch die Leseprobe an. Die ist diesmal ziemlich lang und sollte euch einen guten Eindruck darüber vermitteln, ob Euch die Story genauso packen kann, wie mich.

Absolut genial! Ich freu mich auf Teil 2 :)

Bewertung:


Buchtrailer


Über den/die Autor/in:
Lisa McMann wollte seit der vierten Klasse Schriftstellerin werden. Mit ihrem ersten Roman WAKE schaffte sie es direkt auf die New York Times Bestseller-Liste. Lisa McMann lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Arizona.

Hier kaufen:

Luzide Träume:
Ein Thema, bei dem ich mich auskenne :) Wie gesagt, leider (noch) weniger aus der Praxis (ich bin so disziplinlos) als aus der Theorie, aber immerhin.
Für die, die sich dafür interessieren, ein kleiner Bericht von mir:
Luzide Träume, was sind das?
Sie werden auch Klarträume genannt. Luzide Träume bzw. Klarträume sind Träume, in denen einem einfach bewusst wird, dass man träumt. In dem Moment verwandelt sich der Traum und wirkt einfach sehr real (manche hatten schon Träume, da waren sie kurz davor, "bewusst" zu werden, erinnern sich am nächsten Tag oder nach dem Aufwachen aber nur daran einen echt real wirkenden Traum gehabt zu haben).
und das Beste daran: Ab dem Zeitpunkt kann man seinen Traum selber steuern und machen, was man möchte. Fliegen... fremde Länder besuchen.. Sex haben ;) Einfach alles. Es ist dein Traum.

Wozu soll ich das tun?
Na weil man einfach ALLES tun kann und es sich echt anfühlt! Wer wollte nicht schonmal fliegen z.B.?

Wie lerne ich das?
"Eigentlich" ist es nicht schwer.. wenn man etwas mehr Disziplin und Geduld besitzt als ich ;)
Schritt 1: Lege Dir ein Traumtagebuch zu. Darin schreibst Du jeden Morgen direkt nach dem Aufwachen, was Du geträumt hast. Wenn Du anfangs nicht viel weißt.. nicht schlimm. Es reicht, wenn Du schreibst: Irgendwas mit einem Baum. oder in der Art. Einfach alles, was Du noch weißt. Dies trainiert Dein Traumerinnerungsvermögen. Es wird nicht sehr lange dauern und Du wirst Dich morgens sogar an 2-3 oder 4 Träume erinnern, denn wir haben Nachts meist mehr als einen Traum.
Sich daran zu erinnern ist sehr gut.

Schritt 2: Mache täglich Reality Checks. Kurz RC genannt. Reality Checks dienen dazu, dass Du im Wachzustand überprüfst, ob Du wirklich wach bist oder in Wirklichkeit gerade träumst.
- Beispiel: Schaue so oft wie möglich auf eine Uhr, frage Dich: bin ich wach oder ist das ein Traum? Schaue weg und wieder auf die Uhr. Noch alles okay?? Im Traum funktionieren Uhren nämlich meistens nicht.
- Beispiel: Versuche etwas zu lesen. Klappt in Träumen meist nicht.
- Beispiel: Versuche den Finger durch deine andere Hand zu bohren. Klappt in der Realität nicht, aber im Traum meistens ;)

Diese Checks dienen zum "aufwachen" Das Prinzip ist ganz einfach. Wenn Du dich mehrmals am Tag fragst, ob Du gerade wach bist oder träumst und das ganze mit einem "Uhrencheck" wie oben machst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Du diese "Angewohnheit" auch irgendwann im Traum machen wirst. Du wirst Dich im Traum fragen, ob du wach bist oder träumst und merken, oh.. die Uhr spinnt.. ich muss träumen. Zack, ist man sich bewusst, dass man träumt und wird "Bewusst" bzw. "luzid" und kann aber da an den Traum steuern.

Wenn Du durch Dein Traumtagebuch erfahren hast, dass Du von einer Sache sehr häufig träumst, dann kann man das gut für den Reality Check nutzen.
Beispiel: Du träumst ganz oft von Hunden. Dann fange an, jedesmal wenn du auf der Straße einen Hund siehst, frage dich, ob Du wirklich wach bist oder träumst.
Irgendwann wirst Du das im Traum machen, wenn wieder ein Hund vorkommt.

Wenn ihr noch mehr Infos dazu haben möchtet, wie Euch Klarträume auch noch helfen können zb. zur Streßbewältigung oder bei immer wiederkehrenden Träumen, kann ich dies Buch empfehlen ""Schöpferisch träumen. Wie Sie im Schlaf das Leben meistern" von Paul Tholey .

Und nun viel Spaß und Toi toi toi.
Wenn es bei Euch aber geklappt hat, erwarte ich einen Bericht :o)

Kommentare:

  1. Anfangs fand ich den Schreibstil auch komisch. Aber ich hab mich schnell dran gewöhnt. Tatsächlich richten sich die wenigsten Autoren nach einer ganz simplen Schreibregel (die ich mir versuche anzutrainieren...): Kein Satz sollte aus mehr als 12-14 Wörtern bestehen. Vielleicht kam's dir deswegen so abgehackt vor?

    Und zum luziden Träumen: Cool! Ich hab mir schon oft überlegt, ob ich mir ein Traumtagebuch anschaffen soll, weil ich oft so wirre Träume und teilweise SO reale hab, dass ich wirklich denke, dass das passiert ist. Oder ich Déjà-vus habe, wo ich WEIß, dass ich die geträumt habe...
    Den Buchtipp muss ich mir auch gleich mal anschauen. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Aufschreiben lohnt sich wirklich manchmal... ich tu es grad mal wieder nicht, ich weiß aber, wenn ich jetzt wieder damit anfangen würde, würde ich mich in einer Woche ca. an 3 Träume pro Nacht erinnern..
    Unglaublich, wie schnell man das trainieren kann. Ich träume auch immer richtig wirres Zeug. Manchmal kann ich sie mir auch zusammenreimen durch Erlebnisse der letzten Tage, aber manchmal....??? *lol* oder ich träume auch von einen wiederkehrenden Ort, den ich in der Realität nicht kenne.. bin aber noch nicht hintergekommen, was das bedeutet ;)

    Das Buch ist recht interessant, ansonsten findet man tausende Infos im Inet :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab mich noch nie damit auseinander gesetzt. Zumindest nicht intensiv. Ich erinnere mich meistens an mindestens einen Traum, manchmal auch an zwei oder ich hab zumindest ein Gefühl...
    Aber, ohne Mist, ich bin ja nicht abgläubisch, ich hab mir vor Jahren einen Traumfänger gekauft. Weil ich ihn so schön fand. Und hatte ungelogen keine Albträume mehr. Später hat mir mein Freund einen riesigen zum Geburtstag geschenkt. Ich hab zwar durchaus mal "schlecht" geträumt, aber nie mehr so wie ohne Traumfänger. Verrückt. Dabei glaub ich, wie gesagt, an so was gar nicht.

    Ich glaub aber, dass es bei mir auch an der Disziplin mangelt. ^^; Ich kenn mich halt doch. *seufz*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über Kommentare. Vielen Dank! <3