Freitag, 2. September 2011

[Ich lese] Nr. 58/2011 "Schluss mit lustig" von Gabriella Engelmann

ICH bin keine Pessimistin, sondern Realistin! Das ist ein enormer Unterschied. Ich würde mich eher als kritisch, vorsichtig und damit insgesamt äußerst klug bezeichnen. Außerdem hat man als Optimist keine Ahnung von den freudigen Überraschungen, die das Leben bereithält.» – So Julys unumstößliche Meinung. Bis ein Schlag auf den Kopf eines Tages alles verändert … «Ist das Glas halb leer oder halb voll? Was steht mir besser: rosa Brille oder Leidensmiene? Gabriella Engelmann spielt mit der Frage, welche Lebenseinstellung glücklich macht. 


Wie ich zu dem Buch kam:
Über Facebook kam ich in Kontakt mit Gabriella Engelmann und wir schrieben ein wenig hin und her. Nicht nur, weil sie - wie ich - aus Hamburg stammt, ist sie mir unheimlich symphatisch! Irgendwann erzählte sie mir, dass alle ihre Bücher in Hamburg spielen würden. "100 Jahre ungeküsst" stand schon länger auf meinem Wunschzettel und wurde dann auch prompt gekauft und "Schluss mit lustig" hat sie mir mit einer ganz lieben persönlichen Widmung zugeschickt *freu* An dieser Stelle nochmals 1000 Dank!

Warum ich jetzt dieses Buch lese:
Die Bücher von Gabriella stehen schon viel zu lange in meinem Regal und dadurch, dass ich nun weiß, wie sie auf Facebook so schreibt, war ich umso neugierig auf den Schreibstil in ihren Büchern. Abgesehen davon darf ich sie - hoffentlich - auf der Frankfurter Buchmesse kennenlernen und ich kann mich da ja wohl kaum hintrauen, ohne endlich ein Buch von ihr gelesen zu haben! ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen