Dienstag, 19. Juli 2011

[Hilfe] Ebook-Reader???


EBook-Reader.. das unbekannte Land...

gerade wieder hatte ich ein EBook abgelehnt, da ich Abends nicht auch noch vor dem Monitor sitzen mag, wenn ich mit meinem Vollzeit-Job und meiner Bloggerarbeit durch bin...

Bei manchen Büchern finde ich es wirklich wirklich schade, weil sie toll klingen und ich sie - wären sie als gedrucktes Exemplar verfügbar -  gern lesen würde.

Meine Liebe wird IMMER eindeutig den gedruckten Büchen gelten, denn sie sind einfach toll anzuschauen.. um nichts in der Welt würde ich meine Bücherregale eintauschen wollen.

Aber in letzter Zeit spiele ich doch immer öfters mit dem Gedanken, mir auf kurz oder lang doch mal einen E-Book Reader anzuschaffen... aber lohnt sich das?????

Und welchen? Man wird überhäuft mit Namen wie Kindle, Oyo, E-Book Player, Sony Pocket... etc. etc. etc...

Für mich sind Ebooks komplettes Neuland, so würde ich also vermuten, es gibt Ebooks auch sicher noch in div. versch. Formaten?! Also braucht man eins, dass möglichst viele Formate verabeiten kann, ohne dass ich noch zusätzliche Umwandlungsarbeit habe.. gleichzeitig soll das Gerät aber auch nicht zuuuu klein sein, dass ich Augenschmerzen beim lesen hab... gleichzeitig soll es aber auch nicht so teuer sein, denn in EBook wird bei mir dann doch eher die Ausnahme bleiben.

Dennoch hab ich grad einer Autorin direkt abgesagt und das tat mir wirklich soooo leid :(
Einen Drucker zu Hause hab ich auch nicht und in der Firma wären sie nicht so angetan davon, wenn ich ständig Bücher ausdrucke ;)

Also doch ein E-Book-Reader?

Was haltet ihr davon?
Habt ihr vielleicht einen und seid von dem begeistert???

Kommentare:

  1. Hi Nica,

    Hatte das Thema ja auch schon angesprochen und die Meinungen tendierten alle zum "richtigen Buch". Ich habe ein iPad, darauf liest es sich ganz gut, aber extra für Bücher würde ich das nie kaufen. Zum surfen auf dem Sofa ist es unschlagbar, zum lesen auf Dauer zu anstrengend. Für mich persönlich geht nichts über das "richtge Buch". Ausserdem will ich meine Bücher im Regal und nicht in einem virtellen, meist kosten die eBooks auch fast das Gleiche.
    Müsste ich mich für einen eBook-Reader entscheiden, würde ich zum Kindle greifen.
    Habe übrigens auch vor kurzem ein eBook abgelehnt. Hätte es ja auf dem iPad lesen können, aber bei mir liegt noch soviel rum, das hat Prio. Am PC würde ich nieeee lesen, viel zu unkuschelig :-)

    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  2. hey,


    ich hab seit kurzem einen - und bis jetzt hab ich ein einziges Buch (welches ich auch angeboten bekommen habe) gelesen.
    Ich werde meine Bücher NIE durch den ebook reader ablösen, v.a. weil ich auf dem reader viel langsamer und auch kürzer lese als im buch.
    Unschlagbar finde ich ihn allerdings für meine pdfs mit studienunterlagen. so hab ich immer alles dabei und kann jederzeit was nachlesen.
    Also ich bin kein wirklicher Freund davon...
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Die lieben Ebooks... da ich davon eine ganze Menge besitze und ich auch nicht unbedingt darauf stehe sie am Pc zu lesen (wegen des Bildschirms), habe ich mir vor gut 2 Monaten einen Ebook Reader gekauft. Den Kindl von Amazon. Hat genau die richtige Größe und dank der Technik fällt es einem irgendwann gar nicht mehr auf das man nicht auf einer Seite Papier liest. Viele Ebooks habe ich darauf noch nicht gelesen, das liegt aber eher an meinem rießigen Sub und da Ebooks nunmal keinen Platz wegnehmen, versuche ich erstmal meine normalen Bücher abzuarbeiten. Mein Mann allerdings benutzt den Kindle jeden Abend im Bett um seine Bücher zu lesen und er ist doch sehr begeistert.

    Manche Bücher kriegt man selbst gebraucht nicht zu dem Preis, den die Ebooks davon kosten. Von daher lohnt es sich in meinen Augen schon.

    Liebe Grüße,

    Conny

    AntwortenLöschen
  4. Hmm.. wären schomal 2 Stimmen fürs Kindle.

    Ipad ist natürlich genial :) Wenn ich es mir leisten könnte, wäre das natürlich meine erste Wahl! :)

    Aber die Frage soll jetzt eigentlich nicht werden: Lieber Buch oder EBook? Denn die Frage ist für mich völlig klar! Ich werde IMMER lieber zum Buch greifen.
    Die Frage ist für mich, ob es mir das Wert ist, mir einen Reader anzuschaffen, für die Ebooks die mir ab und an angeboten werden.

    Und falls ich mich dazu entscheide, zu welchem ihr mir raten würdet... :)

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich hab ja vor kurzem den von buecher.de gewonnen (glaub, den gibts da grad für knappe 80 €) und ich finde den super. Der Bildschirm ist nicht am Flackern, wie der Monitor vom PC zb. und dadurch geht das auch nicht so auf die Augen. Aber ich glaube, das ist auch von Reader zu Reader unterschiedlich. Man kann die Schriftgröße einstellen, von mini zu riesig und ich finde ihn superpraktisch gerade für den Urlaub, wenn man evtl. nicht soooviele Bücher mitschleppen kann. Also ich bin froh, dass ich das Teil habe, hätte aber auch noch gewartet mit kaufen und natürlich ist ein echtes Buch schöner. Vergleiche kann ich natürlich auch keine anstellen zu Kindle und Co., da ich mit denen einfach noch keine Erfahrungen habe.

    AntwortenLöschen
  6. Für mich kommt ein E-Book Reader nicht in Frage! Ich brauche das haptische, also was zum Anfassen. Ich muss auch die Seiten rascheln hören und es ist doch auch toll zuhause seine kleine Bibliothek zu haben. Mit nem Kindle oder ähnlichem geht das nicht und bis jetzt hat noch jedes Buch in meine Handtasche gepasst, wenn ich mal unterwegs lesen will.

    AntwortenLöschen
  7. Es geht mir - wie gesagt - auch NUR um die Bücher, die es wirklich NUR als Ebook gibt.. also keine Chance, da mal ein Taschenbuch bzw. Hardcover von zu kriegen.. und wenn Euch das Buch aber sonst echt interessiert??
    Ausdrucken? Komplett verzichten?? Hmm....

    AntwortenLöschen
  8. Da gehts dir grade wie mir.. ich hab jz 2 tolle ebooks angeboten bekommen, die leider nicht als Buch erscheinen werden..ich habe abgelehnt :( hab erstens keinen ebook reader, und am PC zu sitzen mag ich dann auch nicht :( nun überlege ich auch schon ob ich mir einen zulegen soll, für diese Bücher die eben NUR als ebook erscheinen, und die mich doch soo sehr interessieren würden .hmpf. echt schwierig..

    AntwortenLöschen
  9. Nica, meinst du echt das lohnt sich? Wegen der paar Bücher, die nur als eBook rauskommen? Es gibt doch tausende Bücher. Wenn ein Buch nicht gedruckt wird, werde ich es in der ganzen Flut sicher auch nicht vermissen ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Hm da hat Damaris auch wieder recht.. hm ..

    AntwortenLöschen
  11. Vor einiger Zeit stand ich vor ähnlichem Problem...
    Ich legte mir den iRiver Cover Story zu, der von seinem Möglichkeiten wirklich toll ist.
    Trotzdem habe ich das Gerät ganz schnell wieder verkauft, da ich gemerkt habe, dass es einfach nichts für mich ist.
    Ich brauche das reale Buch, das ich riechen und fühlen kann und wo ich sehen kann, wie weit ich schon gekommen bin..*ggg*
    Viel Glück bei Deiner Entscheidung!!!

    Liebe Grüße
    Aenna

    AntwortenLöschen
  12. Ich gebe Damaris recht, es lohnt sich nicht. Wieviel ebooks bekommst Du denn angeboten? Und dann weiss man ja auch noch gar nicht, ob diese Bücher wirklich so toll sind. Ich würd's lassen...
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe den Amazon Kindle jetzt seit ein paar Wochen und ich bin begeistert.
    Das Lesen ist sehr angenehm und man liest auch irgendwie schneller,finde ich!
    Allerdings kaufe ich mir trotzdem auch noch "echte" Bücher,weil ich die einfach schöner finde!

    AntwortenLöschen
  14. Also ich ahbe schon ein Jahr lang einen ebook-Reader .. ich lese mal so mal so. Mir fehlt das gedruckte Buch da auch nicht unbedingt. Ich habe damals darauf geachtet, daß der Reader möglichst viele Formate kann .. pdf, epub, word-documente. Was er nicht kann ist das neue Format von Amazon für den Kindle (den Kindle gabs damals aber noch nicht). Aber ich habe gehört, es soll ein Programm zum umwandeln geben. Mal sehen. Bei Büchern, wo das gebundene und das ebook fast gleich viel kostet, greif ich eher zum gebundenen Buch ... aber ich habe auch einige ebooks inzwischen und gerade im Urlaub find ichs klasse. Ich würd ihn nicht mehr hergeben und sehe ihn als tolle Ergänzung.

    Ein richtiger ebook-Reader ist übrigens augenfreundlich, weil er keinen Monitor hat (wie jetzt ein ipad z.B. hätte). Darauf sollte man achten, wenn man eh schon viel vor dem PC sitzt.

    Ich hab übrigens den Sony PRS 600 und würd ihn nicht tauschen wollen. Super schnell beim blättern und der Akku hält recht lang (wobei ich ein Ladekabel gekauft habe und so auch beim Laden lesen kann - was man mit dem USB-Kabel für den PC, das dabei ist nicht kann).

    Ich würde jederzeit wieder einen ebook-Reader kaufen ... als Ergänzung zum realen Buch.

    AntwortenLöschen
  15. ich mag gedrucktes sehr.habe mir einen oyo gekauft,und lese seither doppelt so viel...mag auch daran liege,das ich für ebooks nichts zahlen muss,und so öfter mal nem buch ne chance gebe,das ich sonst nicht kaufen würde.nachteil eim ebook reader:nicht geeignet für die badewanne..und der oyo ist nicht beleuchtet,das fehlt manchmal..hab ne klipplampe für bücher dran dann, so gehts.ansonsten bin ich sehr happy mit dem gerät...

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Nica,

    gerade heute habe ich deinen Blog gefunden und dann diesen für mich so interessanten Artikel...

    und ich möchte schnell noch meine Gedanken dazutun, die auch eine völlig andere Seite von Ebooks beleuchten (hoffentlich) die bisher keiner genannt hat: Die Freiheit für kleine Autoren!

    Dass die Verlage keine Experimente mögen und viel zu leicht "anderes" ablehnen und lieber Bestseller aus Amerika übersetzt veröffentlichen wissen ja schon viele.

    Book on Demand war dann die erste Scheibe Freiheit, aber der Druck macht ein Buch dann teurer als ein vergleichbares "normales" Buch.. und bei unbekannten Autoren überlegt man dann schon mal länger.

    Bei Amazon's Kindle-Shop kann ein kleiner Autor (wie ich *hehe*) ganz einfach Ebooks veröffentlichen, ohne Verlag und bekommt 70% Tantiemen davon. Jeder der so ein Ebook von einem kleinen Autoren kauft, unterstützt die Vielfalt der Bücherlandschaft und kleine Autoren, die es sowieso sehr schwer haben...

    Sicherlich sollten Ebooks preiswerter sein als gedruckte, die großen Verlage sind da manchmal etwas großzügig mit den zahlen auf den Preisschildern...

    Ach... und Ebooks können auch interaktiv sein! Im Papierbereich können das höchstens PopUp-Bücher ;o))

    Also für jemanden, der nicht nur an Bestsellern interessiert ist und/oder nur Bücher als solches haben möchte also eher Büchernarr ist als Leseratte eröffnen sich WELTEN durch so ein Lesegerät oder das Leseprogramm am Computer.

    Aber das nur noch dazu, weil das hier so gar nicht von allen Schreiberinnen bedacht wurde. Du hattest ja nach einem Ebook-Reader gefragt...

    Ich muss zugeben, ich bin auch als Autorin, bisher noch keinem Reader wirklich nahe gekommen, aber dass man die Schrift vergrößern kann und dass der Kindle einen besonderen Bildschirm hat, der sich fas "wie Papier" liest, ist bestimmt sehr praktisch.

    Ich lese am PC. Der Kindle ist leider bisher nur schwarzweiß, was aber nur bei illustrierten Büchern auffällt.

    Sobald ich genug zusammen habe, wird aber ein Reader gekauft! Welcher, wird dann entscheiden, wenns soweit ist.

    Raten kann ich dir nicht, nur einen Tipp, dass das gängigste Format ist das .epub, dafür gibt es wohl die meisten Lesegeräte, das .mobi ist das Kindle-Format.

    Wenn du magst, erzähl ich dir auchnoch weiter tolle Vorteile von Ebooks... Ach ja: Ich liebe auch Bücher aus Papier... und habe viele. Aber meine Ebooksammlung ist am Wachsen und wenn es welche ab 99 Cent gibt, ist das schon recht preiswert.

    Na, damit du jetzt noch eine kleine Ahnung bekommen kannst, was ich so buchstabenmäßig verzapfe, hier noch einen Link von mir:

    http://aufgeschnappt-erzaehlt.blogspot.com/2011/07/wurstosophische-testleser-gesucht.html

    bzw. http://aufgeschnappt-erzaehlt.blogspot.com/2011/07/wursterliche-nachrichten-o.html

    ist für Leute mit stabilem Humor :O))

    Viele Grüße!

    Moni

    AntwortenLöschen