Dienstag, 26. April 2011

[Rezension] Strange Angels: Verflucht von Lili St. Crow

Verlag PAN

Seiten 384
ISBN 9783426283455
Buchreihe? Ja, Teil 1 von mind.5
Bewertung

Kurzfassung lt. Amazon
Eine Sekunde lang spielte ich mit dem Gedanken, ihm alles zu erzählen. »Hi, ich bin Dru. Mein Vater jagt Dinge, die du nur aus Gespenstergeschichten kennst. Ich helfe ihm, wenn ich kann.« Aber wer würde mir das schon glauben? Rastlos zieht Dru Anderson mit ihrem Vater von Stadt zu Stadt, bis er eines Abends nicht lebend von einem seiner Einsätze zurückkehrt. Jemand hat ihn ermordet – und hetzt ihn nun als Zombie auf Dru! Von diesem Moment an ist sie auf der Flucht vor eiskalten Feinden, die ihr nach dem Leben trachten. Offensichtlich wissen sie etwas über die Sechzehnjährige, das sie selbst nicht einmal ahnt. Aber was?
Über den Autor
Lili St. Crow ist das Pseudonym der amerikanischen Autorin Lilith Saintcrow, das sie für ihre actiongeladenen, spannenden Jugendromane verwendet. Sie wurde in New Mexico geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Vancouver.


Der erste Satz
Ich hatte Dad nichts von Granmamas weißer Eule erzählt.
Meine Meinung
Worum es geht?

Ein Mädchen auf der Flucht, ein zartbesaiteter Werwolf und ein junger Vampir, der ein dunkles Geheimnis hütet.

Diese Zusammenfassung lässt ein erst einmal an Twilight denken... doch darum geht es gar nicht!

Dru Anderson ist 16 Jahre alt und weit davon entfernt, ein normales Leben zu führen. Sie zieht ruhelos mit ihrem Vater durch das Land, denn er ist ein Monsterjäger und Dru seine Schülerin. Das geht so lange gut, bis er eines Tages von einem seiner Streifzüge nicht lebend zurückkommt. Jemand hat ihn ermordet - und hetzt ihn nun als Zombie auf Dru! Von diesem Moment an befindet sich Dru in größter Gefahr und ist ständig auf der Flucht vor eiskalten Feinden, die ihr nach dem Leben trachten und vor nichts zurückschrecken. Offensichtlich wissen sie etwas über Dru, das sie selbst nicht einmal ahnt. Ihre einzigen Verbündeten scheinen einen schüchternen Junge aus ihrer Schule zu sein und der betörend schöne Christophe mit beunruhigend spitzen Eckzähnen.

Strange Angels: Verflucht ist der Auftakt einer neuen Serie, voller Magie und Mythen, Werwölfe und Vampire.
Dieser Auftakt geht auch gleich recht rasant los und man erfährt einiges über Drus Vergangenheit, den Tot ihrer Mutter und Graves - der schüchterne Mitschüler, der dann aber doch den ein oder anderen Kessen Spruch auf den Lippen hat. Graves ist so gar kein "Edward" ... als asiatischer Gothic mit langen schwarzen Mantel und schlechter Frisur, weiß man ihn zuerst nicht einzuordnen... ich fand ihn jedoch sehr schnell sympatisch,..so sympatisch, dass man schon fürchtet, Dru würde ihn nach einem Biss von einem Werwolf auch noch verlieren.. hat sie doch schon alle verloren, die ihr Nahe standen. Dies Buch wirft sofort viele Fragen auf, da es auch gleich recht rasant losgeht. Wer hat ihren Vater zu einem Zombie gemacht und wieso wird Dru nun ständig von bösen Viechern verfolgt?

Als dies erfährt man nach und nach in einer spannenden, leicht zu lesenden Geschichte. 
Das wunderschöne Cover - welches mich immer an Bella Swan, also Kirsten Stewart erinnert - ist aus einem seltsamen Gummiartigen Material.. fässt sich komisch an, aber es wirkt irgendwie so märchenhaft Fantasievoll und passt für mich persönlich eigentlich nicht so recht zur Geschichte.
Denn so verträumt das Cover wirkt, so eklig und direkt gehts in der Geschichte manchmal zu.. was mich aber dennoch nicht gestört hat.

Ein paar kleine Punkte hatte ich in der Story zu bemängeln.. so trinkt Dru mit ihren 16 Jahren zum Beispiel schon harten Alkohol (50:50 Cola/Jim Beam) und insgesamt hätte mir in dem Buch auch noch mehr passieren können, es hätte dicker sein dürfen. Dennoch hab ich es mit großer Begeisterung gelesen.

Wer sich vom Klappentext wegen der Zombies abgeschreckt fühlt, der sei beruhigt, es kommt nur am Anfang des Buches ein Zombie vor.. lass euch davon also nicht abhalten!
Die Geschichte liest sich dafür sehr flüssig und schnell und nur manchmal kommen Phasen, in denen gar nicht so wahnsinnig viel passiert... während deren man aber auf Antworten hofft und sich mit den dahinschwindenden Seiten fragt, wie das alles auf den letzten Seiten noch aufgeklärt werden soll und was im großen Showdown passiert. 
Der Showdown kommt, jedoch nicht wie erwartet.. jedenfalls nicht, wie ich es erwartet hätte.. eher mit einem Ende, das großen Hunger nach einer Fortsetzung macht und noch mehr Fragen aufwirft... Fragen, die im nächsten Teil "Verrat" ab Herbst 2011 vielleicht beantwortet werden.

Auch wenn ganz viele Fragen offen bleiben und das Buch nicht in sich abgeschlossen ist, war ich dennoch zufrieden und weiß "Verrat" im Herbst 2011? MUSS ich lesen!!! Ich will wissen, wie es weitergeht!! Mind. 5 Teile wird es wohl geben.. ich bin gespannt, ob mich die Folgebänder genauso fesseln können!!

"Verflucht" ist ein netter, schauriger Auftakt mit ein paar kleinen Schwächen, über die ich aber gut hinwegsehen kann... dazu find ich die Charaktere und die Geschichte auch einfach zu spannend und interessant... !!
Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen