Samstag, 5. Februar 2011

[Rezension] Splitterherz von Bettina Belitz

Verlag Script5

Seiten 630 Seiten
ISBN 3839001056
Buchreihe? Ja, Teil 1 von 3
Bewertung

Kurzfassung lt. Amazon
Es gibt genau einen Grund, warum Elisabeth Sturm nicht mit fliegenden Fahnen vom platten Land zurück nach Köln geht, und dieser Grund heißt Colin. Der arrogante, unnahbare, aber leider auch äußerst faszinierende Colin gibt Ellie ein Rätsel nach dem anderen auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, kann sie sich seiner Ausstrahlung nicht entziehen. Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je vorstellen könnte. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht – und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt.


Meine Meinung


Letzte Seite gelesen, Buch geschlossen.... und seufze ich zufrieden und glücklich auf? 


Nein, nicht wirklich ;(


Aber von Anfang an: Elisabeth... Lassie... Elisa.. Ellie... sie hat so viele Namen und ist so unglücklich, dass sie Köln wegen Ihrer Eltern verlassen muss und in ein kleines Dorf zieht, in dem es nicht einmal eine Bäckerei gibt. Da es auch noch ein deutsches kleines Dorf ist, mit gerade mal 300 Einwohnern, alle Jenseits der Teenie-Jahre und ich dies Dorf förmlich vor meinen Augen sehen kann, kann ich Elisa wahnsinnig gut verstehen, dass sie trotzig reagiert und wahnsinnig unglücklich über diesen Umzug ist.


Trotz dieser Sympathie von Anfang an und trotz der Tatsache, dass mir der Schreibstil von Bettina Belitz sehr sehr gut gefällt, tat ich mich dennoch irre schwer mit diesem Buch.
Es ist kein "Nach dem Sommer", welches mich schon nach der ersten gelesenen Seite sofort faszinierte und ich bereits da wusste: Dies Buch werde ich lieben!!!
In der Tat hat es sogar ca. bis zur Hälfte des Buches gedauert, bis es mich endlich soweit gefesselt hatte, dass ich auch "angezogen" wurde von Colin und wissen wollte.. okay... was steckt hinter diesem Mann?


Lag es daran, dass ich bereits so viele Rezensionen zu dem Buch gelesen hatte, alle durchweg positiv, dass meine Erwartungshaltung nun so unglaublich hoch war?


In der ersten Buchhälfte fand ich das Buch nur "ganz nett"... aber für gewöhnlich lese ich ein Buch sehr sehr schnell durch.. für die erste Hälfte brauchte ich fast eine Woche (gut, es war auch eine turbulente Woche, Abends viel vor, tagsüber arbeiten in Vollzeit), aber dennoch was dies ungewöhnlich lang. Es fiel mir nicht schwer abends zu sagen: nur noch das Kapitel zu Ende lesen und dann schlafen. Ich konnte mich gut davon los reissen und Sätze wie "Er aß meine Tränen" ...(bitte was? Wieso? äh..irgendwie... naja.. romantisch ist was anderes...) machten es mir nicht leichter, mich ans Buch zu fesseln.


ABER.....


dann kam doch noch eine Wendung...auf einmal wollte ich wissen, was Elisas Vater mit der Sache zu tun hatte.. wie verändert sich Elisa selbst immer mehr zu dem Mensch, der sie eigentlich ist - hatte sie sich die Jahre in Köln ja doch irgendwie immer verstellt - und was zum Teufel ist das Geheimnis von Colin? Wer sit er? Was ist er? Ein Vampir?? Nein.. zu einfach.. die interessieren sich eher für Blut und nicht für Tränen...


Die zweite Hälfte ging auf einmal ganz ganz schnell. Ich fing an, zu verstehen, wieso Elisa sich zu Colin hingezogen fühlt.... habe mir vorgestellt, wie er aussieht... fing an, ihn auch toll zu finden...
Und gedacht.. hmm... da ist eine Szene, da baden sie nackt im Bach... hoffentlich wird das Buch verfilmt ;)
*lach* ;) (Das war natürlich ein Scherz! .. obwohl.. ;)


Doch bin ich eine, die ein absolutes Happy End braucht... ich liebe es, ein Buch fertig zu lesen und glücklich aufzuseufzen, weil ich weiß, sie lebten glücklich und zufrieden, bis an ihr Lebensende... (oder bis er anfängt zu vergessen, die Klobrille wieder runterzuklappen, die getragenen Socken in den Wäschekorb zu werfen etc..) ;)


Splitterherz ist jedoch nur der Auftakt und so gibt es natürlich auch kein komplett abgeschlossenes Ende.. man ist doch zufrieden über das Ende, aber nicht glücklich. Versteht ihr, was ich meine? ;)


Geschickt gemacht, denn auch wenn ich mich anfangs sehr sehr schwer mit diesem Buch tat, so hat es mich dann doch noch so gefesselt, dass ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht!!


Derzeit mache ich eine SuB-Entrümpelungschallenge, d.h. ich darf mir derzeit keine Bücher kaufen, abgesehen von 3 Ausnahmen. Und ich denke, der zweite Teil dieser Reihe "Scherbenmond" wird eine dieser drei Ausnahmen werden!


Also absolut lesenswert!!!!
Sollte Euch der Anfang nicht gefallen.. nur Mut. durchhalten... es wird doch noch besser und am Ende ist man froh, dass man das Buch nicht abgebrochen hat.

Bewertung:



Kommentare:

  1. So wie Dir ging es mir auch ein bißchen ... ich war auf keinen Fall gelangweilt vom Anfang .. aber es fesselte mich anfangs gar nicht so .. und dann immer mehr. Und obwohl die meisten sagen, Scherbenmond ist nicht so gut wie Splitterherz - mir gefiel Scherbenmond fast noch besser, weil ich das ganze Buch durch gefesselt war. Ich bin sehr gespannt, wie es Dir gehen wird :)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu

    schön das es dir auch so ging wie mir, ich habe das Buch gestern Abend beendet (Rezi ist auf dem Blog) und ich tat mich anfangs auch schwer, das kein happy End da war störte mich auch ein wenig, aber ich habe den Vorteil das ich Scherbenmond schon da habe. Hab gehört es steigert sich und ist noch besser als Splitterherz ich hoffe es stimmt auch für mich

    LG Natalie

    AntwortenLöschen
  3. Komisch, mich hatte das Buch von der ersten Seite an ;) Und ich fand das Ende fantastisch. Und die (total fiese) Bachszene...
    Ich hab eher Angst, Scherbenmond anzufassen, weil mir jetzt schon einige gesagt haben, dass sie davon enttäuscht waren.
    Aber Versuch macht kluch ;)

    Lg

    AntwortenLöschen
  4. Mit dem "Es hatte mich von der ersten Seite an" ging es mir bei "Nach dem Sommer"..das war sozusagen Liebe beim ersten Wort *lach* ;)

    Ich hab meine Bewertungen auch gestern Abend noch geändert... Splitterherz ist ja schon toll... (auch wenn ich es erst nicht dachte, aber vllt bringt meine Rezi ja einige dazu, es zu Ende zu lesen, statt mittendrin aufzuhören) und ich hatte nur 4/5 Punkten vergeben.. was wirkte..als wäre es halt nicht toll ;)

    Aber hätte ich 5/5Punkten gegeben, hätte es ja auf einer Stufe mit "Nach dem Sommer" gestanden und das ist es für mich persönlich nicht.. daher hab ich jetzt den Goldstatus dazugenommen ;) Das kriegen nur Bücher von mir, die ich absolut Liebe liebe liebe!! Lieblingsbücher! :)

    Ich würde auch einfach mal Scherbenmond lesen.. da gehen die Meinungen auch so stark auseinander, dass ich mir da auch lieber ein eigenes Urteil bilde :)

    AntwortenLöschen
  5. Er aß ihre Tränen? Oh mein Gott, das klingt ja grauenvoll *lach*
    Ich kenne das Buch noch nicht, werde aber mal schauen, ob ich es in meiner Bücherei finde :)

    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, Nica,
    vielen Dank für diese Buchrezension. Ich stand in meiner Buchhandlung schon öfter vor dem Buch, konnte mich aber noch nicht dazu entschließen, es zu kaufen. Ich mag Renzensionen, die so auf "Gefühlen" basieren (ich weiß nicht, ob es verständlich ist, was ich meine, aber ich kann es irgendwie nicht anders ausdrücken) wie diese hier von dir.
    Ich glaube, ich werde mir das Buch letztendlich doch noch kaufen, weil ich es unheimlich spannend finde, die Stellen in einem Buch zu untersuchen, an denen man es nicht mehr aus der Hand legen kann (liegt wohl daran, dass ich selbst schreibe^^).
    Liebe Grüße,
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich weiß ganz genau was Du meinst! :) Ich sag auch immer, dass meine Rezensionen wirklich sehr Gefühlsbasiert sind.
      Zwar hab ich dadurch immer starke Zweifel, ob diese "gut" sind, da ich selbst nicht das Gefühl habe, mich gut ausdrücken zu können. Ich bin immer ganz neidisch auf die Rezensionen von Reni oder Damaris.. sie können sich wirklich toll ausdrücken und ihre Rezis klingen sehr hochwertig. Aber ich bin einfach nicht so wahnsinnig gut in so professionellen Kritiken, ich beschreibe wirklich lieber, wie ich das Buch "empfunden" habe. Wenn ich meine Leser anschaue, kommt das ja auch offenbar ganz gut an :))))

      Inzwischen müsste ich das Buch wohl selbst nochmal lesen.. ist schon fast 1 Jahr her. mhua! Teil 2 und 3 liegen auch noch auf meinem SUB...

      Toi toi toi für Deine eigenen Projekte :D

      Löschen
  7. Hey, ich sehe das ähnlich :D
    Ich fand den ersten Teil trotzdem sehr gut und auch das gesamte Buch. Ich habe inzwischen die gesamte Triologie verschlungen und fand den ersten Teil am besten, auch das mit dem Happy End fand ich nicht so schlimm, aber dazu kann ich dir ein Tipp gebe, mach dich ganz schnell daran die anderen Teile zu lesen und am Ende hast du ein typisches Happy-End ;) Aber wenn du den dritten Band liest, empfehle ich dir, obwohl dieser leicht langweilig wird, das durchzuziehen, dann wirst du belohnt! Ich würde am liebsten noch mehr verraten... ;)

    AntwortenLöschen