Sonntag, 22. Mai 2011

[Rezension] Schattenblüte von Nora Melling

Verlag Rowohlt Polaris

Seiten 352
ISBN 9783862520008
Buchreihe? Ja, Teil 1 von 3
Bewertung

Kurzfassung lt. Amazon
Eine Liebe, stärker als der Tod
Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den ­geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe ­Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die «Verborgenen» können ihre Gestalt ändern: Sie sind ­Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier - und die Erinnerungen an sein vorheriges Leben verblassen. Bald wird er ganz Wolf sein. Dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe ­würde sie alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten?
Über den Autor
Nora Melling wurde 1964 in Hamburg geboren. Schon als Kind liebte sie es, phantastische Geschichten zu erfinden. Doch erst einmal machte sie eine kaufmännische Ausbildung und zog zum Studium nach Berlin. Heute lebt sie mit ihrem Mann und vier Kindern in Berlin-Zehlendorf und geht oft im Grunewald spazieren, wo sich auch ihre Werwölfe tummeln. Mit der Geschichte von Thursen und Luisa hat sie sich ihren Traum erfüllt und ihren ersten Roman geschrieben. «Die Verborgenen» ist der Auftakt einer Serie, die alle Fans romantisch-phantastischer Geschichten begeistern wird.


Der erste Satz
Das einzig Gute an Berlin ist, dass man untertauchen kann.
Meine Meinung
Tja, was soll ich sagen???
Es ist.... grausam!!!

Grausam, dass ich jetzt ernsthaft noch 10 Monate (!!!!) warten soll, bis endlich die Fortsetzung erscheint.... das grenzt an Körperverletzung!!

Aber von vorne:
Gekauft hatte ich das Buch, weil das Cover so wahnsinnig schön ist! Mir gefällt das dunkle Cover wirklich sehr gut und das absolute Highlight sind die glänzend hochgeprägten und dadurch fühlbaren Wassertropfen auf der Blüte. Traumhaft schön und so landete es in meiner Einkaufstüte ... ein absoluter Spontankauf - ehrlich gesagt, sogar ohne den Rückentext gelesen zu haben :-/.

Als ich das Buch anfing hatte ich echte Probleme. Es ist kein Geheimnis, dass ich "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater LIEBE.... ein Buch, wo es um einen Werwolf geht...der sich in ein Menschenmädchen verliebt und man weiß, die Verwandlungen werden seltener werden.. irgendwann wird er ein Werwolf bleiben. So dachte ich erstmal: Oh je.. als ich bei Schattenblüte auf diesen Satz stieß:
Sie sind ­Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier - und die Erinnerungen an sein vorheriges Leben verblassen.


Ich fürchtete, dass Buch kann da nur verlieren. Und anfangs tat ich mich mit dem Schreibstil etwas schwer. Düster... kurze Sätze. Doch je weiter ich voran schritt, desto mehr gewöhnte ich mich daran und desto schöner fand ich ihn. Der Schreibstil ist irgendwie besonders...Es war neu für mich etwas zu lesen wie
".....renne, bis mir mit der Puste die Gedanken ausgehen. Bis ich nur noch Rhythmus bin. Füße, die gleichmäßig auf den Boden hämmern. Beine, die vorschwingen. Schritt-Schritt, Schritt-Schritt."

Anfangs seltsam, vor allem fremd für mich die dunklen Gedanken von Luisa, die über den Tod ihres Bruders nicht hinwegkommt, verlor ich mich dann doch schnell in die Geschichte und merkte bald.. es ist nicht wie "Nach dem Sommer" .. es ist anders... nicht schöner, nicht schlechter, es ist unvergleichlich und toll. Selbst wenn man so ein schlimmes Schicksal wie Luisa nicht selbst durchleben musste, fühlt man wahnsinnig mit ihr und kann ihre Gedanken nachvollziehen. Ich wurde wütend beim Lesen, als ich merkte, wie ihre Eltern mit dem Tod ihres Sohnes umgehen... jeder geht mit Trauer anders um, Luisas Eltern schienen zu vergessen, dass sie aber noch eine lebende Tochter haben, die einen Bruder verloren hat. Ich wollte sie schütteln.... so sehr hat mich das Buch gefangen.

Je weiter ich in Thursens Wolfswelt eintauchte, desto mehr hatte ich den Wunsch immer weiterlesen zu wollen. Abwechselnd wunderschön und verzaubernd, dann wieder erschreckend und spannend. Endlich mal wieder eine tolle Geschichte, bei der ich wirklich nicht vorausahnen konnte, wie es ausgehen wird.. wie wird Luisa sich am Ende entscheiden... wird sie doch noch ihr versprechen brechen, keinen Selbstmord zu begehen, wenn Thursen nicht mehr zum Menschen werden kann?

Mir wuchsen auch die Nebenfiguren sehr ans Herz, die eigentlich keine Hauptrolle spielten... Rhawun der Wolf, Sjöll, Karr, Anja und vor allem Lotti. Ich war wütend auf Luisas Eltern, verzaubert von Thursen... wenn ich bei ihm auch nicht ganz so sehr den Schmachtfaktor hatte wie bei anderen Büchern. Mehr hatte ich den Wunsch alle kennenzulernen... auch in den Wald zu dürfen und das Rudel kennenzulernen...
Mich mit Thursen anzufreunden und in seine graue Augen schauen zu können.

Eine fabelhafte Geschichte bei der mir klar ist, dass ich 100% Teil 2 "Die Wächter" lesen MUSS. Ich möchte wissen, wie es mit Luisa und Thursen weitergeht.
Es ist schön, dass diese Geschichte auf den ersten Blick wirkt, wie eine von vielen "Mädchen verliebt sich in komisches Wesen, was allerlei Probleme mit sich bringt" und auf dem zweiten Blick so ganz anderes ist.... nicht der strahlende Held.. nicht der ehrenhafte Kämpfer und Retter... Nein, Thursen ist/war genauso verloren wie Luisa... die Gründe wieso er ein Wolf ist, ist so ganz anders... er ist kein Wolf, weil er Vampire jagen geht ;) Seine Gründe gehen ans Herz und man versteht.

Es ist nach einer kurzen Gewöhnungsphase einfach nur noch mitreißend und ohne Längen. Nora Melling hat in ihrem Debüt-Roman eine großartige Geschichte zwischen Fantasy und Realität geschaffen und in mir den Wunsch geweckt, das nächste Mal wenn ich in Berlin bin, durch den Grunewald zu spazieren... vllt. höre ich ja ungewöhnliche Wolfsgeräusche? ;)

Einfach nur Großartig !!! Ich hätte jetzt gern eine erlösende Nachricht, dass "Die Wächter" doch eher erscheint.. das wäre grandios! ;)

Bewertung:





Leseprobe gefällig? HIER klicken


Trailer zum Buch






Teil 2  - erscheint (leider erst) im März 2012
Inhalt von Teil 2 versteckt, da SPOILER... Verrät Inhalte aus Teil 1, daher nur auf eigenes Risiko den Text zwischen den gestrichelten Linien markieren.

------------------------------------------------------------------------------------


Schattenblüte. Die Wächter



Silvester in Berlin. Noch einmal sind Luisa und Thursen zurückgekehrt in den Wald. Dorthin, wo ihre Liebe begann, als Thursen noch ein Werwolf war. Luisa möchte den Tod ihres Bruders hinter sich lassen, endlich wieder glücklich sein. Doch die Vergangenheit holt sie ein: Während überall ausgelassen gefeiert wird, stoßen sie auf eine übel zugerichtete Leiche. Thursen weiß sofort: Dafür muss jemand aus seinem alten Rudel verantwortlich sein.
Bislang lebten die Werwölfe im Verborgenen, durch den Mord sind ihre Gegenspieler, die Engel, auf sie aufmerksam geworden. Zum ersten Mal erfährt Luisa von der wahren Bestimmung der Wölfe: Sie beschützen die Tore zur Unterwelt. Luisa sieht ihre Chance gekommen. Sie will in das Totenreich hinabsteigen, um ihren Bruder zurückzuholen. Doch dafür muss sie einen gefährlichen Pakt eingehen, der ihre Liebe zu Thursen in Gefahr bringt
------------------------------------------------------------------------------------

Kommentare:

  1. Ich stelle morgen / übermorgen ein Interview online in dem Nora Melling die Gründe für die verspätete Veröffentlichung angibt!

    Ich fand das Buch auch total nett und kann es kaum abwarten :(

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die wunderschöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch klingt wirklich interessant und die kurze Leseprobe sehr viel versprechend. Ich mag diese Art von Schreibstil sehr, weil er nicht so 0815 ist... Was ich an deiner Rezension mochte, war, dass du deine Gefühle beim Lesen so toll beschrieben hast :D Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. @Nora: Vielen Dank zurück für dies tolle Buch! :) Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung! :)

    @Maria: Dankeschön, dass ist schön zu hören, dass meine Rezension gefällt. Ich weiß, dass viele viel mehr darüber nachdenken, was sie schreiben. Sehr auf den Ausdruck achten, versuchen, die Rezension sehr professionell klingen zu lassen. Nun, wenn ich ein Buch fertig hab, schlage ich es zu und fange an die Rezension zu schreiben...einfach drauf los ohne nachzudenken. Manchmal weiß ich nicht wirklich, was ich gleich schreiben werde, es passiert einfach ;) Dadurch mögen meine Rezensionen weniger professionell klingen, dafür kommen sie wirklich vom Herzen und geben wieder, was ich fühle und empfinde.. ich verzichte eher darauf, den Inhalt des Buches nochmal wiederzugeben und schreibe lieber drauf los, wie MIR das Buch gefiel, in der Hoffnung, dass es das ist, was ihr doch lesen wollt. Lieben Dank für die Bestätigung! :)

    AntwortenLöschen
  5. Hat mir genauso gut gefallen! :D
    Waaas? Erst nächstes Jahr??? Stand da nicht Ende diesen Jahres??? O.O

    AntwortenLöschen
  6. Ich sehe das alles fast genauso wie du ;) Das Buch ist einfach unglaublich toll! Hier meine Rezension: http://wondersbuecherkiste.blogspot.com/2011/08/schattenblute-die-verborgenen.html

    AntwortenLöschen