Montag, 26. September 2011

[Rezension] "Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater

Verlag Script5

Seiten 400
ISBN 3839001188
Buchreihe? Ja, Teil 2 von 3
Bewertung

Kurzfassung lt. Amazon
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird

Der erste Satz
Dies ist die Geschichte eines Jungen, der ein Wolf war, und eines Mädchens, das zu einem wurde.

Zur Leseprobe: HIER KLICKEN

Das Cover:
Das Buch ist mal wieder eine absolute Augenweide!! Ob nun der wunderschöne Schutzumschlag mit Spotlack in solch traumhaften Farben *i love it* oder das Hardcover darunter, wieder mit einer gedruckten Person, einem Wolf und einem Herzchen. Dazu passend ein türkises Leseband.. perfekt!!! Ich liebe Bücher mit Leseband :) Die Aufmachung gesamt würde eine glatte 1 von mir bekommen!

Meine Meinung:
ACHTUNG - HINWEIS:
Wer dies Buch - Ruht das Licht - noch nicht gelesen hat, sollte vielleicht einfach warten, bis Band 3 erscheint. Das ist eine lange und harte Wartezeit, aber glaubt mir, Band 2 endet mit einem gemeinen Cliffhanger und ich wünschte, ich hätte mit dem lesen gewartet, bis ich alle Bänder beisamen hab und sofort hätte weiterlesen können.

Solltest Du noch GAR kein Teil dieser Reihe gelesen haben, so kannst Du ruhig schonmal Teil 1 lesen. Der ist im Grunde in sich abgeschlossen. Während man Teil 2 und 3 lieber zusammen lesen sollte..

ACHTUNG SPOILER:
Solltest Du Teil 1 noch gar nicht gelesen haben, ist es vielleicht nicht so schlau, meine Rezension zur Fortsetzung zu lesen. Sie könnte Spoiler enthalten.

Es fällt mir gar nicht leicht, eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben.
Was den Inhalt von Teil 2 angeht - lest den ersten Satz des Buches weiter oben. Der sagt schon viel aus und man denkt erst einmal: Oh gott.. was?

Allein die ersten Seiten haben es geschafft, mich sofort wieder nach Mercy Falls zu ziehen. Keine lange Wiedereingewöhnungsphase.. nein, ich war sofort wieder gefangen von Maggie Stiefvaters Schreibstil und ihren wundervollen Charakteren.

Mir fiel zunächst auf, dass die Kapitel wieder aus der Sicht verschiedener Personen beschrieben werden. Ich liebe sowas ja sehr! In Teil 1 wurden die Kapital (fast) abwechselnd aus der Sicht von Grace und Sam beschrieben (Ich-Perspektive). In "Ruht das Licht" kamen nun aber 2 Charaktere hinzu.
Isabell, die wir bereits aus dem ersten Teil kennen und Cole, der in Teil 1 insofern erwähnt wird, als dass er als einer der drei neuen Wölfe in Becks Auto auf der Ladefläche lag.

Beide neuen Charaktere unterscheiden sich so sehr von Sam & Grace und man sollte im ersten Moment denken: oh nein..
Aber es ist Maggie voll geglückt mit diesen 4 Perspektiven und den "neuen" Charakteren.
Cole wird sicherlich einige Leser spalten. Er ist der Bad Guy... so der Typ, arrogantes Arschloch und man weiß zunächst nicht ganz, wie man ihn einordnen soll.
Ich wusste es und ich mochte ihn von Anfang an. Mir war klar, dass er noch eine große Rolle in dem Buch spielen wird und so kam es dann auch. Welche, verrate ich natürlich nicht.

Leider muss ich sagen, bin ich doppelt froh, dass diese neuen Charaktere dazu kamen, weil ich mich vielleicht sonst ein wenig - gelangweilt hätte. Das klingt jetzt schlimmer, als es ist. Aber bei mir gingen Sam & Grace einfach ein wenig unter.... dazu waren Isabell & Cole zu temperamentvoll, launisch, sarkastisch...zu präsent.. da passierte einfach etwas.

Sonst hinter ließ das Buch zeitweise ein komisches Gefühl beim Lesen. Die ganze Zeit schwingt eine unheilvolle Stimmung mit, man ahnt bereits, dass noch was Dramatisches passieren wird. Manche Figuren, die ich im ersten Teil ganz gerne mochte, konnte ich in diesem Teil nicht mehr ausstehen (Grace Eltern), so dass ich beim Lesen oft einfach eine totale Wut im Bauch hatte. (Was ja im Grunde auch wieder für das Buch spricht, denn wäre ich nicht darin versunken, wäre es mir egal und es hätte mich nicht so wütend gemacht).

Desweiteren fiel mir auf, dass hier die Kapitel mit keiner Grad-Angabe beginnen, wie in Teil 1. Zunächst dachte ich, weil Sam nun ein Mensch ist... nun ist es egal, wie viel Grad draußen sind, er verwandelt sich ja nicht mehr. ... oder doch? Ist die Temperatur wirklich wichtig?

Teil 2 wirft viele neue Fragen auf, lässt einen mitgrübeln und mitfiebern. Ich hatte vor allem in den letzten Kapitel beim lesen einen beschleunigten Herzschlag und nachdem ich den letzten Satz gelesen hatte, hatte ich einen dicken fetten Kloß im Hals.

Ich kann gar nicht genau erklären, wieso Teil 1 bei mir Punktemässig besser wegkommt als die Fortsetzung. Das Buch war überhaupt nicht schlecht, ich war wieder genauso gefangen. Mag sein, dass ich bei Teil 1 das Buch zuklappte und zufrieden war, während ich jetzt schockiert da stehe und denke, verdammt.. ich brauche Band 3.. JETZT.

Vielleicht liegt es an der komischen Stimmung im Buch, daran, dass ich Grace in diesem Teil etwas "langweiliger" fand... dafür find ich Isabell großartig. Es ist einfach sehr melancholisch. Die Liebe zwischen Sam & Grace ist "Erwachsener" geworden. Man merkt ihnen die Liebe immer noch absolut an, aber diesmal auch mehr versteckt in viele kleine liebevolle Gesten, vertieft und weniger kindisch.

Trotz meines halben Punktabzuges ist es ein MUST-READ, bei der ich wieder die Verfilmung fürchte und doch gespannt bin, wer bitte den wundervollen SAM spielen soll? Ich fürchte, wie schon bei Edward, werde ich zunächst alles andere als einverstanden sein, egal wer es wird, denn den Sam aus meinem Kopf, gibt es in Real nicht.

Maggie Stiefvater hat mich wieder einmal absolut überzeugt. Das Buch hält viele überraschende Wendungen parat, was das ganze Thema "Verwandlung", "Temperaturen" etc. in einem anderen Licht erscheinen lässt und man alles nochmal mit anderen Augen sieht. Sie beweißt, dass sie mich nicht nur in Hochstimmung versetzten kann, wie in Teil 1.. sondern sie kann mich auch zermürben und fassungslos machen. Ein schlechtes Buch würde dies nicht schaffen.

Ich hab das Gefühl, dass ist die schlechteste Rezension, die ich je geschrieben habe. Für gewöhnlich schreibe ich die Rezensionen gleich nachdem ich das Buch beendet habe.. wenn meine Gedanken und Empfindungen noch sehr frisch sind. Diesmal war ich nach dem Buch aber so platt, dass es mir nicht möglich war, die Rezension zu verfassen. Ich dachte, ich warte ein wenig.. lasse mir Zeit und dann gehts schon. Aber auch heute weiß ich das Buch kaum besser zu beschreiben.

Wer solch melancholische Stimmung nicht gut haben kann, sollte vielleicht einfach nur Teil 1 lesen und mit dem Ende glücklich sein, denn ich bin nach Teil 2 gar nicht sicher, ob die Trilogie ein Happy End hat, wie wir es uns erhoffen würden. Aber wer sowas vertragen kann und auch überraschende Wendungen und neue Gedankengänge mag, zugreifen!! Bereut hab ich es auf gar keinen Fall, denn mir gefallen diese Wendungen (bis auf die charakterlichen Änderungen der Erwachsenen in diesem Buch).. ich bereue nur, dass ich Teil 3 noch nicht habe und mich - wieder - nicht an eine englische Ausgabe herantraue.


Bewertung:


Buchtrailer


Über die Autorin:
Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin und Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen. Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden - zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Romantasy. (Quelle Script5)

Hier kaufen:

Kommentare:

  1. Hey Süsse,
    hast du dich nach dem Lesen auch so zerschlagen und erschöpft gefühlt? Ich fand's großartig, ein weiteres Lieblingsbuch, aber eines, das ganz schön mitnimmt. Deine Worte treffen den Nagel auf den Kopf! Nach Teil 1 war mann einfach nur wohlig zufrieden, Teil 2 ist da schon sehr krass. Deine Rezi ist sehr emotional, und überhaupt nicht schlecht! ;-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  2. Ja.. es macht irgendwie... sprachlos... wie soll ich was mit Wörtern beschreiben, wenn mir die Worte fehlen? puhh.. also ich musste nicht weinen.. *staun*.. aber ich war trotzdem danach "alle" und hab erstmal ne Stunde oder so nur aus dem Fenster gestarrt... und auch mit dem Wissen und Coles Theorie alles aus teil 1 überdacht.. versucht weiterzudenken etc.. puhh...

    drück dich :)

    AntwortenLöschen
  3. Klar Mensch, Coles Theorie! Iwie ist nichts sicher :-(

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr Lieben!

    Schlecht finde ich deine Rezension nicht - ich kann deine Emotionen nachvollziehen. :)
    Ich war nach dem Beenden von "Ruht das Licht" auch fix und fertig und habe 2 Tage gebraucht, bis ich endlich die Rezi dazu schreiben konnte.

    Nach dem 1. Band findet hier echt eine Kehrtwende statt und lässt einen durcheinander zurück. Bin schon gespannt, was uns im 3. Band erwartet.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über Kommentare. Vielen Dank! <3