Sonntag, 3. April 2011

[Rezension] Skinned von Robin Wasserman

Verlag Script5

Seiten 375
ISBN 3839001064
Buchreihe? Ja, Teil 1 von 3
Bewertung

Kurzfassung lt. Amazon
Lia Kahn ist reich, schön und beliebt bis ein Unfall sie beinahe tötet. Im Krankenhaus wacht sie in einem perfekten, künstlichen Körper auf. Lia wird nie wieder Schmerz empfinden, sie wird nicht altern und nicht sterben. Doch der Preis dafür ist hoch: Ihre Freunde misstrauen ihr, ihr Freund betrügt sie und alles, was ihr wichtig war, wandelt sich in einen Albtraum. Hin- und hergerissen zwischen dem Leben, das sie einmal kannte, und einer neuen, aufregenden Existenz, lernt Lia bald die bitterste Lektion: Niemand kann ihr die Entscheidung abnehmen, die sie treffen muss, um ihre Liebsten zu schützen.
Über den Autor
Robin Wassermans Passion Geschichten zu erfinden, liegt in ihrer Kindheit begründet: Als Einzelkind blieb ihr nicht viel anderes übrig als sich selbst Geschichten zu erzählen, um den Alltag spannender zu gestalten. Und diese Liebe zu Geschichten erhielt sie sich über die Schulzeit. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Kinderbuchlektorin, bis sie das Schreiben zum Beruf machte.
Heute lebt sie in ihrer Lieblingsstadt New York und schreibt Bücher für junge Erwachsene.



Erster Satz:
Lia Kahn ist tot. 
Meine Meinung
Uff !!!
Mein erster Gedanke zum Buch.


Dies Buch zu rezensieren finde ich ganz schwierig und vor allem, es richtig zu bewerten.
Lia Kahn springt bei einem Job für ihre Schwester Zo ein und es passiert, was eigentlich nicht mehr passieren dürfte, das Gefährt hat einen schlimmen Unfall. Lias Körper kann nicht mehr gerettet werden und so wird ihr Hirn eingescannt und einem - mehr oder weniger - menschlich aussehendem Computer eingebaut. Sie ist von nun an ein Mech, eine Maschine, die nicht isst, nicht schläft, nicht zur Toilette muss. Sie atmet nicht, sie kann nicht bluten und vor allem - sie kann nicht sterben - nicht altern.


Gerade dieser Faktor der Unsterblichkeit ist etwas, dass die "Orgs" - die Organischen, also die Menschen - nicht wirklich akzeptieren können, weshalb die "Skinner" - so werden die Mechs genannt - gemieden werden.


Das ganze Buch spielt weit in der Zukunft, in der kein Fernsehen mehr geschaut wird, es keine Bücher mehr gibt (welch schreckliche Vorstellung!!).. man loggt sich in eine Art Netzwerk ein und teilt sein komplettes Leben dort mit anderen.. Facebook mal 1000 sozusagen ;) ... 
Das einloggen funktioniert zum Beispiel , wenn man sich diese Technik leisten konnte, per Linse im Auge. Die Kleidung ist anders (mit Leuchtschrift, es kann die Farbe wechseln, es macht Geräusche etc. etc.), alles ist anders. Auch das Leben auf der Erde... denn nach einem atomaren Krieg und deren jahrelangen Verseuchungen danach, nach vielen Überschwemmungen, Beben, Wasserkriegen, sind Millionen von Menschen gestorben... viele durch die Strahlen noch viele Jahre nach den Atombomben missgebildet geboren. Keiner der genug Bonus (So wird Geld nun offenbar genannt) hat, lebt in den Städten.. sondern alle weit verbreitet auf dem Land, während die Städte gemieden werden und wie riesige Ghettos sind, wo noch ein paar arme Menschen leben müssen, die kein Bonus besitzen.


Die Vergangenheit in dem Buch klingt schrecklich und grausam (vor allem, wenn man das mit der Verstrahlung liest und gleichzeitig die Nachrichten in Japan hört) und auch die Gegenwart im dem Buch ist unheimlich. Lia kämpft die ganze Zeit damit, klar zu kommen, dass sie nun kein Mensch mehr ist. 
Dass ihre Schwester sie hasst, ihr Vater sie kaum anschauen kann, ihr Freund sie nicht mehr anfassen mag und ihre Freundinnen nichts mehr von ihr wissen wollen und sie selbst nicht weiß, ob sie Leben will.. ob sie noch Lia ist.. oder doch einfach nur eine Kopie?


Dieses Buch ist auf der einen Seite unglaublich bedrückend.. jedenfalls empfand ich es so. Mir tat Lia die ganze Zeit unglaublich leid.. und doch war sie mir zeitweise total unsympathisch... ... 
auf der anderen Seite ist das Buch unglaublich faszinierend, da es in einer so unvorstellbaren Welt spielt.. was Lia durchmachen muss ist ebenfalls so unvorstellbar. Wie würden wir reagieren, wenn Menschen downgeloadet werden und dann steht uns ein menschenähnlicher, unsterblicher, Roboter gegenüber, der anders spricht, anders aussieht, sich anders anfühlt und doch behauptet eine einst geliebte Person zu sein. 


Es ist genial, was für eine Welt Robin Wasserman da erschaffen hat... und wie deutlich und detailiert sie Lias Empfindungen erklärt, obwohl doch niemand wissen kann, wie man sich fühlt, wenn man auf einmal in einem mechanischen Körper steckt. Und doch nimmt man es ihr komplett ab und leidet mit.


Mich hat das Buch nicht 100% fesseln können .. und doch wieder genug, dass ich auch die Fortsetzungen lesen möchte. Es ist ganz komisch zu erklären. Ich habs in einem Rutsch gelesen und war nach Pausen doch nicht so scharf aufs weiterlesen, vielleicht weil ich wusste, wie es meine Stimmung ändern wird. Ich hab das Gefühl, ich müsste jetzt dringend ein ganz fröhliches Buch lesen ;) 
Und doch bin ich gedanklich noch total bei Skinned und versuche zu erfassen, was Lia durchmachen muss, was die Menschen um sie herum durchmachen müssen. Wie das Leben in dieser Zukunft wohl wäre. Ich möchte das nie wirklich erfahren. Denn diese Zukunftsversion ist schrecklich!


Aber gerade weil es doch irgendwie so faszinierend ist, dass ich die Fortsetzung lesen muss, vergebe ich 4 von 5 Punkten. Einen Punkt Abzug, weil ich nicht richtig gefesselt war... und doch wieder zu sehr, dass das Buch mich beim lesen irgendwie runterzog und eine düstere Stimmung verbreitete... schwer erklärbar und doch seltsam. Lest es selbst.. vielleicht wisst ihr dann, was ich meine. Lohnen tut es sich auf jedenfall.
Bewertung:

Kommentare:

  1. Ich lese das Buch ja auch gerade, deshalb habe ich jetzt mal darauf verzichtet, Deine Rezi zu lesen, habe nur ganz schnell den letzten Absatz überflogen. Ich möchte mich nicht beeinflussen lassen.
    Wenn ich das Buch durchgelesen habe, dann komme ich noch mal bei Dir gucken :-)
    Liebe Grüße
    AnjaS

    AntwortenLöschen
  2. Hihi.. ICH mache das auch immer so!
    Möchte nicht versehentlich Sätze übernehmen... oder so.. die Rezis zu Bücher die ich noch nicht habe oder vllt. schon hab, aber in den nächsten Wochen noch nicht lesen werde, die lese ich.. denn bis es soweit ist, es schon wieder vergessen ;) aber Bücher, die ich auch grad lese.. nee.. nachher bin ich auch zu beeinflusst... also viel Spaß mit dem Buch :))

    AntwortenLöschen